Don Carlo – Kartenspiel

| 9. Mai 2020 | 0 Comments

Das Don Carlo – Kartenspiel von Wolfgang Kramer, Bernhard Lach und Uwe Rapp ist ein kurzweiliges Kartenspiel, in welchem die Spieler als Consiglieri, von alteingesessenen, mächtigen Katzen-Mafia-Familien, dabei helfen den Einfluss ihrer Familien auf die ganze Welt zu erstrecken. Dabei gilt es seine Karten clever zu kombinieren, um am Ende mit den meisten Punkten zu gewinnen.

Don Carlo – Kartenspiel, Rechte bei Moses Verlag

Das Don Carlo – Kartenspiel ist unterhaltsam, vor allem die Länderpunkte Wertung am Ende macht es immer spannend und kann das Spiel durchaus noch einmal umdrehen. Besonders zu viert gilt es seine Karten geschickt auszuspielen, denn passt man nicht auf bleiben einem am Ende zu viele Karten übrig, da jeder Code nur einmal gespielt werden kann.

Das Kartenspiel geht flott und die Spielmechanik der gespielt Codes, welche aus bis zu drei Karten bestehen und immer in aufsteigender Reihenfolge gespielt werden, ist recht gelungen. Das Spiel ist schnell verstanden, wird schnell gespielt und macht durchaus Spaß. Es hat einen recht hohen Glücksfaktor und eignet sich sehr gut als Familienspiel.

Die Illustrationen von Oliver Freudenreich sind routiniert und witzig, aber warum es sich um Mafia-Katzen und nicht Geheimagenten-Katzen handelt, ist ein wenig seltsam, immerhin geht es dabei um die Erstellung von Codenummern, und 007 ist wohl der berühmteste Codename der Geheimagentenwelt.

Der Spielablauf wird vereinfacht dargestellt

Es gewinnt der Spieler, welcher die meisten Punkte erlangen konnte, bestehend aus Einfluss-, Bonus- und Länderpunkten. Jeder Spieler hat einen Familienstapel aus Zahlkarten mit den Werten 0 bis 6 in unterschiedlicher Häufigkeit. Reihum muss jeder daraus einen Codenamen bilden, ähnlich wie der berühmte 007, aber es sind ein- bis dreistellige Codes möglich.

Die Summe der verwendeten Zahlen bestimmt dabei, in welches Land diese Kartenkombination kommt. Jedes Land erlaubt nur bestimmte Summen, wobei jeder Code nur einmal vorhanden sein darf. Für bestimmte Kombinationen erhält man sogar Bonuspunkte. Und man bekommt jedes Mal Punkte, wenn man einen Mitglied in ein Land schickt, und davon umso mehr, je mehr andere Mitglieder bereits dort sind.

Don Carlo – Kartenspiel, Rechte bei Moses Verlag

Wolfgang Kramer zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Brettspiel Autoren im deutschsprachigen Raum. Er arbeitet dabei gern mit anderen Spielautoren zusammen und hat bereits über 250 Spiele erfunden. Bernhard Lach und Uwe Rapp sind ebenfalls ein erfolgreiches Team von Spieleautoren, welche mehrere Dutzend Spiele erfunden haben. Bei Don Carlo haben sie zum ersten Mal zusammengearbeitet.

Der Moses Verlag hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Das Don Carlo – Kartenspiel erschien im Jänner 2020 beim Moses Verlag. Wir haben bei unserem Test mit 4 Spielern ungefähr 25 Minuten für dieses Spiel benötigt.
70 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein sehr flott zu spielendes Kartenspiel
die Länderwertung dreht das Spiel teilweise noch um
witzige Illustrationen von Oliver Freudenreich
ein charmantes Kartenspiel für die ganze Familie
Negatives
der Glücksfaktor ist recht hoch
die Komplexität des Kartenspiels ist eher niedrig

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Brettspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.