Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Die Schatten

Die Schatten von Guillermo del Toro und Chuck Hogan ist der erste Teil der Reihe Die Blackwood-Aufzeichnungen. Die junge FBI-Agentin Odessa Hardwick jagt mit Hilfe des geheimnisvollen John Silence und seinem, im Sterben liegenden Partner ein übernatürliches und extrem gefährliches Wesen.

Die Schatten

Die Schatten ist eine düstere Geschichte, wie man es von Guillermo del Toro und Chuck durchaus gewohnt ist, dennoch können sie mit der Geschichte nicht ganz an The Strain anschließen. Das liegt auch daran, dass dieses übernatürliche Böse einfach zu mächtig ist.

Es ist kein klassischer Thriller, sondern eine Geschichte voller Dämonen, übernatürlicher Geheimnisse und dem Grauen selbst. Die Figuren sind durchaus prägnant, ohne allzu viel Tiefe zu bieten. Doch es ist ein actionreiches Buch, welches für Kurzweile sorgt.

Dafür sorgt die Geschichte voller Spannung und Mystery, welche die beiden Autoren recht geschickt, auf drei Zeitebenen verteilt, erzählen. Die Geschichte ist jetzt nicht so neu. Es geht um einen bösen Geist, der von Menschen Besitz ergreift und dadurch nahezu übermächtig ist.

Die Geschichte wird spannend präsentiert. Das Buch ist extrem flüssig zu lesen. Allerdings verwenden die beiden Autoren eine sehr bildhafte Sprache. Man merkt durchaus, dass sie beide Drehbücher schreiben und immer die große Leinwand vor Augen haben.

Das Buch

Die Schatten handelt von der jungen FBI-Agentin Odessa Hardwick, welche zusammen mit ihrem Partner, dem hochdekorierten Agenten Walt Leppo, zum Haus eines Mörders gerufen wird. Dort bietet sich ihnen allerdings ein Bild des Grauens. Der Mann hat seine gesamte Familie bestialisch abgeschlachtet. Jedoch attackierte er auch die Polizeibeamten, ehe er getötet werden konnte. Einzig die kleine Tochter des Täters hat überlebt.

Walt will sich um das verstörte Kind kümmern und rastet plötzlich völlig aus. Odessa ist gezwungen ihn zu erschießen. Im Moment seines Todes glaubt sie, einen schwarzen Schatten zu sehen, der Walts Körper verlässt. Hat sie sich die unheimliche Gestalt nur eingebildet? Odessas Nachforschungen führen sie auf die Spur eines mysteriösen Mannes namens John Silence. Dieser behauptet, die beste Waffe der Menschheit gegen ein uraltes Grauen zu sein.

Die Autor*innen

Guillermo del Toro, geboren 1964 in Guadalajara, Mexiko, ist ein mexikanischer Regisseur, Filmproduzent, Schriftsteller und Drehbuchautor. Gemeinsam mit Chuck Hogan verfasste del Toro eine Trilogie von Vampir-Romanen, auf denen die TV-Serie The Strain basiert. Seinen großen Durchbruch hatte er mit dem Film Pans Labyrinth. Für den Fantasyfilm Shape of Water erhielt er 2018 den Oscar als Bester Regisseur.

Chuck Hogan, geboren 1968 in Boston, USA, ist ein US-amerikanischer Schriftsteller und Drehbuchautor. Gemeinsam mit Guillermo del Toro verfasste Hogan eine Trilogie von Vampir-Romanen, auf denen die TV-Serie The Strain basiert. Für seinen Thriller Endspiel wurde er nicht nur mit dem renommierten Hammett Award ausgezeichnet, sondern dieser wurde auch von Ben Affleck unter dem Titel The Town – Stadt ohne Gnade verfilmt.

Der Verlag

Der Heyne Verlag zählt zu den größten deutschen Verlagshäusern und wurde 1934 in Dresden von Wilhelm Heyne gegründet. Der Verlag, mit Sitz in München, gehört seit 2003 zur Penguin Random House Verlagsgruppe. Das Verlagsprogramm reicht dabei von Kriminalromanen und Thriller über Fantasy, Liebesromanen bishin zu Sachbüchern renommierter Expert*innen.

Der Roman erschien im Original unter dem Titel The Hollow Ones – John Silence Book 1 im Verlag Grand Central Publishing, New York.

Heyne hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Fotos: © Heyne

Die Schatten von Guillermo del Toro und Chuck Hogan, in der Übersetzung von Kristof Kurz, ist seit Februar 2021 bei Heyne als Taschenbuch, Hörbuch und E-Book erhältlich.

70
%
Die Schatten von Guillermo del Toro und Chuck Hogan ist der erste Teil der Reihe Die Blackwood-Aufzeichnungen. Es ist eine düstere Geschichte, wie man es von Guillermo del Toro und Chuck durchaus gewohnt ist. Auch wenn der Roman ziemlich flüssig zu lesen ist, gibt es ein paar logische Schwächen und die Figuren, so prägnant sie sind, bleiben doch eher oberflächlich. Wer Mystery Thriller mag, findet durchaus einiges an Kurzweile.
Pros
  • der Mystery Thriller bietet durchaus kurzweilige Unterhaltung
  • die Geschichte ist recht flüssig zu lesen
  • es gibt das del Toro - Hogan Feeling
Cons
  • der Roman ist nicht so gelungen wie The Strain
  • es gibt ein paar logische Fehler in der Geschichte
  • die Figuren bleiben doch eher oberflächlich

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

The Blacklist –...

First Kill

Berge des Wahnsinns

Demon Knights #3: Da...

Eternity: The Last U...

Mr. Smith goes to Wa...