Die grellen Lichter der Großstadt

| 31. Juli 2019 | 0 Comments

Die grellen Lichter der Großstadt von Regisseur James Bridges ist ein Melodrama aus dem Jahr 1984 und es ist der letzte Film des Regisseurs gewesen. Das Drehbuch stammt vom US-amerikanischen Schriftsteller Jay McInerney und basiert auf seinem eigenen Roman, Ein starker Abgang. In der Hauptrolle sieht man Michael J. Fox als Schriftsteller Jamie Conway.

Die grellen Lichter der Großstadt, Rechte bei Koch Films

Die grellen Lichter der Großstadt ist ein Drama mit sanften Tönen. Die Geschichte hat Tiefgang und es steht das Scheitern im Mittelpunkt, das Scheitern an sich selbst, aber auch das Scheitern in Beziehungen, sei es in der Liebe oder bei Freundschaften. Die Verfilmung des Roman-Klassikers gibt es nun zum ersten Mal in HD und mit Bonusmaterial als Special Edition.

Der Film ist fast etwas zu groß für Michael J. Fox ist. Er bemüht sich und er ist gut, aber eben nur gut und nicht sehr gut, andererseits passt es durchaus zum Film, dass man spürt wie er kämpft, wie seine Figur kämpft, um die Anerkennung und seinen Weg. Und es ist faszinierend wie spürbar die Angst des Scheiterns ist, seine eigene Angst, schließlich war es einer seiner ersten Kinofilme.

Die grellen Lichter der Großstadt handelt von dem talentierten, aber erst vor dem Durchbruch stehenden Schriftsteller Jamie Conway (Michael J. Fox), welcher neu in New York ist. Verblendet vom Genuss des Moments verliert er den Blick auf das Bleibende und auf seine, als Model aufstrebende Freundin Amanda (Phoebe Cates).

Gemeinsam mit seinem Kumpel Tad (Kiefer Sutherland) stürzt er sich in Bars, Diskotheken und Nachtclubs. Drogen, eine Frau nach der anderen, schneller Sex statt großer Liebe, stehen auf dem Programm. Doch sein, wie im Rausch konstruiertes Kartenhaus beginnt zu wackeln. Der Einsturz scheint gewiss, zumal er den frühen Tod seiner Mutter nie verarbeiten konnte. James Bridges führt mich ruhiger Hand Regie, aber der Film wirkte auch damals ein wenig altmodisch.

Die grellen Lichter der Großstadt, mit einer Spieldauer von ca. 102 Minuten, wird mit einem leicht zu dunklem Bild, mit sanften Farben, im Format 2.35:1 (16:9) geboten. Der saubere Ton wird auf Englisch und Deutsch in Dolby Digital 5.1 auf Blu-ray präsentiert. Unter den Extras findet sich u.a. folgendes Bonusmaterial:

  • Featurettes
  • Audiokommentare
  • Bildergalerie mit seltenem Werbematerial
  • Trailer
Die grellen Lichter der Großstadt (Bright Lights, Big City) ist ab 09. Mai 2019 mit FSK 16 auf DVD und Blu-ray bei Koch Films erhältlich. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW angeschaut.
74 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine gelungene Literaturverfilmung
die Suche nach sich selbst im Fokus
die Dialoge sind durchwegs kraftvoll
New York ist eine tolle Kulisse
Negatives
Michael J. Fox kämpft ein wenig mit der Rolle
das letzte Drittel ist ein wenig überfrachtet
die Regie wirkte auch damals ein wenig altmodisch

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.