Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Der Mann, der seine Frau vergaß

Der Mann, der seine Frau vergaß von John O’Farrell ist eine witzige Liebesgeschichte über einen Mann der sich notgedrungen zum zweiten Mal in seine Frau verliebt. John O’Farrell gelingt es dabei mit viel Situationskomik aber ohne dass es in die Lächerlichkeit abrutscht, über große Gefühle zu schreiben, über die Probleme einer Ehe, einem Ende, aber auch über einen Neuanfang.

Buch Cover - Der Mann, der seine Frau vergaß, Rechte bei Manhatten

Der Mann, der seine Frau vergaß, Rechte bei Manhatten

Der Mann, der seine Frau vergaß schafft perfekt die Gratwanderung zwischen kitschig und romantisch, zwischen witzig und lächerlich, dennoch ist der Roman nicht so tiefgründig wie er angepriesen wurde. Wer aber eine gelungene Unterhaltung sucht wird hier fündig. Besonders witzig und durchaus aus dem Leben gegriffen ist der kleine Running-Gag mit einer Postkarte, welche sich die beiden verliebten gegenseitig untergeschoben haben und welche dann auch ins schmunzelnde Finale des Romans führt.

Der Mann, der seine Frau vergaß beginnt nicht ganz alltäglich. Ehemänner vergessen zwar so einiges: die Sachen aus der Reinigung zu holen, den Hochzeitstag oder dass ihre Frau einen dringenden Termin hat. Aber Jack Vaughan hat sogar vergessen, dass er verheiratet ist. Irgendetwas hat seine Erinnerungen komplett gelöscht – sein Name, sein Beruf, seine komplette Vergangenheit: alles verschwunden. Als er in diesem Zustand der hinreißenden Madeleine begegnet, verliebt er sich Hals über Kopf. Dumm nur, dass es sich bei ihr um seine eigene Frau handelt und dass die beiden vor dem Scheidungsrichter stehen. Jack muss alles daran setzen, seine Vergangenheit zurückzuerobern – vor allem aber seine große Liebe.

Der Mann, der seine Frau vergaß wurde von dem britische Autor und Stand-up-Comedian John O’Farrell geschrieben. Seinen Durchbruch erlebte er allerdings als Autor für Spitting Image und als Herausgeber von Großbritanniens populärster Satire-Website „NewsBiscuit“. Als Schriftsteller ist er nicht nur mit seinen Romanen, sondern auch mit Sachbüchern und Kolumnen höchst erfolgreich. John O’Farrell lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in London.

Der Mann, der seine Frau vergaß von John O’Farrell, in der Übersetzung von Thomas Mohr, wurde beim Manhattan Verlag am 1. April 2013 als ebook und gebundene Ausgabe veröffentlicht.
83% / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
sehr flott und unterhaltsam geschrieben
eine witzige und romantische Geschichte
die Charakter überzeugen, nicht zu kitschig
Negatives
im letzten Drittel ein wenig zu lang geraten
nicht so tiefgründig wie zunächst vermutet
Der Mann, der seine Frau vergaß von John O'Farrell ist eine witzige Liebesgeschichte über einen Mann der sich notgedrungen zum zweiten Mal in seine Frau verliebt. John O'Farrell gelingt es dabei mit viel Situationskomik aber ohne dass es in die Lächerlichkeit abrutscht, über große Gefühle zu schreiben, über die Probleme einer Ehe, einem Ende, aber auch über einen Neuanfang. [caption id="attachment_15110" align="alignleft" width="200"] Der Mann, der seine Frau vergaß, Rechte bei Manhatten[/caption] Der Mann, der seine Frau vergaß schafft perfekt die Gratwanderung zwischen kitschig und romantisch, zwischen witzig und lächerlich, dennoch ist der Roman nicht so tiefgründig wie er angepriesen wurde. Wer aber eine gelungene Unterhaltung sucht wird hier fündig. Besonders witzig und durchaus aus dem Leben gegriffen ist der kleine Running-Gag mit einer Postkarte, welche sich die beiden verliebten gegenseitig untergeschoben haben und welche dann auch ins schmunzelnde Finale des Romans führt. Der Mann, der seine Frau vergaß beginnt nicht ganz alltäglich. Ehemänner vergessen zwar so einiges: die Sachen aus der Reinigung zu holen, den Hochzeitstag oder dass ihre Frau einen dringenden Termin hat. Aber Jack Vaughan hat sogar vergessen, dass er verheiratet ist. Irgendetwas hat seine Erinnerungen komplett gelöscht – sein Name, sein Beruf, seine komplette Vergangenheit: alles verschwunden. Als er in diesem Zustand der hinreißenden Madeleine begegnet, verliebt er sich Hals über Kopf. Dumm nur, dass es sich bei ihr um seine eigene Frau handelt und dass die beiden vor dem Scheidungsrichter stehen. Jack muss alles daran setzen, seine Vergangenheit zurückzuerobern – vor allem aber seine große Liebe. Der Mann, der seine Frau vergaß wurde von dem britische Autor und Stand-up-Comedian John O'Farrell geschrieben. Seinen Durchbruch erlebte er allerdings als Autor für Spitting Image und als Herausgeber von Großbritanniens populärster Satire-Website "NewsBiscuit". Als Schriftsteller ist er nicht nur mit seinen Romanen, sondern auch mit Sachbüchern und Kolumnen höchst erfolgreich. John O'Farrell lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in London. [box style="tip"]Der Mann, der seine Frau vergaß von John O'Farrell, in der Übersetzung von Thomas Mohr, wurde beim Manhattan Verlag am 1. April 2013 als ebook und gebundene Ausgabe veröffentlicht.[/box] [rwp-review id="0"]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Sonnenstein: Mercy –...

Mädchen für alles

Monsieur Claude und ...

Giant Days #5: Wenn ...

Mrs Bradshaws höchst...

Mr. Sloane