Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Der Joker #2: Vergeltung

Der Joker #2: Vergeltung ist ein Comic von James Tynion IV, mit den Zeichnungen von Guillem March. James Gordon jagt den Joker um die halbe Welt, doch auch die weibliche Kampfmaschine Vengeance, Nachfolgerin des toten Muskelprotzes Bane, ist hinter ihm her. Schließlich enthüllt sich dem ehemaligen Polizeichef von Gotham City ein grauenvolles Geheimnis.

Der Joker #2: Vergeltung

Der Joker #2: Vergeltung ist zwar eine durchaus gelungene Fortsetzung, aber ein wenig fehlt dabei der Joker. In der ersten Hälfte kommt er nur indirekt vor, in seiner Eigenschaft als der gejagte Schurke. Erst gegen Ende taucht er auf, dann aber mit einigen überraschenden Informationen, bzw. mit jemanden, der überraschende Informationen besitzt.

Die Annual Geschichte ist fast ein wenig verwirrend. Sie geht weit zurück in eine Zeit, in welche der Joker vor allem als harmloser, aber durchgeknallter Spaßvogel bekannt war. Aber auch hier zeigt sich in Ansätzen, dass es einen größeren Plan gibt, welchen der Joker verfolgt. Dabei kommt es immer wieder zu einigen Längen in der Erzählung.

In der Hauptgeschichte zeigen sich größere Zusammenhänge. James Tynion IV gelingt es alte Bekannte und auch wichtige Ereignisse der Vergangenheit neu zu interpretieren. Dabei geht es um Bane und seinen Hass auf Batman, aber vor allem um den Joker, bzw. wie er Barbara Gordon in den Rollstuhl brachte, wie er James Gordon brechen wollte und seine Pläne bzgl. Arkham Asylum. Aber auch die aktuellen Ereignisse, wie der Angriff der Rat der Eulen oder die Machenschaften der Familie Sampson werden beleuchtet.

Die Zeichnungen sind wieder sehr gelungen. Vor allem Guillem March gelingt es zwischen Dynamik und Finsternis den richtigen Stil zu finden, während Stefano Raffaele nicht an diese Qualität anknüpfen kann. Das weit in der Vergangenheit spielende Annual fällt zeichnerisch ziemlich aus dem Rahmen, wobei ich mich mit dem Stil von Francesco Francavilla nicht anfreunden kann, auch wenn er sich bemüht, das Comic so aussehen zu lassen, wie man es aus den 1960ern kennt.

Der Inhalt

Der Joker #2: Vergeltung (The Joker #6-#9, 2021 Annual #1) handelt davon, dass James Gordon den Joker um die halbe Welt jagt. Dabei trifft er in Paris auf die Interpol-Ermittlerin Isabella Hallows, die gegen eine internationale Verbrecherorganisation namens Das Netzwerk ermittelt, mit der auch der Joker zu schaffen hat. Doch noch eine weitere Partei ist hinter dem irren Killerclown her: die weibliche Kampfmaschine Vengeance.

Batgirl wurde von William Dozier, Julius Schwartz und Carmine Infantino erschaffen und sie hatte ihren ersten Auftritt in Detective Comics #359 von Jänner 1967. Aber bereits vor Barbara Gordon gab es ein Bat-Girl, nämlich Betty Kane, die später als Batwoman bekannt wurde. Nachdem der Joker die Tochter von Polizeichef Gordon in den Rollstuhl befördert hat, half sie den Superheld*innen als Oracle mit Informationen. Im DC Comics Relaunch The New 52 kehrt sie wieder als Batgirl zurück, mittlerweile arbeitet sie wieder als Oracle.

Sie ist die Nachfolgerin des toten Muskelprotzes Bane. Schließlich stehen sie und Gordon dem Joker gegenüber. Allerdings enthüllt sich dem ehemaligen Polizeichef von Gotham City ein grauenvolles Geheimnis. Der Comicband wurde von James Tynion IV, sowie Matthew Rosenberg geschrieben und von Guillem March, Francesco Francavilla, sowie Stefano Raffaele gezeichnet.

Die Comickünstler*innen

Das Comic wird durch den realistischen Zeichenstil von Guillem March geprägt. Er bricht gerne die Panels auf und ordnet sie recht abwechslungsreich an. So bringt er viel Dynamik in die Geschichte. Es gelingt ihm auch, die Emotionen gut einzufangen. Was beim Joker nicht immer so einfach ist, zeigt sich gut im Gesicht von James Gordon. Die Gedanken, die James in Worte fasst, zeigt Guillem auch in seinen Zeichnungen.

Guillem March ist einer der Zeichner*innen des Comics und stammt eigentlich aus Spanien. Zunächst arbeitete er für den spanischen Eros Comix Verlag, bevor er bei DC Comics für die Batman Reihen und auch die Gotham City Sirens zeichnete. Danach arbeitete er an der Justice League Dark, Erde 2: World‘ End und Marvels Wolverines, sowie der neuen Superman Serie. Er ist bekannt für seine detailreichen und auch realistischen Zeichnungen.

Der US-amerikanische Comicautor James Tynion IV. hat für so ziemlich jede Batman-Serie bei DC Comics geschrieben und die Serie Red Hood und die Outlaws betreut. Zuletzt war er einer der Autor*innen der Batman Eternal Serie und arbeitete auch an der Batman & Robin Eternal Serie mit. Bei DC Rebirth wurde er mit der ehrwürdigen Serie Detective Comics betraut, welche mit Heft #934 an ihre alte Nummerierung anschloss. Er war auch der Hauptautor des Batman Events The Joker War.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Der Joker #2: Vergeltung ist ein Sammelband mit den deutschsprachigen Ausgaben der US-amerikanischen Comicserie Joker von DC Comics. Der Sammelband wurde am 05. Juli 2022 in deutscher Übersetzung herausgebracht.

86
%
Der Joker #2: Vergeltung ist zwar eine durchaus gelungene Fortsetzung, aber ein wenig fehlt ihr der Joker, welcher vor allem in der Annual Geschichte vorkommt. Im Mittelpunkt steht erneut James Gordon, der den Joker jagt, sowie seine Tochter Barbara, welche ihm als Oracle dabei hilft. James Tynion IV gelingt es mal besser, mal schlechter eine große Verschwörung zu erzählen und er interpretiert dabei alte und bekannte Ereignisse in einem völlig neuen Licht.
Pros
  • James Gordon als verbissener Detektiv
  • alte Ereignisse werden neu bewertet
  • es wird eine große Verschwörung angedeutet
  • eine spannende Erzählung, vor allem mit James Gordon
  • eine durchaus gelungene Fortsetzung
Cons
  • die Zeichnungen sind nicht immer überzeugend
  • es fehlt der Joker in der Joker Serie
  • die Geschichte hat auch ihre Längen

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Star Wars #14: Vader...

HeXXen 1733: Archiv ...

Batman: Damned #2

Warhammer 40.000 #1:...

Wonder Woman #1: Die...

Forever Evil #5