Deathstroke in Arkham

| 28. Oktober 2019 | 0 Comments

Deathstroke in Arkham von Christopher Priest handelt vom Aufeinandertreffen von Slade Wilson mit Two-Face & Hugo Strange. Die komplette Storyline Deathstroke Arkham in einem Band bietet eine wahrlich außergewöhnliche Antihelden-Action und ein Spiel mit dem Verstand. Es ist aber auch eine Geschichte, welche die verschiedenen Facetten von Slades Persönlichkeit zeigt.

Comic Cover

Deathstroke in Arkham, Rechte bei Panini Comics

Deathstroke in Arkham ist eine kleine Achterbahnfahrt des Geistes. Der Leser stellt sich ständig die Frage, passiert dies, was er liest, oder sieht, oder findet es nur in Slades Geist statt? Das ist eine Frage, die nicht einmal Slade selbst beantworten kann. Dabei geht es auch stark ums Slades Beziehung zu seinen Kindern und zu sich selbst. Fast geht die Geschichte oder vielmehr Arkham unter. Es verkommt in dieser wonderlandmäßigen Reise der Sinne zu einem Nebenschauplatz, auch wenn es eine überraschend anspruchsvolle Reise ist und eine tolle Geschichte. Auch Hugo Strange spielt eine große Rolle und ist in seiner Bestform, könnte man sagen. Er ist ein Mann, der einst sogar das Geheimnis von Batman gelüftet hat, während Deathstroke nicht gerade im Ruf steht auch ein Geistesriese zu sein, schließlich ist er mehr ein Mann der Tat.

Deathstroke in Arkham (Deathstroke #36-#40) handelt von Slade Wilson alias Deathstroke, dem tödlichsten Auftragskiller des gesamten DC-Universums. Doch jetzt sitzt der Terminator in Gothams Citys Irrenanstalt Arkham Asylum hinter Gittern. Dort bekommt er es mit geradezu außerirdischem Wahnsinn, aber auch Batmans größten Feinden zu tun, darunter Two-Face und Hugo Strange. Der Comicsammelband wurde von Christopher Priest geschrieben und von Carlo Pagulayan, Fernando Pasarin, sowie Ed Benes gezeichnet.

Deathstroke wurde von Marv Wolfman und George Perez als Gegenspieler der Teen Titans erschaffen. Später arbeitete er aber mit den jugendlichen Helden auch öfters zusammen, um eine größere Bedrohung abzuwenden, oder auch um seine beiden Kinder zu beschützen, die ebenfalls Superkräfte besitzen. Seinen ersten Auftritt hatte er in New Teen Titans #2 vom Dezember 1980, noch als Terminator, später legte er diese Bezeichnung aber ab.

Deathstroke in Arkham bietet zeichnerisch ein sehr düsteres, aber doch auch sehr detailreiches Bildnis von Arkham, wobei die Rückblenden wesentlich heller und freundlicher wirken. Ein bisschen alt, als hätte er Fett angesetzt, trotz seiner Muskeln wirkt Slade Wilson auf mich. Die Zeichnungen verstärken aber die Atmosphäre des Comics, die zwischen düsterer Realität und fast schon manischer Flucht in die Illusionen schwankt, wenngleich diese Flucht auch nicht immer freiwillig erfolgt.

Der US-amerikanische Comicautor Christopher Priest war einer der ersten Afroamerikaner, welcher als leitender Redakteur für die großen US-amerikanischen Comicverlage gearbeitet hat. Zu seinen bekanntesten Arbeiten zählen die Serien wie Spider-Man Power Man and Iron Fist für Marvel Comics und Steel, Legends of the DC Universe und Wonder Woman für DC Comics. Im vorliegendem Comic zeigt er verschiedene Facetten von Slades Persönlichkeit.

Der spanische Comiczeichner Fernando Pasarin begann seine Karriere mit Arbeiten für Hexagon Comics und andere europäische Comicverlage, später wurde er für seine Arbeiten an der Batgirl und Green Lantern Corps Serie von DC Comics bekannt. Eine seiner ersten Arbeiten für DC Comics war für den Mini Event Brightest Day.

Deathstroke in Arkham ist ein Comic-Sammelband der deutschsprachigen Ausgaben der US-Serie Deathstroke von DC Comics. Der Comic-Sammelband wird von Panini Comic herausgebracht und erscheint am 13. August 2019.
85 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine sehr tiefsinnige und wechselhafte Geschichte
eine Achterbahnfahrt des Geistes erwartet den Leser
die verschiedenen Facetten von Slades Persönlichkeit werden gezeigt
die Zeichnungen fangen die Atmosphäre der Geschichten ein
sehr dynamisches und actionreiches Comic
Negatives
Arkham geht als Schauplatz fast ein wenig unter
die Geschichte ist fast ein wenig zu viel nach innen gerichtet
es fehlt der Geschichte ein wenig eine Katz-und-Maus-Geschichte

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.