Death Stranding Director’s Cut

| 16. Oktober 2021 | 0 Comments

Ich stehe in der windumtosten Landschaft,in der sich graue Felsen, wie Wolken am Himmel vom grünen Gras abheben. Ich suche mein Ziel am Horizont, eine kleine Stadt, nüchtern, unscheinbar und doch bietet sie einen Funken Zivilisation, ein kleines Licht der Hoffnung. Mein Bridge Baby warnt mich vor Veränderungen. Geister kommen. Ich schwinge mich auf die Maschine und brause durch die einsame, von der Realität verzerrten Landschaft.

Death Stranding Director’s Cut, Rechte bei Sony Interactive Entertainment

Death Stranding Director’s Cut ist eines dieser Games, dessen Faszination man kaum in Worte fassen kann. Hideo Kojima ist für Videogames, das, was David Lynch für Kinofilme ist. Beide bieten großartige, aber nicht leicht zugängliche Erlebnisse. Das Game selbst hat eine ziemliche Tiefe und zählt zu den außergewöhnlichsten Titeln, welche aber dennoch zugänglich bleiben.

Die Idee eines postapokalyptischen Postboten, den man durch die dystopische Landschaft wandern lässt, ist reizvoll. Die vielen E-Mails, News und Informationen, welche man allerorts findet, tragen ihren Teil dazu bei, dass eine spannende Story erzählt wird. Es ist eine sehr atmosphärische Spielwelt, die sich einem offenbart.

Death Stranding Director’s Cut ist grafisch wunderschön und schaurig zugleich, eine wunderschöne Welt, deren Einsamkeit regelrecht spürbar ist. Sie ist bevölkert von schaurigen Absonderlichkeiten, die trotz ihrer Abnormität seltsam authentisch wirken. Selbst den übernatürlichen und erschreckenden Phänomenen ist eine Schönheit nicht abzusprechen, auch wenn man kaum Zeit hat diese zu bewundern, denn man will schließlich überleben.

Das Gameplay hat sich gegenüber der ursprünglichen Fassung von 2019 nicht sondern geändert. Eine der größten und hilfreichsten Änderungen ist, dass zu Beginn des Games die besten, sprich sichersten Routen angezeigt werden, was für Neueinsteiger durchaus hilfreich ist. Zentrales Element ist weiterhin der Transport von Waren durch eine einsame, aber gefährliche Landschaft, zwischen den Punkten der Zivilisation.

Death Stranding Director’s Cut, ein Action Adventure, wurde von Kojima Productions für die PlayStation 5 von Sony Computer Entertainment entwickelt. Sony Computer Entertainment wurde 1993 von Sony gegründet und ist für die PlayStation, eine der beliebtesten Videokonsolen weltweit, zuständig. 2020 erschien die PlayStation 5 als neueste Konsole.

Kojima Productions ist ein japanisches Entwicklerstudio für Videogames und wurde für die Produktion einiger führender Gamereihen des japanischen Spielepublishers Konami bekannt, darunter die Action-Spionage-Reihe Metal Gear. 2015 gründete Hideo Kojima das Entwicklerstudio als unabhängiges Unternehmen neu.

Sony Interactive Entertainment hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Death Stranding Director’s Cut von Sony Interactive Entertainment erscheint mit USK 18 und ist seit 3. September 2021 für PlayStation 4 und PlayStation 5 erhältlich. Wir haben das Game auf der PlayStation 5 getestet.
91 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine wunderschöne, schaurig schöne Welt
ein außegewöhnliches Game
ein interssantes aber durchdachtes Gameplay
die Story ist packend und interessant
das Game hat eine prominente Besetzung
Negatives
der Einstieg gestaltet sich noch immer mühselig
man braucht ein paar Stunden, damit das Game einen fesselt

Tags: , , , , , , , ,

Category: Games, PS 5

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.