Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Deadpool

Deadpool von Regisseur Tim Miller ist eine Comicverfilmung aus dem Jahr 2015. In der Rolle von Deadpool, der für seine frechen Sprüche bekannte ist und eigentlich einen Antihelden darstellt, ist Ryan Reynolds. Als sein Gegenspieler Ajax agiert Ed Skrein. Der Film basiert auf der gleichnamigen Comicfigur des Marvel-Verlages. Wie ist also ein Superheld, der sich eigentlich nicht als einen solchen sieht oder sehen möchte?

DVD Cover - Deadpool, Rechte bei Twentieth Century Fox

Deadpool, Rechte bei Twentieth Century Fox

Deadpool wird jeden Fan dieser Comicfigur in Verzückung versetzen. Marvel und Twentieth Century Fox zeigen ungewöhnlichen Mut den Film so frech, frivol und derb anzulegen wie man es von Deadpool gewohnt ist. Auch Fans des Videogames wird der Film nicht enttäuschen. Eher enttäuscht könnten diejenigen sein, welche sich einen eher klassischen X-Men Film erwartet haben. Man merkt dass Ryan Reynolds sichtlich viel Spaß an den lockeren Sprüchen und den zynischen, zum Teil recht grauslichen Witzen hat, womöglich auch eine Befreiung von seiner letzten Superheldenrolle als Green Lantern.

Deadpool basiert auf Marvels unkonventionellstem Anti-Helden und erzählt die Geschichte des ehemaligen Special Forces Soldaten und Söldners Wade Wilson, der, nachdem er sich einem skrupellosen Experiment unterzieht3 unglaubliche Selbstheilungskräfte erlangt und sein Alter Ego Deadpool annimmt. Mit schwarzem, schrägen Sinn für Humor und ausgestattet mit neuen Fähigkeiten begibt sich Deadpool auf die unerbittliche Jagd nach seinen Peinigern, die beinahe sein Leben zerstörten.

Deadpool wird seiner Vorlage gerecht. Die wichtigsten Merkmale, seine frechen Sprüche, die öfters unter die Gürtelllinie zielen und auch seine Angewohnheit die 4. Wand zu durchbrechen und mit dem Publikum zu sprechen, wurde sehr gelungen adaptiert. Im Unterschied zum Comic, in dem es zahlreiche widersprüchliche Angaben zu seiner Biographie gibt, welche mit seiner Persönlichkeitsstörung und seinem Gehirntumor erklärt werden, handelt es sich bei dem Film fast schon um eine Liebesgeschichte.

Wenn dein linkes Bein Weihnachten ist und dein rechtes Bein Neujahr, darf ich dann zwischen den Feiertagen reinschauen?

Es gibt zahlreiche Anspielungen auf Hauptdarsteller Ryan Reynolds und Wolverine-Darsteller Hugh Jackman, dazu einen fast zurückhaltenden Cameo Auftritt von Stan Lee als DJ in einem Stripclub. Stan Lee hat zwar nicht die Figur das Deadpool erschaffen, das waren Fabian Nicieza und Rob Liefeld, aber er hat das Marvel Universum bestimmend mitgestaltet. Herrlich unanständig ist auch Morena Baccarin als Deadpools große Liebe Vanessa. Auch wenn die Figur Deadpools bereits in einem X-Men Film einen Auftritt hatte, legt Ryan Reynolds Wert darauf dass es sich bei Deadpool in diesem Film um eine völlig andere Figur handelt.

Zahlreiche Charaktere aus den Deadpool Comics haben ihren Auftritt, sei es Vanessa, im Comic ebenfalls eine Mutantin, Negasonic Teenage Warhead, Weasel ein Barkeeper und Blind Al eine Afro-Amerikanerin, bei der Deadpool zur Untermiete lebt. Auch der feige Bob, Agent of HYDRA kommt kurz vor. Fast möchte man Deadpools Partner Cable aus seiner zweiten großen Comicserie vermissen, aber der edle Held aus der Zukunft soll im bereits angekündigten zweiten Teil eine wichtige Rolle einnehmen.

Deadpool wird im sauberen Bild im Format 16:9 (2.40:1) präsentiert. Der zum Teil sehr frontlastige Sound wird u.a. auf Englisch und Deutsch in Dolby Digital 5.1 geboten. Unter den Extras finden sich neben Spaß am Set mit ein paar Hoppalas auch das Featurette Deadpools prall gefüllter Sack voller Spaß mit u.a. zahlreichen kurzen Trailern, Sneaks, kleinen Interwiews und anderen Werbefilmchen.

Deadpool von Twentieth Century Fox ist ab 23. Juni 2016 mit FSK 16 auf DVD, Blu-ray und 4K Ultra HD Blu-ray verfügbar. Wir haben die DVD auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
86% / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine gelungenen Umsetzung der Comicvorlage
ungewöhnliche und freche Superheldenverfilmungen
Ryan Reynolds überzeugt in der Rolle Deadpools
actionreich, unterhaltsam, frech
Negatives
man vermisst seinen Partner Cable
Bob hätte sich einen größeren Auftritt verdient
viele Zusammenhänge im Film nicht wirklich erklärt
Deadpool von Regisseur Tim Miller ist eine Comicverfilmung aus dem Jahr 2015. In der Rolle von Deadpool, der für seine frechen Sprüche bekannte ist und eigentlich einen Antihelden darstellt, ist Ryan Reynolds. Als sein Gegenspieler Ajax agiert Ed Skrein. Der Film basiert auf der gleichnamigen Comicfigur des Marvel-Verlages. Wie ist also ein Superheld, der sich eigentlich nicht als einen solchen sieht oder sehen möchte? [caption id="attachment_18392" align="alignleft" width="200"] Deadpool, Rechte bei Twentieth Century Fox[/caption] Deadpool wird jeden Fan dieser Comicfigur in Verzückung versetzen. Marvel und Twentieth Century Fox zeigen ungewöhnlichen Mut den Film so frech, frivol und derb anzulegen wie man es von Deadpool gewohnt ist. Auch Fans des Videogames wird der Film nicht enttäuschen. Eher enttäuscht könnten diejenigen sein, welche sich einen eher klassischen X-Men Film erwartet haben. Man merkt dass Ryan Reynolds sichtlich viel Spaß an den lockeren Sprüchen und den zynischen, zum Teil recht grauslichen Witzen hat, womöglich auch eine Befreiung von seiner letzten Superheldenrolle als Green Lantern. Deadpool basiert auf Marvels unkonventionellstem Anti-Helden und erzählt die Geschichte des ehemaligen Special Forces Soldaten und Söldners Wade Wilson, der, nachdem er sich einem skrupellosen Experiment unterzieht3 unglaubliche Selbstheilungskräfte erlangt und sein Alter Ego Deadpool annimmt. Mit schwarzem, schrägen Sinn für Humor und ausgestattet mit neuen Fähigkeiten begibt sich Deadpool auf die unerbittliche Jagd nach seinen Peinigern, die beinahe sein Leben zerstörten. Deadpool wird seiner Vorlage gerecht. Die wichtigsten Merkmale, seine frechen Sprüche, die öfters unter die Gürtelllinie zielen und auch seine Angewohnheit die 4. Wand zu durchbrechen und mit dem Publikum zu sprechen, wurde sehr gelungen adaptiert. Im Unterschied zum Comic, in dem es zahlreiche widersprüchliche Angaben zu seiner Biographie gibt, welche mit seiner Persönlichkeitsstörung und seinem Gehirntumor erklärt werden, handelt es sich bei dem Film fast schon um eine Liebesgeschichte. "Wenn dein linkes Bein Weihnachten ist und dein rechtes Bein Neujahr, darf ich dann zwischen den Feiertagen reinschauen?" Es gibt zahlreiche Anspielungen auf Hauptdarsteller Ryan Reynolds und Wolverine-Darsteller Hugh Jackman, dazu einen fast zurückhaltenden Cameo Auftritt von Stan Lee als DJ in einem Stripclub. Stan Lee hat zwar nicht die Figur das Deadpool erschaffen, das waren Fabian Nicieza und Rob Liefeld, aber er hat das Marvel Universum bestimmend mitgestaltet. Herrlich unanständig ist auch Morena Baccarin als Deadpools große Liebe Vanessa. Auch wenn die Figur Deadpools bereits in einem X-Men Film einen Auftritt hatte, legt Ryan Reynolds Wert darauf dass es sich bei Deadpool in diesem Film um eine völlig andere Figur handelt. Zahlreiche Charaktere aus den Deadpool Comics haben ihren Auftritt, sei es Vanessa, im Comic ebenfalls eine Mutantin, Negasonic Teenage Warhead, Weasel ein Barkeeper und Blind Al eine Afro-Amerikanerin, bei der Deadpool zur Untermiete lebt. Auch der feige Bob, Agent of HYDRA kommt kurz vor. Fast möchte man Deadpools Partner Cable aus seiner zweiten großen Comicserie vermissen, aber der edle Held aus der Zukunft soll im bereits angekündigten zweiten Teil eine wichtige Rolle einnehmen. Deadpool wird im sauberen Bild im Format 16:9 (2.40:1) präsentiert. Der zum Teil sehr frontlastige Sound wird u.a. auf Englisch und Deutsch in Dolby Digital 5.1 geboten. Unter den Extras finden sich neben Spaß am Set mit ein paar Hoppalas auch das Featurette Deadpools prall gefüllter Sack voller Spaß mit u.a. zahlreichen kurzen Trailern, Sneaks, kleinen Interwiews und anderen Werbefilmchen. [box style="tip"]Deadpool von Twentieth Century Fox ist ab 23. Juni 2016 mit FSK 16 auf DVD, Blu-ray und 4K Ultra HD Blu-ray verfügbar. Wir haben die DVD auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.[/box] [rwp-review id="0"]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Marvel’s Spider-Man

St. Vincent

Miller’s Cross...

Batman: Neal Adams C...

Mafia III – Pr...

Im Zeichen des Bösen