Dead Pixels – Staffel 1

| 11. August 2021 | 0 Comments

Dead Pixels – Staffel 1 ist eine gelungenen Sitcom, nach einer Idee von Jon Brown. Die TV-Serie ist nicht nur für Multiplayer-Online-Rollenspiel Fans interessant, sondern für alle Computerspiel Nerds und Gamer, ganz nach dem Motto “Noobs gehen echt gar nicht!”

Dead Pixels – Staffel 1, Rechte bei Polyband

Dead Pixels – Staffel 1 steckt voller derben Humor, aber auch traurigen Momenten, denn auch die Nachteile oder Schattenseite eines MMORPG Lebens werden nicht verschwiegen, aber durchaus ironisch auf den Punkt gebracht. Naturgemäß sind viele Anspielungen nur für Gamer verständlich, aber vieles in der TV-Serie ironisiert auch einfach das Verhalten junger Menschen, welches über reines Gamer-Verhalten hinausgeht.

Die Darsteller sind gut gecastet und unglaublich witzig. Sie gehen in ihren Rollen auf. Spannend ist auch, dass vor allem Meg ziemlich auf Krawall gebürstet ist. Ihr Leben und Dasein als Gamerin verteidigt sie wortreich und aggressiv. Dadurch wird sie, aber auch die anderen Figuren etwas unsympathisch, was aber aus dem Leben gegriffen wirkt.

Die Serie ist stark auf das fiktive Multiplayer-Online-Rollenspiel „Kingdom Scrolls“, was an The Elder Scrolls oder World of Warcraft erinnert, ausgerichtet. Man sieht die Charaktere fast öfters in Form ihrer Avatare als im realen Leben. Das Privatleben kommt da eindeutig zu kurz und selbst die wenigen Momente ihres Berufslebens sind dem Spiel gewidmet.

Dead Pixels – Staffel 1 handelt von den drei Freunden Meg, Nicky und Usman, für die das wahre Leben im Online-Rollenspiel „Kingdom Scrolls“ stattfindet. Seit Jahren schon kämpfen sie als tapfere Krieger Seite an Seite heldenhaft gegen die Brut der Schwarmmutter, dafür bleibt das echte Leben für jeden von ihnen schon einmal auf der Strecke.

Meg lässt dafür etwa ein Date sausen und Usman baut für seine kleine Tochter sogar einen Käfig, damit er ungestört am Computer zocken kann. Die friedvolle Gemeinschaft der drei Krieger wird auf eine harte Probe gestellt, als Meg Interesse an ihrem neuen Kollegen Russell zeigt. Sie lädt ihn ein gemeinsam mit den anderen beiden „Kingdom Scrolls“ zu spielen. Das gefällt jedoch vor allem Nicky gar nicht und schon bald haben auch Usman und Meg genug von dem Noob, der von nichts eine Ahnung hat. So schmieden sie einen tödlichen Plan.

Dead Pixels – Staffel 1, mit einer Spieldauer von ca. 150 Minuten (6 x 25), wird auf DVD mit 16×9 anamorph (1,78:1) geboten. Der saubere Ton wird auf Englisch und Deutsch in Dolby Digital 2.0 präsentiert. Es gibt leider keinerlei Bonusmaterial.

Polyband hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Dead Pixels – Staffel 1 (Dead Pixels – Season 1) von Polyband ist seit 28. Mai 2021 mit FSK 16 auf DVD verfügbar.
Dead Pixels - Staffel 1
90 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine witzige TV-Serie, welche MMORPG ernst nimmt
die Witze sind durchaus gelungen
Meg tut nichts um Sympathien von den Zusehern zu erhalten
die TV-Serie ist vor allem für Gamer ein echter Hit
unterschiedliche Gamer-Charaktere
Negatives
zum Teil wird die Serie recht derb
leider nur 6 Folgen
vor allem für junge Leute & Gamer witzig

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.