Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

DC Pride

DC Pride ist ein Comicsammelband mit Kurzgeschichten von mehr als einem Dutzend Comicautor*innen und Comiczeichner*innen. Diese Comic Anthologie, von Comickünstler*innen aus der LGBTQ+ Community zeigt die Vielfalt und Akzeptanz in unseren Comics und unserer Gesellschaft.

DC Pride

Die Comicanthologie bietet, zum Teil schmerzhaft kurze Geschichten über Liebe, Verlust, Ängste, Freundschaft, Verrat, Hoffnung, Traumata, Glück und so viel mehr. Es sind sehr unterschiedliche, aber sehr schöne und gute Geschichten. Die Superheld*innen und die Comickünstler*innen eint, dass sie allesamt aus der LGBTQ+ Community stammen.

Die Geschichten haben meist eine witzige, oder aber berührende Pointe. Eine der schönsten Geschichten ist dabei sicher Auf der falschen Seite des Spiegels, mit Batwoman, von James Tynion IV. Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir Ich sehe dich von Steve Orland, mit Batwomans Freundin Maggie Sawyer. Liebesleben, fand ich am wenigsten ansprechend, da es eine sehr klischeehafte Geschichte mit wenig Inhalt ist.

Auch zeichnerisch bieten die Geschichten, mit wenigen Ausnahmen, durchwegs ein hohes Niveau und ein sehr vielfältiges Bild. Das einzige Manko ist, dass die Geschichten großteils wirklich sehr kurz ausgefallen sind. Bei manchen der Geschichten spürt man das Potenzial zu einer größeren Erzählung. Interessant sind allerdings auch die DCTV: Die „Pride“ Steckbriefe, über verschiedene Superheld*innen aus der LGBTQ+ Community, welche den Sprung auf den TV-Bildschirm geschafft haben.

Der Inhalt

DC Pride (DC Pride 2021 #1, New Year’s Evil#1, Mysteries of Love in Space #1, Young Monsters in Love #1) handelt davon, dass unsere Gesellschaft vielfältig und bunt ist und das gilt auch für die Welt der DC-Comics. Mit diesem Band feiert der Verlag seine Vielfalt. Ob homo-, hetero- oder bisexuell, nonbinär oder transgender, so wie die Menschen in unserer realen Welt sind auch die Held*innen des DC-Universums. Es ist auch das Comicdebüt der Trans-Superheldin Dreamer aus der TV-Serie Supergirl.

Batwoman wurde von Edmond Hamilton und Sheldon Moldoff erschaffen und hatte ihren ersten Auftritt in 52 #7 von August 2006. Sie gilt heute als eine der bekanntesten lesbischen Superheld*innen und hat mit der Polizistin Margaret Sawyer eine leidenschaftliche On-Off Beziehung. Sie war als knallhartes, weiblich, feministisches Pendant zu Batman geplant. Nicht alles davon konnte sie auch erfüllen. So triften bei The New 52 ihre Abenteuer auch stark ins Mystische und Paranormale ab.

Der Band bietet neue Comic-Storys über die lesbische Batwoman, den schwulen Alan Scott, der die erste Green Lantern der Erde war, das Liebespaar Harley Quinn und Poison Ivy und viele andere LGBTQ+-Held*innen. Der Comicband wurde von Andrew Wheeler, Nicole Maines, Sina Grace, Danny Lore, Sam Johns, Mariko Tamaki, Vita Ayala, Steve Orlando, James Tynion IV, sowie Andrea Shea geschrieben und von Nic Klein, Amancay Nahuelpan, Elena Casagrande, Trung Le Nguyen, Stephen Byrne, Skylar Patridge, Amy Reeder, Klaus Janson, Lisa Sterle, Ro Stein, Ted Brandt, Rachael Stott, sowie Luciano Vecchio gezeichnet.

Die Comickünstler*innen

Das Comic wird durch eine Vielzahl von verschiedenen Zeichner*innen, mit sehr unterschiedlichen Zeichenstilen geprägt. Von dem etwas surreal-träumerischen Stil eines Trung Le Nguyen, über den verschmitzt-comicartigen Stil einer Elena Casagrande, bis zu dem recht harten, rauen Stil eines Nic Klein ist alles dabei.

Der irische Comiczeichner Stephen Byrne wurde vor allem für Dark Horse’s Serenity Comic mit Joss Whedon und DC Comics Green Arrow mit Benjamin Percy bekannt. Er hat auch Erfahrungen im Animationsbereich gesammelt und ist aktuell der Stammzeichner der Wonder Twins Serie von DC Comics.

Der US-amerikanische Comicautor Steve Orlando hat, nach der Serie Midnighter bei DC Rebirth, für Supergirl und für die Justice League of America Serie geschrieben. Der New Yorker Comicautor hat bisher für alle namhaften amerikanischen Verlage gearbeitet, wurde aber vor allem für seine Batman Geschichten bekannt. Bei DC Rebirth hat er schon für die Serien Detective Comics, Batman und Nightwing geschrieben.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

DC Pride ist ein Sammelband mit den deutschsprachigen Ausgaben des US-amerikanischen DC Pride 2021 #1 und anderer Geschichten von DC Comics. Der Sammelband wurde am 19. Juli 2022 in deutscher Übersetzung herausgebracht. Den Sammelband gibt es auch in einer auf 222 Stück limitierten Hardcover Variante.

90
%
Die Comicanthologie bietet, zum Teil schmerzhaft kurze Geschichte über Liebe, Verlust, Ängste, Freundschaft, Verrat, Hoffnung, Traumata, Glück und so viel mehr. Es sind sehr unterschiedliche, aber sehr schöne und gute Geschichten. Die Superheld*innen und die Comickünstler*innen eint, dass sie allesamt aus der LGBTQ+ Community stammen.
Pros
  • umfangreiche Sammlung unterschiedlicher Geschichten
  • die LGBTQ+ Community bei DC Comics ist sehr lebendig
  • die Zeichnungen sind auf hohem Niveau
  • bietet eine große Themenvielfalt
  • eine sehr gute Comic-Anthologie
Cons
  • die Geschichten sind sehr kurz ausgefallen
  • dieser Comicband kommt eigentlich zu spät

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Forever Evil #1

Doubt Gesamtausgabe

Flash #7: Zurück dur...

Batman: Der Fluch de...

Venezianische Affäre...

Batwoman #3 – ...