Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Dawn of the Monsters

Ich stürze mich durch die Stadt. Dass ich sie dabei niedertrample und Hochhäuser als Fernkampfwaffen nutze, ist wohl eher ein Kollateralschaden. Es gilt, meine Feinde zu besiegen, die in unzähligen Wellen meinen Marsch durch die Stadt stoppen wollen. Ich spiele Dawn of the Monsters.

Dawn of the Monsters

Das Game ist ein Side-Scroller-Kaiju-Beat-‚em-up im klassischen Manga Style. Man bekämpft Monster mithilfe jeweils anderer Monster. Dabei wird die Zerstörung der Welt in Kauf genommen, also wie in jedem guten Monster Film.

Das Game spielt man am besten zu zweit, da macht es einfach am meisten Spaß. Gemeinsam gegen die Gegnerhorden anzukämpfen, ist durchaus nett. Die Gamer*innen sind die letzte Verteidigungslinie des Planeten, aber wird das ausreichen, damit die Menschheit die Morgendämmerung der Monster überleben kann?

Angenehm ist, dass es verschiedene Combos bei den Kämpfen gibt, aber die sind nicht zu kompliziert, sodass auch Casual Gamer*innen damit gut zurechtkommen. Generell eignet sich das Game durchaus gut für zwischendurch.

GAME & STORY

Dawn of the Monsters handelt davon, dass titanische Kreaturen, bekannt als Nephilim, die Erde überfallen. Die einzige Hoffnung sie aufzuhalten, ist das Defense Alliance Worldwide Network, das seine eigenen kolossalen Kämpfer*innen entfesselt, um sich gegen die feindlichen Horden zu verteidigen.

Trailer – Dawn of the Monsters

Die Gamer*innen übernehmen die Kontrolle über vier gewaltige Giganten – Megadon, Aegis Prime, Tempest Galahad und Ganira – jeder mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Spielstilen und schlagen sich einen Weg durch zerstörbare reale Umgebungen, die sich über mehr als 35 Missionen erstrecken.

GRAFIK & GAMEPLAY

Das Game ist grafisch eher durchschnittlich, der Mangatouch ist dabei recht nett. Die 3D-Landschaft ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber es gelingt einem gut, sich darin zurechtzufinden. Hilfreich ist auch, dass man die Standardsteuerung neu belegen kann.

Das Gameplay ist recht klassisch. Die Gamer*innen prügeln mit verschiedenen Kampffähigkeiten auf ihre Feinde ein. Mit DNA-Verbesserungen werden die eigenen Monster gestärkt. Feinde können mit verheerenden Wutangriffen und brutalen Hinrichtungen vernichten werden. Für das Game selbst benötigt man rund 5 bis 9 Stunden.

ENTWICKLER & PUBLISHER

Dawn of the Monsters, ein Side-Scroller-Kaiju-Beat-‚em-up Game, wurde von 13AM Games entwickelt und von WayForward veröffentlicht. Das kanadische Indie Games Developer Studio 13AM Games wurde im September 2013 in einem fensterlosen Büro von einer Handvoll Freund*innen gegründet. Freund*innen sind sie noch immer, doch mittlerweile haben sie ein Büro mit Fenstern.

WayForward ist ein Independent Videogame Developer aus Valencia, California. Das Studio, welches auch die meisten seiner Games selbst veröffentlicht, wurde 1990 gegründet. Die Mighty Switch Force! Reihe gehört zu ihren bekanntesten Games.

WayForward hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Dawn of the Monsters von WayForward erscheint mit PEGI 12 und ist seit 15. März 2022 u.a. für Nintendo Switch, Xbox Series X, Xbox One, PlayStation 4 und PlayStation 5 erhältlich. Wir haben das Game auf einer Xbox Series X getestet.

70
%
Dawn of the Monsters ist ein Side-Scroller-Kaiju-Beat-'em-up im klassischen Manga Style. Man bekämpft Monster mithilfe anderer Monster. Die Zerstörung der Welt wird dabei in Kauf genommen, also wie in jedem guten Monster-Film. Und man kann es zu zweit genießen. Für zwischendurch ist es ein nettes, wenngleich nicht sehr aufregendes Game.
Pros
  • ein gelungenes Kaiju-Beat-'em-up
  • eine schöne Auswahl an Monstern
  • ein nettes Multiplayer-Game
  • auch für Casual Gamer sehr geeignet
Cons
  • grafisch eher durchschnittlich
  • die Story ist etwas schwach ausgeprägt
  • die Missionen sind nicht sehr abwechslungsreich

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

State of Decay 2: Da...

Heaven Dust

Hidden Through Time

Baphomets Fluch 5 &#...

Big Brain Academy

Cake Laboratory