Das Haus der finsteren Träume

| 30. August 2020 | 0 Comments

Das Haus der finsteren Träume von Shaun Hamill ist ein gelungener Horrorroman, der sehr subtil beginnt und sich Kapitel für Kapitel steigert. Die Bedrohung nimmt man zunächst nicht wahr. Man merkt dem Autor zwar seine Vorliebe für Horror Großmeister H.P. Lovecraft an, aber er schreibt sehr geschickt und verwebt den Horror mit einem Familiendrama.

Das Haus der finsteren Traeume von Shaun Hamill, Rechte bei Heyne

Das Haus der finsteren Träume ist eine ziemlich spannende Erzählung. Es ist keiner der üblichen Horrorromane, sondern beginnt als Coming-of-Age Roman und wird dann zunehmend bedrohlicher. Das Buch ist sehr geschickt geschrieben und äußerst spannend, doch manchmal auch etwas verwirrend. Dazu kommt, dass die Erzählung aus Sicht von Noah, dem jüngsten Kind der Familie, erzählt wird.

Wer sich blutige Schrecken erwartet wird womöglich etwas enttäuscht sein, denn im Mittelpunkt steht die Familie Turner, in der alle so ihre Geheimnisse haben, sowie ihr Traum von einem Geisterhaus. Die Handlung wird immer wieder vorangetrieben, manchmal in größeren Sprüngen, manchmal wird sie auch kompakt erzählt. Das Buch selbst ist sehr flüssig geschrieben, nur das Finale ist etwas verwirrend geraten.

Das Haus der finsteren Träume spielt in den USA während der 1960er-Jahre. Harry Turner, ein geradezu fanatischer Verehrer von H. P. Lovecraft, macht sich an die Verwirklichung eines gewaltigen Vorhabens. Auf seinem Grundstück soll ein Geisterhaus entstehen und zwar das größte und unheimlichste, das Amerika je gesehen hat. Harrys komplette Familie arbeitet an dem Projekt mit.

Dabei verschließen seine pragmatisch veranlagte Frau und seine beiden Töchter die Augen vor der gruseligen Wahrheit, denn die Monster, die im Geisterhaus der Turners ihr Unwesen treiben, sind echt. Der einzige, der diese Tatsache akzeptiert, ist der jüngste Turner-Spross Noah. Doch als er eines Tages beschließt den Ungeheuern die Tür zu öffnen, wird das Leben der Turners zum Albtraum.

Shaun Hamill, geboren in Arlington, Texas, verbrachte seine Kindheit mit jeder Menge Horrorromane und -filme. Er machte 2008 seinen Abschluss in Englischer Literatur an der University of Texas und absolvierte 2016 erfolgreich den renommierten Iowa Writers‘ Workshop. »Das Haus der finsteren Träume« ist sein Debütroman. Shaun Hamill ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in den dunklen Wäldern Alabamas.

Der Heyne Verlag ist ein deutscher Verlag mit Sitz in München, der 1934 in Dresden gegründet wurde und seit 2003 zur Verlagsgruppe Random House gehört und Literatur abseits der ausgetretenen Mainstream-Pfade vertreibt, auf denen sich alle tummeln. Das Buch wurde unter dem Originaltitel: A Cosmology of Monsters im Verlag Pantheon Books, New York veröffentlicht.

Heyne hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Fotos: Rebekah H. Hamill und Heyne
Das Haus der finsteren Träume von Shaun Hamill, in der Übersetzung von Jürgen Langowski, ist seit Mai 2020 bei Heyne als Hörbuch, Paperback und ebook erhältlich.
80 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein interessanter Mix aus Horror und Familiendrama
sehr gut geschrieben, flüssig zum lesen
eine sehr spannende Geschichte mit interessanten Figuren
Horror und Schrecken entfalten sich sehr subtil
Negatives
das Finale ist etwas verwirrend geschrieben
die Monster sind sehr zurückhaltend
der Mittelteil hat seine Längen

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Bücher

avatar

About the Author ()

Als Bücherwurm geboren, liebe ich fast jede Gattung der Literatur und verschlinge Bücher zu jeder Tages- und Nachtzeit. F Ich freue mich bereits für Weltenraum mein Talent einsetzen zu können und unseren Lesern viele gute Bücher empfehlen zu können.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.