Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Das Blut der Wikinger

Das Blut der Wikinger von Regisseur Michael Mouyal ist ein actionreiches Spektakel, welches aber im Verlauf des Films leider an Fahrt abnimmt. Wikinger, ein tapferer Ritter, ein wertvolles Artefakt – das sind eigentlich drei sehr gute Zutaten für einen spannenden Film, doch die Schauspieler verkaufen sich leider unter Wert und auch wenn der Film mit seinen Actionszenen durchaus glänzen kann.

DVD Cover

Das Blut der Wikinger, Rechte bei Tiberius

Das Blut der Wikinger bietet durchaus gute Schauspieler, aber die Regie ist leider zu schwach um diese schauspielerischen Stärken für den Film gut umzusetzen. Die Wandlung des jungen, naiven Mönchs zum Krieger und danach sogar zum großen Heerführer, geht zu schnell, passiert zu plötzlich. Der Film gewinnt an Stärke wenn er das schmutzige, düstere Bild des Mittelalters zeichnet, mit seiner Dunkelheit, Gewalt und Brutalität. Immer wieder muss sich der junge Mönch fragen ob das Buch all den Schmerz und das Leid wert ist. Interessant ist dass der Film den Fokus weniger auf den Kampf und mehr auf die Motive der handelnden Personen legt, und es keine großen Schlachten gibt. Trotzdem ist er eine durchaus interessante Interpretation des derzeit so populären Genres.

Das Blut der Wikinger spielt in England im Jahre 793 A.D.. Die Wikinger greifen blutig und brutal das Lindisfarne Kloster an. Der junge Mönch Hereward und sein Meister, der alte Abt Athelstan, flüchten vor dem Massaker und wollen „Das Buch von Lindisfarne“, das wertvollste religiöse Relikt jener Zeit, in Sicherheit bringen. Verfolgt von dem Todeskommando der Wikinger, das um jeden Preis das heilige Buch in seinen Besitz bekommen möchte, machen sich die Mönche auf eine beschwerliche Flucht durch das mittelalterliche Ödland.

Unter der Regie von Chris Crow, für den es seine dritte Regiearbeit darstellt, erleben Mark Lewis Jones, Marc Pickering und Joshua Richard diesen dunklen Tag.

Das Blut der Wikinger wird in durchaus sauberem Bild mit sehr natürlichen, manchesmal schwachen Farben im Format 1,85:1 (16:9) geboten. Der Ton wird auf Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1 präsentiert. Unter den Extras findet sich leider nur ein Trailer.

Das Blut der Wikinger von Tiberius Film ist seit September 2013 mit FSK16 auf DVD und Blu-ray erhältlich. Wir haben die DVD auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
61% / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
bietet ein sehr düsteres aber realistisches Bild des Mittelalters
grundästzlich sind durchaus gute Schauspieler mit an Bord
bringt eine neue Sichtweise in das Werwolf Genre
Negatives
der Film verliert im Lauf der Handlung an Stärke
die Schauspieler agieren oftmals recht hölzern
manchmal wirken die Farben sehr blass
die Geschichte kann nicht völlig überzeugen
Das Blut der Wikinger von Regisseur Michael Mouyal ist ein actionreiches Spektakel, welches aber im Verlauf des Films leider an Fahrt abnimmt. Wikinger, ein tapferer Ritter, ein wertvolles Artefakt - das sind eigentlich drei sehr gute Zutaten für einen spannenden Film, doch die Schauspieler verkaufen sich leider unter Wert und auch wenn der Film mit seinen Actionszenen durchaus glänzen kann. [caption id="attachment_14072" align="alignleft" width="200"] Das Blut der Wikinger, Rechte bei Tiberius[/caption] Das Blut der Wikinger bietet durchaus gute Schauspieler, aber die Regie ist leider zu schwach um diese schauspielerischen Stärken für den Film gut umzusetzen. Die Wandlung des jungen, naiven Mönchs zum Krieger und danach sogar zum großen Heerführer, geht zu schnell, passiert zu plötzlich. Der Film gewinnt an Stärke wenn er das schmutzige, düstere Bild des Mittelalters zeichnet, mit seiner Dunkelheit, Gewalt und Brutalität. Immer wieder muss sich der junge Mönch fragen ob das Buch all den Schmerz und das Leid wert ist. Interessant ist dass der Film den Fokus weniger auf den Kampf und mehr auf die Motive der handelnden Personen legt, und es keine großen Schlachten gibt. Trotzdem ist er eine durchaus interessante Interpretation des derzeit so populären Genres. Das Blut der Wikinger spielt in England im Jahre 793 A.D.. Die Wikinger greifen blutig und brutal das Lindisfarne Kloster an. Der junge Mönch Hereward und sein Meister, der alte Abt Athelstan, flüchten vor dem Massaker und wollen „Das Buch von Lindisfarne“, das wertvollste religiöse Relikt jener Zeit, in Sicherheit bringen. Verfolgt von dem Todeskommando der Wikinger, das um jeden Preis das heilige Buch in seinen Besitz bekommen möchte, machen sich die Mönche auf eine beschwerliche Flucht durch das mittelalterliche Ödland. Unter der Regie von Chris Crow, für den es seine dritte Regiearbeit darstellt, erleben Mark Lewis Jones, Marc Pickering und Joshua Richard diesen dunklen Tag. Das Blut der Wikinger wird in durchaus sauberem Bild mit sehr natürlichen, manchesmal schwachen Farben im Format 1,85:1 (16:9) geboten. Der Ton wird auf Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1 präsentiert. Unter den Extras findet sich leider nur ein Trailer. [box style="tip"]Das Blut der Wikinger von Tiberius Film ist seit September 2013 mit FSK16 auf DVD und Blu-ray erhältlich. Wir haben die DVD auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.[/box] [rwp-review id="0"]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Hellboy #16: Hellboy...

Omensight

Star Wars Sonderband...

Devil May Cry 5 Spec...

Safe House – S...

Ein Mord erster Klas...