Darksiders Genesis

| 7. April 2020 | 0 Comments

Ich stürze mich auf die feindlichen Dämonen und schlachte mich durch die Horden. Ich rufe mein Pferd, schwinge mich auf dessen Rücken und reite durch die engen Schluchten der zum Teil recht tödlichen Landschaft dieser Hölle. Mit meinem neuen Schwert strafe ich alle, die es wagen sich mir zu nähern, aber sie sind unbelehrbar und der Preis, den sie dafür zahlen müssen ist sehr hoch. Doch für mich bedeutet es mehr Nahrung für meine Waffe, der es nach Blut dürstet.

Darksiders Genesis, Rechte bei THQNordic Games

Darksiders Genesis lebt vom Zusammenspiel von War und Strife, wobei jeder der beiden seine eigenen Stärken und Fähigkeiten besitzt. Entweder werden sie vom Gamer gesteuert, oder, was noch eine Spur besser ist, man spielt das Game zu zweit, auf der Couch oder online. Es ist ein Game mit hohem Tempo, netten Fähigkeiten, aber einem etwas verwirrenden Aufbau. Vor allem dass man sich selbst auf der Karte nicht findet, ist extrem nervig. Auch dass Strife und War nicht gut ausbalanciert sind, ist recht schade.

Das hohe Tempo, das Zusammenspiel zwischen War und Strife und die interessanten Bosskämpfe ergeben ein vergnügliches und abwechslungsreiches Game, wenngleich die Levels weniger gut designt sind. Man findet sich teilweise nur schwer zurecht und weiß nicht genau wo es weitergeht. Auch die Story ist leider vernachlässigbar. Man verfolgt Lucifer und das wars im großen und ganzen auch schon, bis auf eine nicht überraschende Wendung am Ende des Games, Die Story ist also leider enttäuschend. Doch zu zweit macht es Spaß sich in den verschiedenen Ebenen der Hölle und in anderen Dimensionen in den Kampf zu werfen und sich durch die Gegner zu schlachten.

Darksiders Genesis handelt vom Rat, welcher seit Anbeginn der Schöpfung das Gleichgewicht auf der Welt gehalten hat. Die Reiter, Nephilim – mächtige Wesen, die aus der Verbindung eines Engels und eines Dämons entstehen – haben sich dem Rat verpflichtet, wurden mit außergewöhnlicher Macht gesegnet und führen nun den Willen des Rates aus. Doch diese Macht hat ihren Preis, denn die Reiter mussten dafür alle anderen Nephilim töten. So fielen die Nephilim im blutigen Krieg auf Eden dem Willen des Rates und der Macht der Reiter zum Opfer.

War und Strife, deren Erinnerungen an die Kriegswirren noch frisch sind, haben aber bereits einen neuen Auftrag erhalten. Lucifer, der geheimnisvolle, trügerische Dämonenkönig, plant das Gleichgewicht zu stören, indem er hochrangigen Dämonen in der Hölle neue Macht verleiht. War und Strife obliegt es diese Dämonen zur Strecke zu bringen, Informationen zu sammeln und einen komplexen, dämonischen Plan zu zerschmettern, der droht für immer das Gleichgewicht zu stören und damit die gesamte Schöpfung ins Verderben zu stürzen.

Darksiders Genesis hat das klassische Gameplay eines Action RPGs, wie man es von der Darksiders Reihe her kennt. Man tötet die Monster, erhält Erfahrungspunkte, kann im Laufe des Games seine Fähigkeiten verbessern, lootet Gegenstände und verbesserte diese dann später. Es ist durchaus gelungen die Atmosphäre der Darksiders Games zu behalten und gleichzeitig alles zu bieten, was man sich von einem modernen Action RPG erwartet. Womöglich hätte man etwas mehr wagen können und ein bisschen innovativer sein können.

Darksiders Genesis ist grafisch sehr gelungen, auch wenn man fast keine Zeit hat diese Details zu genießen. Die einzelnen Levels sind recht unterschiedlich gestaltet. Was ich nicht so gut finde ist, dass es recht schwer ist zwischen den Levels zu wechseln, was aber hilfreich wäre, da man auch versucht geheime Verstecke zu finden, oder neue Areale zu entdecken. Auch der Aufbau der Levels und dass es teilweise schwierig ist herauszufinden, wo es weitergeht, stört den Spielspaß ein wenig, genauso wie die Mini Map, die leider nicht wirklich nützlich ist. Der Sound hingegen ist gelungen, genauso wie die sehr witzigen Dialoge zwischen Strife und War, die man an bestimmten Dialogpunkten innerhalb der Levels hören kann.

Darksiders Genesis, ein Action RPG, wurde von Airship Syndicate für den Publisher THQ Nordic entwickelt. Airship Syndicate ist ein amerikanisches Gamesdevelopment Studio und wurde im Jahr 2014 in Austin, Texas von ex-Vigil Games Mitarbeitern unter der Führung von Joe Madureira gegründet. Battle Chasers: Nightwar war eines ihrer ersten Games, mit dem sie bekannter wurden.

Als Publisher fungiert THQNordic Games, welche seit 2008 im Videogamebereich tätig sind und viele Reihen von THQ übernommen haben. Gegründet wurde der Konzern aber bereits 1990 in Schweden und er war zunächst im Comicsektor aktiv. Bekannt wurde der Publisher durch die Übernahme alter Videogames, die neu aufbereitet und wiederbelebt wurden.

THQNordic hat uns ein Rezensionsexemplar des Spiels für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Darksiders Genesis von THQNordic Games erscheint mit USK 12 und ist ab 14. Februar 2020 für Xbox One und PlayStation 4 erhältlich. Wir haben das Game auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
79 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
das Game hat ein sehr hohes Tempo
die Grafik ist sehr detailreich
die Dialoge zwischen Strife und War sind witzig
vor allem als Couch Co-op macht es viel Spaß
es hat die Darksiders Atmosphäre behalten
Negatives
die Story ist leider vernachlässigbar
ein paar Innovationen wären nett gewesen
das Balancing ist nicht sehr gelungen
der Levelaufbau & die Map sind leider etwas schwach

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.