Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Cthulhu: Death May Die – Staffel 2

Cthulhu: Death May Die – Staffel 2 von Rob Daviau und Eric M. Lang ist eine Erweiterung für das kooperative Abenteuerspiel Cthulhu: Death May Die für 1 bis 5 Spieler. In sechs neuen Geschichten werden die Spieler*innen quer durch das verdorbene Amerika von H. P. Lovecraft geführt, um zu verhindern, dass einer der Großen Alten erwacht.

Cthulhu: Death May Die - Staffel 2

Cthulhu: Death May Die – Staffel 2 ist eine durchaus gelungene Erweiterung eines spannenden Spiels. Es bietet sechs neue, zum Teil recht unterschiedliche Geschichten. Alle Stärken des Hauptspiels, ohne dem die Erweiterung nicht spielbar ist, wurden beibehalten.

Generell hat sich an den Spielregeln nichts geändert. Das ist einerseits enttäuschend, andererseits bekommt man einfach das, was man bereits im Hauptspiel erhalten hat, nur eben neue Geschichten. Diese haben immer jeweils besondere kleine Regeln, welche jede Geschichte von den anderen abhebt.

Jede*r, die*der vom Grundspiel begeistert war, wird sich über neue Inhalte freuen. Wer auf eine zusammenhängende Kampagne wartet, oder neue Regeln für das Spiel erhofft, bzw. einen neuen Großen Alten, wird etwas enttäuscht sein. Ein kleines Manko ist, dass es auch keine Übersicht gibt, welchen Inhalt es gibt. Das würde das Einsortieren nach einem Spiel erleichtern. Schwieriger ist eine Beurteilung der einzelnen Szenarien. Sie sind alle sehr gut, sehr ausbalanciert, durchaus schwierig, aber sehr abwechslungsreich.

Kein Großer Alter

Schade finde ich, dass keine neuen Großen Alten enthalten sind. Es gibt zwar zwei Ergänzungen, aber bei der großen Auswahl an fremden Göttern aus dem Lovecraft’schen Universum, wäre da mehr Abwechslung drin gewesen. So ist man, sofern man eben nicht die zwei kleinen Erweiterungen kauft, auf Hastur und Cthulhu angewiesen.

Cthulhu: Death May Die - Staffel 2
Cthulhu: Death May Die – Staffel 2, Rechte bei Asmodee

So ein Kampf gegen Nyarlathotep oder Azathoth wäre sicher spannend, vor allem da sich jede der Geschichten anders spielt, abhängig davon welchen Großen Alten man als Gegenspieler wählt. Leider ist in Staffel 2 kein neuer Gegenspieler enthalten. Das ist wohl das größte Manko einer an sich sehr gelungenen Erweiterung.

Ziel und Spielablauf

Das Ziel hat sich nicht geändert. Weiterhin sind alle Spieler*innen gemeinsam bemüht, das Ritual zu verhindern, welches einen der Großen Alten erweckt und diesen zu besiegen. Auch beim Spielablauf mit den Spieleraktionen, gefolgt vom Ziehen einer Mythoskarte, bishin zum Ermitteln oder Kämpfen, wurde nichts verändert. Wie im Hauptspiel, gibt es bei jeder Geschichte auch eine ganz spezielle Aktion.

Die Autor*innen

Der Amerikaner Rob Daviau ist ein bekannter Spielautor, welcher seit 1998 bereits über 75 Spiele entwickelt hat. Berühmt wurde er mit seinem Legacy-Prinzip, welches er in einer neuen Pandemie-Version umgesetzt hat. Bei Legacy wird das Spiel durch bestimmte Entscheidungen, welche die Spieler*innen innerhalb der Partie treffen, für immer verändert.

Der US-amerikanischen Spielerfinder Eric M. Lang hat bisher mehr als zwei Dutzend Spiele für die großen Spieleverlage in den USA entwickelt, darunter bekannte Spiele wie XCOM: Das Brettspiel, Victorian Masterminds oder Chaos in der alten Welt. Eines seiner aktuellen Spiele ist Cthulhu: Death May Die. In vielen Fällen arbeitet er mit anderen Autor*innen zusammen.

Unsere Testrunden

Bei unserem Test mit vier Spieler*innen haben wir wieder durchaus abwechslungsreiche, unterhaltsame Partien gehabt. Im Grunde sind es einfach neue Geschichten. Sie sind wieder interessant, wieder spannend, aber nach demselben Prinzip. Die einzige Enttäuschung war eben das Fehlen eines neuen Großen Alten. Welches Abenteuer besonders gelungen ist, ist eindeutig Geschmackssache und sehr unterschiedlich.

Asmodee hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Cthulhu: Death May Die – Staffel 2 erschien ursprünglich bei CMON und wurde im Februar 2020 beim Spieleverlag Asmodee in deutscher Übersetzung veröffentlicht. Wir haben bei unserem Test mit vier Spieler*innen ungefähr 2 bis 3 Stunden je Partie benötigt.

85
%
Cthulhu: Death May Die - Staffel 2 ist eine durchaus gelungene Erweiterung eines spannenden Spiels. Es bietet sechs neue, zum Teil recht unterschiedliche Geschichten. Alle Stärken des Hauptspiels, ohne dem die Erweiterung nicht spielbar ist, wurden beibehalten. Die neuen Szenarien sind sehr unterschiedlich, sehr spannend und gelungen.
Pros
  • eine atmosphärisch gestaltete Erweiterung
  • die neuen Geschichten sind gelungen und spannend
  • jede der Geschichten spielt sich anders
  • die Miniaturen sind sehr schön gestaltet
  • ein spannendes und aufregendes Brettspiel
Cons
  • leider kein neuer Großer Alter enthalten
  • es gibt keine Regelveränderungen oder -erweiterungen

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Overboard

The End of the Tour

Batman – The W...

A Walk through Hell ...

Les Poilus – Z...

Lifeless Planet: Pre...