Classic Traveller – Der Hintergrund

| 27. August 2021 | 0 Comments

Classic Traveller – Der Hintergrund von Marc Miller erscheint bei Ulisses Spiele und ist ein Quellenbuch für das Rollenspielsystem Traveller. Im Zentrum stehen dabei die spinwärts am Rande des Imperiums gelegenen Spinwärts-Marken, in 120 Parsek Entfernung vom Zentrum des Imperiums. Das ist die Region, in welcher Traveller hauptsächlich spielt.

Classic Traveller – Der Hintergrund, Rechte bei Ulisses Spiele

Classic Traveller – Der Hintergrund enthält sehr viel recht unterschiedliches Material, von mehr als einem Dutzend Raumschiffplänen, bishin zu mehreren Dutzend Tabellen für verschiedene Tierbegegnungen. Auch wenn es textlich zu keinen Anpassungen oder Änderungen kam, so wurden doch die Seitenverweise und ähnliches angepasst.

Ich hätte mir bei Classic Traveller jedoch gewünscht, es hätte auch einige inhaltliche Änderung bzw. Überarbeitung gegeben, wobei mich das beim Hintergrund weniger stört als bei den Regeln, womöglich auch weil der Hintergrund auf klassischen Science Fiction Romanen wie Die Foundation Trilogie von Issac Asimov, Die sieben Sonnen von Arthur C. Clarke oder Future History von Robert A. Heinlein basiert und die, trotz ihres Alters, nicht so stark aus der Mode gekommen sind, wie viele Rollenspielmechanismen aus den 1980ern.

Was ich persönlich angenehm finde ist, dass beim Erschaffen von Subsektoren, insbesondere die Tabellen zu den einzelnen Punkten des universellen Planetenprofils hier wiederholt werden, zum Teil in erweiterter Form. Mir haben auch die Beschreibungen der Spinwärts-Marken gut gefallen. Sie machen die Spielwelt lebendiger und geben auch einige Abenteuerideen. Viele Abenteuerideen bietet auch die ausführliche Beschreibung des gesetzlosen Grenzsystems Bowman.

Bei den Splittern des Imperiums handelt es sich um ein wahres Sammelsurium an Informationen, von der Sensor-Bedienung des Raumschiffs, bis zur Beschreibung des Klosters Irklan. Daneben gibt es auch noch weitere Tierbegegnungstabellen oder kleine Abenteuer und Ideen. Ein bisschen mühsam ist jedoch, dass man sie im Buch verstreut findet, bzw. auch dass sich die Abenteuer nicht auf den Band Classic Traveller – Die Abenteuer beschränken.

Traveller von Marc Miller erschien 1977 bei Game Designers’ Workshop und war eines der ersten Pen & Paper Rollenspiele und wurde von klassischen Science-Fiction-Geschichten inspiriert. Im Laufe der Jahrzehnte sind mehr als ein Dutzend verschiedener Editionen herausgekommen.

Das beste, aber auch informativste Material sind die Infodata, eine Art Lexikon zu den verschiedensten Themen, vom Eintrag zum Adel, welcher eine dünne Schicht an der Spitze der Imperialen Gesellschaft bildet, über den Eintrag zu Muan Gwi, der Heimatwelt der Weganer mit geringer Schwerkraft, bis zum Eintrag Zwielichtberg, eine apokryphe Geschichte über Raumfahrer, die auf eine unbekannte Welt stranden und einen grausamen Winter durchstehen.

Classic Traveller – Der Hintergrund ist ein Regelbuch für das Rollenspielsystem Traveller und ist seit Mai 2021 als pdf und als Hardcover bei Ulisses Spiele erhältlich.
85 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
die Infodata sind ein informatives Lexikon
die Welt der Spinwärts-Marken wird lebendig
es gibt durchaus sinnvolle Wiederholungen an Material
der stärkste Band der Classic Traveller Reihe
Negatives
einiges ist quer durch das Buch verteilt
die verschiedenen Bögen sind recht einfach gestaltet
es sind auch Abenteuer und Abenteuerideen enthalten

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.