Cat Crimes

| 7. Dezember 2019 | 0 Comments

Cat Crimes von Thinkfun erscheint bei Ravensburger und zählt zu den Detuktions-Spielen. Durch das Lösen von unterhaltsamen Katzenkrimis trainiert man auf amüsante und spielerische Weise das logische Denken. War es etwa Luxuskatze Diva, die den Goldfisch verschluckt hat, oder hatte der Streuner Hr. Schröder mal wieder Appetit? Bei Cat Crimes muss der Spieler in jedem Level den Übeltäter überführen.

Cat Crimes, Rechte bei Ravensburger

Cat Crimes ist ein schnelles und witziges Spiel. Es ist zwar für 1 Person konzipiert, kann aber genauso gut mit 2 oder 3 Spielern gespielt werden. Ein Spieler hat bei uns meist die Hinweise laut vorgelesen, während die anderen 2 bis manchmal sogar 3 Spieler gerätselt haben und die Katzen umgestellt haben, bis der Täter ausgeforscht werden konnte. Ach, kleiner Tommy Tiger…

Bei dem Spiel geht es um verschütteten Kaffee, einen fehlenden Goldfisch und einen zerbrochenen Blumentopf. Aber welche der sechs Katzen ist der Übeltäter? Nur wer mit logischem Geschick die am Tatort hinterlassenen Pfotenabdrücke, Katzenspielzeuge und anderen Hinweise miteinander kombinieren kann, findet heraus, wo sich welche Katze während der Tat aufhielt und kann den schuldigen Stubentiger ermitteln. Ein wenig verwirrend ist dabei nur die Formulierung von „in der Nähe von“ und „sitzt vor“.

Das Spielmaterial ist wirklich liebevoll gestaltet und aus hochwertigem Karton, bzw. die handlichen Hinweiskarten aus Papier. Die Grafik ist gelungen und hat jeden unserer Spieler angesprochen.

Die Spielregeln werden vereinfacht dargestellt

Zuerst wird einer von vier Schwierigkeitsgraden gewählt, dann eine von 10 Karten gezogen, auf dem der Fall beschrieben ist. Es gibt sechs unterschiedliche Katzen, die auch jeweils zwei Besonderheiten wie langes Fell, Glöckchen um den Hals und ähnliches besitzen. Im Prinzip ist jedes Merkmal an zwei Katzen zu finden.

Auch am Spielbrett gibt es Platz für alle sechs Katzen. Die einzelnen Plätze besitzen verschiedene Merkmale wie ein Goldfischglas, oder Kratzspuren, welche meist ebenfalls zwei Mal vorkommen. Jetzt gilt es den Hinweisen zu folgen, die besagen welche Katze neben welcher Katze sitzt, oder dass eine Katze mit langen Fell in der Nähe von Kratzspuren sitzt, etc.

Cat Crimes, Rechte bei Ravensburger

Es gibt meist fünf bis sechs solcher Hinweise. Je höher der Schwierigkeitsgrad ist, desto verklausulierter werden die Hinweise. Bei unseren Testrunden war der leichteste Schwierigkeitsgrad schon für kleine Spieler mit 7 und 8 Jahren lösbar, die nächste Stufe wurde auch von den 10-jährigen geknackt. Auf der höchsten Schwierigkeitsstufe sind auch die Erwachsenen ins Grübeln und Schwitzen gekommen.

Der US-amerikanische Verlag ThinkFun, rund um die Gründer Bill Ritchie und Andrea Barthello ist, wie sie sich selbst beschreiben, der weltweit führende Hersteller innovativer Logikspiele mit großem Spaßfaktor, die einen nicht mehr loslassen und den Verstand fordern und schärfen. ThinkFun legt großen Wert darauf, dass das Lernen Spaß macht. Sie wollen der Funke sein, der junge Köpfe entzündet.

Cat Crimes erschien im März 2019 bei Ravensburger. Wir haben bei unserem Test mit 2 bis 4 Spielern rund 2 bis 10 Minuten für einen Fall benötigt.
85 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
das Spiel ist auch sehr gut mit 2 oder 3 Spielern spielbar
ein witziges, sehr schnelles Spiel zum knobeln
die Katzen sind witzig gezeichnet und haben ihre Eigenheiten
das Spiel eignet sich auch sehr gut für unterwegs
Negatives
man könnte durchaus noch einen zusätzlichen Schwierigkeitsgrad verkraften
das Spiel ist leider recht schnell durchgespielt

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Brettspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.