Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Blade Runner 2029 Band #1: Alte Bekannte

Blade Runner 2029 Band #1: Alte Bekannte von Mike Johnson ist der ersten Band der Nachfolgeserie der Comic Mini-Serie Blade Runner 2019 und spielt im selben Universum wie die beiden gleichnamigen Science-Fiction-Filme der Regisseure Ridley Scott und Denis Villeneuve, basierend auf dem Roman Träumen Androiden von elektrischen Schafen? von Philip K. Dick.

Blade Runner 2029

Blade Runner 2029 Band #1: Alte Bekannte ist eine durchaus gelungene und spannende Fortsetzung. Erneut steht die Jagd nach Replikant*innen im Mittelpunkt. Dennoch geht es darüber hinaus, es geht um eine Art von Messias für die Replikant*innen. Außerdem geht es wieder um die alte Frage, ob Replikant*innen Menschen oder Maschinen sind.

In einem futuristischen L. A., das von einem Tsunami bedroht wird, jagt Ash als Blade Runner Androiden, die sich als Menschen ausgeben. Doch so wie Ash manche Replikant*innen verschont, wollen einige Android*innen die Menschheit vernichten. Ash ist eine subversive Figur. Die inneren Konflikte, welche im ersten Film noch im Mittelpunkt standen, werden im Comic zugunsten eines schwarz-weiß Schemas aufgegeben.

Ich bin mir nicht sicher, ob die Entwicklung der Geschichte dorthin führen wird, wo der zweite Film, Blade Runner 2049 gelandet ist. Da bliebe wahrscheinlich noch Platz für zwei weitere Mini-Serien. Aber es wäre wohl zu weit vorgegriffen bereits im ersten von mehreren Bänden vorauszusagen wie die Serie auch enden wird. Auch wenn die Geschichte im ersten Band nicht unbedingt überraschend ist, ist sie sehr spannend.

Der Inhalt

Blade Runner 2029 Band #1: Alte Bekannte (Blade Runner 2029 #1-#4) handelt davon, dass das Los Angeles der Zukunft von giftigem Regen gepeitscht und von einem Tsnunami bedroht wird. Hier jagt Ash, eine der besten Blade Runner*innen, Replikant*innen – Android*innen, die sich als Menschen ausgeben.

Blade Runner ist ein dystopischer Cyberpunk Film von Regisseur Ridley Scott und basiert auf dem Buch Do Androids Dream of Electric Sheep?, aus dem Jahr 1968. Dieser dystopische Roman stammt vom amerikanischen Schriftsteller Philip K. Dick. Der damals nicht besonders erfolgreiche Film weicht jedoch erheblich von der Vorlage ab. Dennoch hat er sich aber im Laufe der Jahrzehnte zu einem Kultfilm entwickelt.

Doch Ash ist nicht mehr die, die sie einst war. Denn trotz ihrer Kopfgeldjäger*innen-Aufträge hat sie inzwischen Verständnis für die lebensechten Android*innen. Allerdings gibt es auch Replikant*innen, die schon lange davon träumen L.A. und die Menschheit untergehen zu sehen. Der Comicband wurde von Mike Johnson geschrieben und von Andrés Guinaldo gezeichnet.

Die Comickünstler

Der US-amerikanische Comicautor Mike Johnson, welcher bereits die erste Mini-Serie Blade Runner 2019 geschrieben hat, ist vor allem als Comicautor für das Star-Trek-Universum in Erscheinung getreten und hat mit Bob Orci und Alex Kurtzman, den Drehbuchautoren der neuen Star-Trek-Kinofilme zusammengearbeitet. Er hat auch andere Comics zu verschiedenen Film- und Serien- Universen wie Fringe oder Transformers geschrieben.

Das Comic wird zeichnerisch von Andrés Guinaldo gestaltet. Es gelingt ihm besser die dystopische Stimmung von Los Angeles einzufangen. Aber auch wenn er merklich das Artwork der Filme aufgreift, hat er sich dennoch stärker davon gelöst, als noch in der ersten Serie. Die Panels verteilt er recht konservativ, dennoch versucht er mit verschiedenen Perspektiven der Geschichte auch visuell filmische Effekte zu geben.

Der spanische Zeichner Andrés Guinaldo hat schon für Marvel gearbeitet, wo er vor allem für seine Arbeiten an der Serie Son of Hulk bekannt wurde. Für DC Comics hat er an der Serie Gotham City Sirens, sowie Justice League Dark und dem Green Lantern Mini Event Die Dritte Armee gearbeitet. Mit Mike Johnson hat er bereits an Blade Runner 2019 zusammengearbeitet.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Blade Runner 2029 Band #1: Alte Bekannte von Panini Comics ist die deutschsprachige Ausgabe der gleichnamigen Mini Serie von Titan Comics und erscheint als Softcover am 14. Dezember 2021.

74
%
Blade Runner 2029 Band #1: Alte Bekannte ist eine durchaus gelungene und spannende Fortsetzung. Erneut steht die Jagd nach Replikant*innen im Mittelpunkt, dennoch geht es darüber hinaus. Es geht um eine Art von Messias für die Replikant*innen und um die alte Frage, ob Replikant*innen Menschen oder Maschinen sind.
Pros
  • eine spannende Fortsetzung von Blade Runner 2019
  • die Figuren werden weiterentwickelt
  • es gibt interessante neue Perspektiven
  • grafisch hat sich Andrés Guinaldo weiterentwickelt
Cons
  • das Gut - Böse Schema ist recht oberflächlich
  • die emotionale Tiefe des Films wird nicht erreicht

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Carbon Grey #1: Schw...

Green Lantern Sonder...

VIECC – Vienna...

Doctor Who – Staffel...

Flash #14: Die Herrs...

Lobo Megaband #1: Bl...