Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Batman – Ego und andere Geschichten

Batman – Ego und andere Geschichten von Darwyn Cooke ist eine wunderschöne Ausgabe, welche die große Comic-Kunst des modernen Meisters Darwyn Cooke mit einigen seiner besten Geschichten zelebriert. Enthalten sind die großen Werke Batman: Ego und Catwoman: Selinas großer Coup, sowie einzelne Geschichten aus den US-Serien Solo und Black And White.

Batman - Ego und andere Geschichten

Batman – Ego und andere Geschichten ist ein gelungener Blick ins Werk des kanadischen Comickünstlers Darwyn Cooke. Vor allem die beiden großen Geschichten, Ego und Selinas großer Coup sind sehr gelungen. In Ego muss sich Batman der in ihm wohnenden Finsternis stellen, und der Tatsache ins Auge schauen, dass er nicht jeden retten kann. Kann er diese Tatsache verkraften? Schließlich folgt er einer für ihn fast heiligen Pflicht. Ein Scheitern im Vorfeld einzugestehen, würde es ihm wohl unmöglich machen, dieser Mission weiter zu folgen.

Selinas großer Coup ist eine ziemlich unterschätzte Geschichte, wie ich finde. Sie ist eine Art Hommage an die Noir Heist Movies der 1960er Jahre und beinhaltet weniger Witz bzw. eher hintergründigen Humor, der sich einem nicht aufdrängt. Gepaart mit Zynismus ergibt das den Noir Touch. Es ist eine Geschichte, wie sie nur wenige erzählen und noch weniger zeichnen können. Vor allem ist es auch keine klassische Superheldengeschichte, aber Catwoman war immer mehr Diebin, als Schurkin oder Heldin.

Mit Figuren wie Slam Bradley, welcher von Jerry Siegel und Joe Shuster erschaffen wurde, und seinen ersten Auftritt in Detective Comics #1 vom März 1937 hatte, zeigt Cooke seine große Zuneigung zu den Anfangsgeschichten der Batman Ära. Ursprünglich war Sam Bradley ein Privatdetektiv aus New York. Später hat er in Gotham City auch mit Batman und Catwoman zusammengearbeitet.

Der Inhalt

Batman – Ego und andere Geschichten (Batman: Ego, Catwoman: Selina’s Big Score, Harley Quinn Holiday Special #1, Material aus Gotham Knights #23 & #33, Solo #1 & #5) präsentiert einige beispielhafte Werke des Schaffens Darwyn Cooke aus der Welt des berühmten Superhelden Batman. Dieser stellt sich nicht nur brutalen Verbrechern und irren Superschurken, sondern auch den Untiefen seiner Psyche.

Zudem haben er und Catwoman ein außergewöhnliches Date, ehe sie einen der größten Raubzüge ihrer Karriere begeht. Und Harley Quinn, die ehemalige Komplizin und Geliebte des Jokers, erlebt ein turbulentes Abenteuer zum Jahreswechsel. Der Comicsammelband wurde von Darwyn Cooke geschrieben und gezeichnet. Unterstützt wurde er von Paul Grist, Bill Wray, Tim Sale, Jimmy Palmiotti und Amanda Conner, von der auch das Vorwort stammt.

Der Comickünstler

Der kanadische Comiczeichner und -autor Darwyn Cooke arbeitete zunächst als Animationskünstler bei Warner, bevor er für DC Comics zu arbeiten begann. Seine bekanntesten Arbeiten sind die Catwoman Serie, gemeinsam mit Ed Brubaker, sowie mit Jeph Loeb das Crossover Batman/The Spirit, außerdem Before Watchmen: Minutemen. Insgesamt erhielt Cooke dreizehn Eisner Awards, acht Harvey Awards und fünf Joe Shuster Awards. Er verstarb im Jahr 2016 an Krebs.

Batman – Ego und andere Geschichten wird auch zeichnerisch durch Darwyn Cooke geprägt. Sein Zeichenstil ist fast eine kleine Hommage an die Superheldencomics aus den 50er & 60er Jahren. Es gelingt ihm, mit wenigen Strichen, sowie dem Einsatz von Schatten und Licht, viel Emotion in die Gesichter seiner Figuren zu zaubern. Zusätzlich erzählt er spannende, zum Teil dramatische Geschichten, die aber immer eine kleine Pointe bei ihrer Auflösung besitzen.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Batman – Ego und andere Geschichten ist ein Sammelband mit verschiedenen Arbeiten des kanadischen Comickünstlers Darwyn Cooke. Der Sammelband, ursprünglich bei DC Comics erschienen, wurde am 29. September 2020 in deutscher Übersetzung bei Panini Comics herausgebracht.

90
%
Vor allem die beiden großen Geschichten, Ego und Selinas großer Coup sind sehr gelungen. In Ego muss sich Batman der in ihm wohnenden Finsternis stellen, und der Tatsache ins Auge schauen, dass er nicht jeden retten kann. Selinas großer Coup ist eine Art Hommage an die Noir Heist Movies der 1960er Jahre und beinhaltet eher hintergründigen Humor, der sich einem nicht aufdrängt.
Pros
  • ein Blick in das Schaffen eines großen Comickünstlers
  • zwei starke Geschichten prägen diesen Band
  • ein berührendes Vorwort von Amanda Conner
  • sehr informatives Nachwort von Darwyn Cooke
  • die Geschichten sind gut ausgewählt
  • zeichnerisch und inhaltlich ganz großes Kino
Cons
  • leider nicht der Auftakt zu einer Gesamtreihe
  • ein, zwei Geschichten der Catwoman-Reihe wären nett gewesen

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Ghosted #3: Ein gesp...

Batman und Robin #5

Star Wars: Darth Vad...

Providence #2

Batman/Superman #6: ...

Fables #24: Unwritte...