Batman: Die Pforten von Gotham

| 22. August 2019 | 0 Comments

Batman: Die Pforten von Gotham von Scott Snyder erzählt einen Krimi, der bis in die Gründerzeit von Gotham City zurückreicht, bis zu einer Zeit, als mächtige Familien wie die Kanes, Waynes, Elliotts und Cobblepots die Geschicke der Stadt steuerten und den Grundstein für das Gotham legten, welches wir heute kennen.

Batman: Die Pforten von Gotham, Rechte bei Panini Comics

Batman: Die Pforten von Gotham ist ein Beispiel dafür, dass nicht immer alles übertragbar ist. Das Wortspiel mit den Architekten von Gotham funktioniert nicht so wie im Original. Die Geschichte selbst ist aber äußerst spannend und dass hinter der Maske von Batman derzeit Dick Grayson steckt, ist für die Geschichte nicht schlecht.

Auf seine Freunde und die Bat-Familie kann er sich verlassen, doch das Geheimnis könnte viel größer sein. Die Auflösung ist nett, fast ein wenig zu profan, aber es ist ein spannender Krimi, bzw. vor allem ein tragisches Drama, bei dem die Gründerfamilien gut in Szene gesetzt werden. Die mächtigen Männer scheinen ihr Ziel immer vor Augen zu haben.

Batman: Die Pforten von Gotham (Batman: Gates of Gotham #1-#5) handelt von einer alten Gefahr. Um Gotham City vor einem explosiven Fiasko zu bewahren, müssen Batman, Robin, Red Robin und Black Bat ein Geheimnis ergründen, das so alt ist wie Gotham selbst. Es reicht zurück bis zum Vermächtnis der angesehenen Gründerfamilien Wayne, Elliott und Cobblepot. Der Comicsammelband wurde von Scott Snyder, Kyle Higgins, Ryan Parrott geschrieben und von Trevor McCarthy, Dustin Nguyen, Derec Donovan, sowie Graham Nolan gezeichnet.

Alan Wayne, der Urgroßvater von Bruce Wayne, spielt ein wichtige Rolle in diesem Comic und man erfährt vieles über die Gründungszeit von Gotham City. Der Sohn von Solomon Wayne hat Gotham zu seiner Größe geführt und den berühmten Wayne Tower errichten lassen. Er wurde von Devin Grayson und Staz Johnson erschaffen und hatte seinen ersten Auftritt in Batman Secret Files and Origins #1 vom Oktober 1997.

Batman: Die Pforten von Gotham ist von vielen Zeichnern, aber vor allem von Trevor McCarthy geprägt. Sein Zeichenstil wirkt oft ein wenig holzschnittartig, aber es gelingt ihm mit sehr wenigen Strichen Emotionen in den Gesichtern seiner Figuren zu zeichnen. Auch bricht er gerne die Panels auf, aber nicht so, dass er sie verwirrend anordnet, sondern um die Dynamik der Szene zu unterstreichen. Er füllt seine Panels auch gerne mit kleinen Details. Nett ist auch, dass sich die Vergangenheit durch das Comic in Form von alten Farben und speziellen Rahmen durchzieht.

Der US-amerikanische Autor Scott Snyder arbeitet für DC Comics und Vertigo neben Batman an den Serien Swamp Thing und American Vampire. Er hat durch zahlreiche Geschichten Batman beim großen DC Comics Relaunch The New 52 mitgeprägt und wichtige Zyklen wie Rat der Eulen oder Tod in der Familie geschrieben. Damit hat er sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten und besten Batman-Autoren entwickelt. Neben der Batman Geschichte Der Schwarze Spiegel zählt Die Pforten von Gotham zu seinen ersten Werken für Batman.

Der US-amerikanische Comiczeichner Trevor McCarthy ist bekannt für seine vielfältige Arbeit im Batman Universum. Es gibt kaum einen Charakter der Bat-Familie, welchen er noch nicht Leben eingehaucht hat. Oft hat er dabei mit Scott Snyder zusammengearbeitet. Während der DC Rebirth Ära hat er auch für Aquaman gezeichnet.

Batman: Die Pforten von Gotham ist ein Sammelband mit den deutschsprachigen Ausgaben der US-amerikanischen Mini-Comic-Serie Batman: Gates of Gotham von DC Comics und wird von Panini Comics am 11. Juni 2019 in deutscher Übersetzung, auch in einer auf 333 Exemplare limitierten Hardcover Ausgabe herausgebracht.
83 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein interessanter Einblick in Gothams Gründerzeit
ein spannender Krimi mit Blick in die Vergangenheit
die Zeichnungen aus dem 18. Jahrhundert sind gelungen
die mächtigen Familien spinnen ihre eigenen Intrigen
die Geschichte wird gut erzählt und präsentiert
Negatives
der Architekt ist ein wenig farblos
das Finale ist ein wenig profan

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.