Arkham Horror: Mother’s Embrace

| 12. Oktober 2021 | 0 Comments

Ich schaue mich genau im Raum um, denn ich vermute, dass hier etwas versteckt sein könnte. Ich habe Recht, hier ist ein Geheimfach im Schreibtisch und darin findet sich ein mysteriöses Buch. Ich kann nicht widerstehen und lese es, doch der Text, diese Gedanken lassen den Wahnsinn nach mir greifen. Ich werde nicht aufgeben, ich werde das Rätsel lösen und dem Bösen Einhalt gebieten.

Arkham Horror: Mother’s Embrace, Rechte bei Asmodee Digital

Arkham Horror: Mother’s Embrace ist ein Detektive Adventure, welches auf dem Brettspiel Arkham Horror basiert. Die Story stammt aus der Feder der offiziellen Autoren von Fantasy Flight Interactive, welche den American Pulp der 20er erlebbar machen wollen.

Die Umsetzung des Brettspiels auf die Konsole ist nicht so gelungen, jedoch dass man dies in Form eines Adventures versucht hat, war auf jeden Fall eine gute Idee. Es wird ein solides Adventure im Arkham Horror Style erzählt und es wartet eine sehr gute Story mit 9 Kapitel des Schreckens und Rätsel auf den Gamer.

Arkham Horror: Mother’s Embrace spielt im Jahr 1926 und eine Professorin der Astronomie wird tot in ihrer Villa gefunden. Alles deutet darauf hin, dass sie das Opfer eines schrecklichen Verbrechens wurde. Wähle aus den 12 bekannten Protagonisten, von denen jeder einzigartige Fähigkeiten besitzt und stelle dein Team von Ermittlern zusammen, um diesen mysteriösen Todesfall aufzuklären.

Arkham Horror: Mother’s Embrace hat ein klassisches Gameplay eines Adventures, wobei ein Fokus auf Wahnsinn und der geistigen Stabilität liegt. Die Animationen wirken leider recht steif, unverzeihlich finde ich aber die vielen Übersetzungsfehler der deutschen Untertitel. Die englische Sprachausgabe ist durchaus nett.

Die Kämpfe sind rundenbasiert, haben jetzt keinen taktischen Tiefgang, sind aber durchaus eine nette Abwechslung und spannend. Wichtig ist, dass der Spieler die Ausrüstung gut verteilt. Die Erkundungen sind recht frei, aber wenn einem Fehler unterlaufen, rückt der Zeiger der Mythos-Uhr weiter und um Mitternacht liegt dann das Auge der Großen Alten auf den Ermittlern.

Arkham Horror: Mother’s Embrace ist grafisch ein wenig abgestaubt, zwar voller liebevoller Details, aber die Animationen sind auch recht hölzern. Der Sound ist durchaus stimmungsvoll, es gibt eine englische Sprachausgabe und deutsche Untertitel. Man braucht für das Game rund 10 bis 15 Stunden.

Arkham Horror: Mother’s Embrace, ein Adventure, wurde von Asmodee Digital entwickelt und veröffentlicht. Das Game Studio Asmodee Digital setzt seit 2017 als Tochtergesellschaft von Asmodee, einem der größten Brettspiel Verlage weltweit, verschiedene Brettspiele in digitaler Form um, wie z.B. bei Gloomhaven, Ticket to Ride oder Pandemic: The Board Game.

Asmodee Digital hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Arkham Horror: Mother’s Embrace von Asmodee Digital erscheint mit PEGI 16 und ist seit 23. März 2021 u.a. für PlayStation 4, PlayStation 5, Nintendo Switch, Xbox One und Xbox Series X|S erhältlich. Wir haben das Game auf der Xbox Series X getestet.
70 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
das Game bietet eine wirklich sehr gelungene Story
die englische Sprachausgabe ist recht gut
das Game spricht auch Neueinsteiger von Games an
die Umsetzung als Adventure ist eine gute Idee
Negatives
das Gameplay ist leider sehr redundant
die Animationen sind etwas hölzern

Tags: , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox Series X

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.