Aquaman: Held von Atlantis #3: Der Erbe des Throns

| 29. Oktober 2020 | 0 Comments

Aquaman: Held von Atlantis #3: Der Erbe des Throns von Kelly Sue DeConnick ist ein Comicsammelband in dem Aquaman erneut auf Mera trifft. Gemeinsam müssen sie ihre Feinde bezwingen und am Ende muss Arthur nach Atlantis zurückkehren, doch er bezahlt einen hohen Preis für seine Rückkehr. Zuvor muss er jedoch seine zweite Heimat vor der Zerstörung retten.

Aquaman: Held von Atlantis #3: Der Erbe des Throns, Rechte bei Panini Comics

Aquaman: Held von Atlantis #3: Der Erbe des Throns strebt einem vorläufigen Höhepunkt entgegen. Das Geheimnis über den Fremden, der in Amnesty Bay aufgetaucht ist, wird gelüftet, ebenso kehrt Mera zu Aquaman zurück, aber es gibt auch eine recht amüsante Geschichte aus dem Annual, mit dem Azteken-Gott Tlaloc und Salty, dem Hund von Arthur und Mera. Doch die Geschichten plätschern ein wenig dahin, sie haben mich aber nicht so berührt wie früher.

Aquaman: Held von Atlantis #3: Der Erbe des Throns (Aquaman Annual #2, Aquaman #53-#57) handelt davon, dass Mera, die inzwischen mit Aquaman verlobt ist und von ihm ein Kind erwartet, als Königin von Atlantis den Thron seines Unterwasserreiches übernommen hat, nachdem er selbst lange verschollen war. Jetzt ist Aquaman zurückgekehrt, allerdings zunächst in die Landheimat seines menschlichen Vaters, nach Amnesty Bay.

Mehrere Handlungsfäden finden ihre Auflösung, einerseits die Rückkehr von Aquaman nach Atlantis, aber zuvor muss er noch Black Manta besiegen, der auf Rache sinnt, gestärkt durch Lex Luthors Geschenk. Auch der Fluch des Kapitäns und Gründers von Amnesty Bay muss zuvor noch gelöst werden. Es sind ereignisreiche Tage für Aquaman, die durchaus spannend erzählt werden, auch wenn ich die Rückkehr nach Atlantis etwas konstruiert finde.

Der kleine Küstenort Amnesty Bay wird von Aquamans Erzfeind Black Manta und dessen Riesenroboter angegriffen. Als sich auch Aqualad und die schwangere Mera in den Kampf einmischen, kommt es zum tragischen Schicksalsschlag für den ehemaligen Helden von Atlantis. Der Comicsammelband wurde von Kelly Sue DeConnick, Kyle Higgins, sowie Vita Ayala geschrieben und von Victor Ibáñez, Robson Rocha, Aaron Lopresti, sowie Eduardo Pansica gezeichnet.

Aquaman: Held von Atlantis #3: Der Erbe des Throns wird zum Teil etwas emotional, aber stellenweise auch fast schon klischeehaft comicartig, mit etwas übertriebenen Emotionen und sehr glatten Gesichtern gezeichnet. Erstaunlich ist, dass der Zeichner den Details und dem Hintergrund manchmal mehr Aufmerksamkeit widmet, als den Gesichtern seiner Figuren. Gegenüber früheren Arbeiten scheint Robson Rocha gereift und der neue Stil der Comics verleiht Aquaman eine neue Atmosphäre.

Die US-amerkanische Künstlerin Kelly Sue DeConnick ist eine gefeierte Autorin und hat bereits für Marvel Comics die neue Captain Marvel zur Ikone gemacht. Jetzt führt sie Aquaman in eine neue Ära. Sie hat bisher vorwiegend für Marvel Comics gearbeitet und verstand es immer wieder Feminismus und feministische Ideen in ihren Comics zu positionieren. Ihren großen Durchbruch hatte sie 2010 mit Osborn, einer Miniserie über den Spider-Man-Erzfeind Norman Osborn.

Black Manta zählt zu den ältesten Feinden von Aquaman und wurde von Bob Haney und Nick Cardy erschaffen. Seinen ersten Auftritt hatte David alias Black Manta, welcher Aquaman für den Tod seines Vaters verantwortlich macht und Rache sucht in Aquaman #35 vom August 1967. Meist ist er Einzelgänger, aber er war unter anderem schon Mitglied der Suicide Squad, aber auch des Sinestro Corps und in DC Rebirth ist er Mitglied von N.E.M.O. alias Nautical Enforcement of Macrocosmic Order.

Der brasilianische Zeichner Eduardo Pansica, mit einem ausgesprochenen Faible für heldenhaften und dramatische Posen hat vor allem für DC Comics gezeichnet, insbesondere für die Serien Wonder Woman, Batwing und die Maxi-Serie Earth 2: World´s End. Auch für den Event Blackest Night von DC Comics hat er bereits die Green Lanterns in Szene gesetzt. Auch für Aquaman hat er einige Geschichte zeichnerisch umgesetzt.

Das Comic wird von vielen verschiedenen Zeichnern geprägt, Eduardo Pansica sticht ein wenig heraus mit seinen kleinen, feinen Strichen, die schattiert und sehr detailreich wirken. Die schwangere Mera ist ihm eindeutig nicht gelungen, aber die Rückblende von Kapitän Tristam J. Maurer ist durchaus atmosphärisch. Sie hebt sich zeichnerisch von der Gegenwart ab und bietet einen ganz eigenen Handlungsfaden ab. Sehr gelungen ist auch der Kampf gegen Black Manta, von Robson Rocha umgesetzt.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar des Comics für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Aquaman: Held von Atlantis #3: Der Erbe des Throns ist ein Sammelband mit Heften der US-Serie Aquaman von DC Comics und wird von Panini Comics in deutscher Übersetzung herausgebracht. Der Comic Sammelband von Panini Comics erscheint am 13. Oktober 2020.
79 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
viele offene Handlungsfäden werden aufgelöst
es gibt einige dynamische Kämpfe im Comic
Mera und Aquaman kommen wieder zusammen
es sind nette Geschichten in diesem Comicsammelband
Negatives
die vielen Zeichner bringen Unruhe ins Comic
Aquamans Rückkehr nach Atlantis ist ein wenig konstruiert
die Geschichten berühren einen emotional kaum

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.