Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Ankh: Die Götter Ägyptens

Ankh: Die Götter Ägyptens von Eric M. Lang ist ein kompetitives Strategiespiel für 2 bis 5 Spieler*innen, welches im alten Ägypten zur Zeit des Übergangs vom Polytheismus zum Monotheismus spielt. Die Spieler*innen schlüpfen in die Rollen eines/einer Gottes/Göttin und konkurrieren um die Gunst ihrer Anhänger*innen, während sich die Gesellschaft zu verändern beginnt.

Ankh: Die Götter Ägyptens

Ankh: Die Götter Ägyptens ist ein recht strategisches, aber vor allem auch spannendes und atmosphärisches Brettspiel. Es bietet einige interessante Spielmechaniken und dieses typische Eric M. Lang Feeling. Die einzelnen Gottheiten mit ihren zum Teil unterschiedlichen Kräften sind interessant.

Ein interessantes Element ist, dass die Gottheiten der schwächsten beiden Spieler*innen verschmelzen, wodurch sie gemeinsam noch eine gute Chance auf den Sieg erhalten. Ein weiteres ist die Aktionsleiste. Jede Aktion der Spieler*innen rückt den jeweiligen Aktionsmarker auf der Leiste weiter. Das letzte Feld der Leiste löst ein Ereignis aus, da der Ereignismaker auf seiner Leiste weiter wandert. Daher ist es wichtig, sich gut zu überlegen, wann man welche Aktion ausführt.

Auf gewohnt hohem Niveau sind auch wieder die Miniaturen von CMON, von denen es viele, auch sehr verschiedene gibt. Neben den wirklich großen Götterfiguren sind es auch die verschiedenen Wächter*innenfiguren welche toll aussehen. Generell ist das Artwork, aber auch der Aufbau des Spielbretts gut durchdacht.

Das Ziel

Jede*r Spieler*in versucht am Ende der einzige Gott bzw. die einzige Göttin zu sein. Das passiert entweder, indem man das oberste Feld der Verehrungsleiste erreicht hat, oder nach dem vierten Konflikt als einzige Gottheit übrig geblieben ist. In beiden Fällen gewinnt man sofort. Falls übrigens nach dem vierten Konflikt kein Gott mehr übrig bleibt, endet die Partie mit einem Unentschieden und Ägypten wird atheistisch.

Falls keine der obigen Bedingungen erfüllt wurde, gewinnt, wer nach dem fünften Konflikt die meiste Verehrung hat.

Der Spielablauf

Der Spielablauf wird vereinfacht dargestellt. Das Brettspiel wird in Zügen gespielt. Während seines Zugs führt der*die Spieler*in 1 oder 2 Aktionen durch. Manchmal löst eine Aktion auch ein Ereignis aus. Anschließend endet der Zug und der bzw. die nächste Spieler*in im Uhrzeigersinn ist an der Reihe.

Ankh: Die Götter Ägyptens
Ankh: Die Götter Ägyptens, Rechte bei Asmodee
  • Figuren bewegen
    Mit dieser Aktion kann man jede seiner Figuren bewegen.
  • Figuren aufstellen
    Bei dieser Aktion kann man eine neue Figur aus seinem Vorrat (wieder) ins Spiel bringen.
  • Anhänger*innen gewinnen
    Anhänger*innen werden später geopfert, um z. B. neue Ankh Kräfte freizuschalten.
  • Ankh-Kraft freischalten
    Ein Kernelement sind die verschiedenen Ankh-Kräfte, die jede Gottheit besitzt, um besondere Wächter*innen ins Spiel zu bringen, oder Aktionen zu verändern und zu erweitern, oder dass diese dann spezielle Ereignisse auslösen können.

Die Autor*innen

Der US-amerikanischen Spielerfinder Eric M. Lang hat bisher mehr als zwei Dutzend Spiele für die großen Spieleverlage in den USA entwickelt, darunter bekannte Spiele wie XCOM: Das Brettspiel, Victorian Masterminds oder Chaos in der alten Welt. Eines seiner aktuellen Spiele ist Cthulhu: Death May Die. In vielen Fällen arbeitet er mit anderen Autor*innen zusammen.

Unsere Testrunden

Bei unserem Test mit vier Spieler*innen haben wir die Macht der Götter gespürt, auch wenn wir anfänglich sehr vorsichtig agiert haben. Aber nach zwei Runden ist ein Fortkommen fast nur mehr auf Kosten der anderen Spieler*innen möglich. Vor allem hat uns neben dem echt schönen Artwork und den tollen Miniaturen die geschmeidige Spielmechanik gefallen.

Die Götter spielen sich nämlich wirklich sehr unterschiedlich, ohne dass sich eine*r übermächtig, oder als zu schwach im Spiel herausgestellt hat. Vor allem durch die Aktionsmarkerleisten, welche Ereignisse auslösen, muss man sehr überlegt spielen und kann daher nicht immer die Aktion durchführen, welche man geplant hatte.

Asmodee hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Ankh: Die Götter Ägyptens erschien ursprünglich bei CMON. Im Oktober 2021 wurde es beim Spieleverlag Asmodee in deutscher Übersetzung veröffentlicht. Wir haben bei unserem Test mit vier Spieler*innen ungefähr 90 bis 120 Minuten für eine Partie benötigt.

90
%
Ankh: Die Götter Ägyptens ist ein recht strategisches, aber vor allem auch spannendes und atmosphärisches Brettspiel. Es bietet einige interessante Spielmechaniken, wodurch man seine Aktionen sehr gut überlegen muss. Das Brettspiel bietet aber auch dieses typische Eric M. Lang Feeling. Die einzelnen Gottheiten, mit ihren zum Teil unterschiedlichen Kräften sind interessant und gut ausbalanciert.
Pros
  • sehr geschmeidige Spielmechaniken
  • es sind schöne Miniaturen enthalten
  • die Aktionsleiste macht es recht taktisch
  • die Ereignisse machen es abwechslungsreich
  • die beiden schwächsten Spieler*innen verschmelzen
Cons
  • das Brettspiel ist durchaus anspruchsvoll
  • gegen erfahrene Spieler*innen tut man sich schwer

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

T.I.M.E Stories R...

TIME Stories Revolut...

Exodus: Götter und K...

Villen des Wahnsinns...

Masters of the Night

Unlock! – Esca...