Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

A Tale of Synapse: The Chaos Theories

A Tale of Synapse: The Chaos Theories ist ein nettes Jump´n´Run Game. Zwei sympathische Helden wollen ihre Welt retten und das durch Zusammenarbeiten. Dabei warten ein paar logische Zahlenrätsel auf sie.

A Tale of Synapse: The Chaos Theories, Rechte bei Tesura Games

A Tale of Synapse: The Chaos Theories ist ein nettes, kleines Game, welches man auch zu zweit spielen kann. Ein Spieler steuert Sci, der andere steuert Nero. Der eine springt, schiebt und peitscht sich durch, der andere fliegt, kann Objekte schweben lassen und hat, dank der Äpfel, immer einen guten Tipp parat.

Das Game erfindet nichts völlig Neues, aber es erzählt eine nette Geschichte, auch wenn es ein bisschen dauert, bis es so richtig losgeht. Nett fand ich die verschiedenen Zahlenrätsel und man erfährt doch einiges über verschiedene mathematische Rechenoperationen, aber durchaus so, dass auch jüngere Kinder kein Problem damit haben.

A Tale of Synapse: The Chaos Theories handelt davon, dass der oder die Gamer, in Gestalt der beiden Helden Sci und Nero, zusammenarbeiten, um sich in dieser Traumwelt, basierend auf den Logikregeln der Mathematik, weiterzuentwickeln und um den Synapsianern zu helfen aufgeschlossen zu sein. Willkommen in diesem magische Land!

Das Gameplay ist durchaus typisch für ein Jump´n´Run Game mit Puzzle Elementen. Man kann es alleine spielen, oder mit einem Freund gemeinsam. Auf jeden Fall sammelt man kleine gelbe Synapsen, um seine Fähigkeiten auszubauen, um leichter Rätsel lösen zu können und Feinde zu bekämpfen und vor allem um sich später im Game das Leben zu erleichtern. Für das Game mit 46 Levels braucht man rund 10 bis 12 Stunden.

A Tale of Synapse: The Chaos Theories ist grafisch einfach gehalten, aber bietet durchaus farbenfrohe Aspekte. Es wirkt ein wenig wie mit Wasserfarben gemalt, aber in dunklem Ton gehaltenen, wie Märchenbilder von Kindern. Sie sind vielleicht etwas naiv, aber durchaus niedlich und das Game bietet eine schöne Welt.

A Tale of Synapse: The Chaos Theories, ein Jump´n´Run, wurde von Souris-Lab entwickelt und von Tesura Games veröffenlicht. Souris-Lab wurde 2018 in Frankreich gegründet und ist nicht nur ein Game Development Studio, sondern auch eine Agentur für Kommunikations- und Grafikdesign. Tesura Games ist ein spanischer Publisher, welcher seit 2014 Indie Games veröffentlicht.

Tesura Games hat uns ein Rezensionsexemplar des Games für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

A Tale of Synapse: The Chaos Theories von Tesura Games ist seit 30. Juni 2021 für die Nintendo Switch erhältlich. Wir haben das Game auf einer Nintendo Switch getestet.
82 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein nettes, liebes Jump´n´Run Game
die mathematischen Rätsel sind recht nett
die Rätsel sind durchaus lösbare Herausforderungen
grafisch ist es ganz nett
Negatives
das Game ist nicht besonders innovativ
es dauert ein wenig bis es losgeht
82
%
A Tale of Synapse: The Chaos Theories ist ein nettes Jump´n´Run Game. Zwei sympathische Helden wollen ihre Welt retten und das durch Zusammenarbeiten. Dabei warten ein paar logische Zahlenrätsel auf sie.
Pros
  • ein nettes, liebes Jump´n´Run Game
  • die mathematischen Rätsel sind recht nett
  • die Rätsel sind durchaus lösbare Herausforderungen
  • grafisch ist es ganz nett
Cons
  • das Game ist nicht besonders innovativ
  • es dauert ein wenig bis es losgeht

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

The Fall Part 2: Unb...

Donkey Kong Country:...

EXIT – Das Spiel: Di...

Koloro

Threes

Darksiders Warmaster...