Zombicide Black Plague

| 5. Juni 2016 | 0 Comments

Zombicide Black Plague von Asmodee ist eine weitere Version der beliebten Reihe des kooperativen Brettspiels mit Zombie-Survival Thematik von Guillotine Games. Zum ersten Mal müssen die Spieler die Zombiapocalypse in einer mittelalterlichen Fantasy-Welt überstehen. Mit einigen Regelveränderungen gegenüber der letzten Seasion wird hier ein eigenständiges Spielerlebnis geboten.

Cover - Zombicide Black Plague, Rechte bei Asmodee

Zombicide Black Plague, Rechte bei Asmodee

Zombicide Black Plague verlangt von den Spielern ein sehr überlegtes Vorgehen. Fehler rächen sich sofort, auch wenn die Charakter diesmal sogar erst nach der 3. Wunde sterben. Auch bieten die Verzauberungen einige neue Optionen, wenn man sie geschickt einsetzt. Und die Totenbeschwörer machen das Spiel nicht nur spannender, sondern man erhält die Möglichkeit, wenn man einen Totenbeschwörer tötet dass man ein beliebiges Brutplättchen, naturlich auch das des Totenbeschwörers, entfernen kann. Noch immer zählt Zombicide zu einem der schwersten kooperativen Brettspiele und auch wenn die gewohnte Spielmechanik beibehalten wurde gibt es doch einige Verbesserungen. Als Beispiel ist der Fernkampf nicht so geregelt dass man automatisch zuerst den Überlebenden in der anvisierten Zone tötet, sondern alle Nichterfolge verursachen eine Wunden bei den Überlebenden. Die Zombies in der anvisierten Zone werde wie gewohnt nach ihrer Priorität vernichtet.

Zombicide Black Plague bewaffnet die Spieler im finstere Mittelalter mit Armbrust und Schwert und stellt sie gegen die Armeen der Finsternis. Neben neuen Gegenständen wie Rüstungen für die Überleben, kommt eine komplett neue Artvon Gegner hinzu: Die Totenbeschwörer. Die Totenbeschwörer haben eine Armee von Zombies beschworen und die Kämpfer des Königs vernichtet. Nun ziehen die Horden durch das Land und verbreiten Schrecken und Tod. Doch einige Überlebende der Apokalypse sammeln sich und treten den Untoten entgegen.

Spielinhalt - Zombicide Black Plague, Rechte bei Asmodee

Zombicide Black Plague, Rechte bei Asmodee

Zombicide Black Plague bietet das bereits aus der bisherigen Reihe bekannte Grundprinzip. Man wählt eine Quest und baut das Spiel auf. Dazu kommen bei den meisten der vorhandenen Quests noch einige Sonderregeln und es gibt unterschiedliche Ziele zu beachten. Gespielt wird übrigens unabhänig von der Spieleranzahl mit 6 Überlebenden.

Jede Runde beginnt mit der Spielerphase. Jeder Charakter hat dabei 3 Aktionen, später, mit genügend Erfahrungspunkten kann 1 weitere Aktion pro Runde dazukommen. Die meisten Aktionen sind dabei auch mehrmals durchführbar. Die möglichen Aktionen sind Bewegen, Suchen, Türe öffnen, Umsortieren/Tauschen, Kampf, Verzauberung, Ziel einsammeln oder aktivieren, Lärm machen oder Aktion beenden. Dabei gilt es zu überleben sich die Zombiehorden vom Hals zu halten und das Questziel zu erreichen.

Anschließend verursachen alle Zombies welche in der selben Zone wie Überlebende stehen Wunden, während sich die restlichen Zombies bewegen. Dabei gilt dass die Zombies sich immer auf die lauteste Lärmquelle in Sichtweite bewegen. Manche der Zombies haben auch mehrere Aktionen, andere Zombies haben mehr Lebenspunkte. Und das Monstrum kann überhaupt nur mit der Drachengalle und einer Fackel besiegt werden.

Wenn man bereits eine andere Version von Zombicide gespielt hat, findet man sich recht schnell zurecht, sonst darf man sich zunächst nicht von der Anleitung abeschrecken lassen, die recht umfangreich ist, aber auch gut geschrieben, sodass kaum Fragen offen bleiben. Als Spielmaterial gibt es die Spielbretter, die flexibel zu einem Setting zusammengebaut werden, diverse Marker aus Karton, Würfel, Spielkarten, Decks und Kunststofffiguren, die sehr liebevoll gestaltet sind.

Bei unserem Test mit vier Spielern haben wir herausgefunden, dass der Schwierigkeitsgrad dieses Spiels doch recht hoch ist und dass es wichtig ist, dass alle Spieler eine ähnliche Stufe haben. Durch diverse Umstände hatten wir ziemlich große Unterschiede, was dazu geführt hat, dass die Helden der niedrigen Stufe noch viel zu wenig Aktionen für die vielen Zombies hatten, wodurch wir diese Mission neu starten konnten, da sie nicht mehr schaffbar war. Außerdem braucht es etwas taktisches Geschick, dann bereitet das Spiel einem viel Freude und es schafft auch wirklich Spannung und gutes Zusammenarbeiten.

Zombicide Black Plague von Raphaël Guiton, Jean-Baptiste Lullien und Nicolas Raoult erschien ursprünglich bei Guillotine Games und wurde im Februar 2016 beim Spieleverlag Asmodee in deutscher Übersetzung veröffentlicht. Wir haben bei unserem Test mit 4 Spielern nach einer ca. einstündigen Vorbereitungsphase mit dem Regelwerk ungefähr 100 bis 150 Minuten pro Quest benötigt.
91% von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives
viele unterschiedliche Quest
hochwertiges und schönes Spielmaterial
Taktik ist viel wichtiger als Glück
ein sehr spannender Spielverlauf
unterschiedliche Erfahrungslevels ohne Nachteile
neue Regeloptionen führen zu eigenem Touch
Negatives
die erste Spielvorbereitung dauert recht lang
Missionsziel teilweise zu wenig konkret
Einsortieren der Zombies ist ein Geduldsspiel

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Brettspiele, Spiele, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.