XCOM: Enemy Within

| 3. Januar 2014 | 0 Comments

XCOM: Enemy Within wurde ein Jahr nach dem Überraschungserfolg des rundenbasierten Strategiespiels und Remakes des klassischen Strategiespiels UFO, XCOM: Enemy Unknown von 2K Games als eigenständige Erweiterung für Xbox 360 und PS 3 herausgebracht.

Xbox 360 Cover

XCOM: Enemy Within, Rechte bei 2K Games

XCOM: Enemy Within bietet neue Features, neue Herausforderungen und ein besseres Game Balancing. Wer bisher mit XCOM: Enemy Unknown geliebäugelt hat, sollte unbedingt bei XCOM: Enemy Within zuschlagen. Die beiden neuen Möglichkeiten der genverbesserten Soldaten und der neue mechanische Exoskelet-Cyberanzug machen wirklich Spaß und sind wirklich wertvolle Ergänzungen. Ich finde die unterschiedlichen Möglichkeiten, die XCOM: Enemy Within bietet sehr interessant und Firaxis Games hat sich sehr viel dabei gedacht, als sie XCOM mit der neuen Ausgabe weiter entwickelt haben. Es ist spannend, sich um die Taktik zu kümmern, schwerwiegende Entscheidungen zu treffen und die Angst in den Ländern auszubalancieren. Auch der Einstieg in das Game ist gut gelungen, denn man wird langsam in die einzelnen Funktionen, die man als Kommandant hat, eingeführt. Die Unsicherheit, was die außerirdische Technologie und ihre Wesen angeht, erzeugt Spannung und macht eine gewisse Vorsicht notwendig. Besonders die Zentrale ist sehr gelungen und dass man sich seine Entscheidungen wirklich überlegen muss.

XCOM: Enemy Within ist im Grunde eine überarbeitete Version von XCOM: Enemy Unknown, welches ein Remake des von den Gollop-Brüdern designten, von Mythos Games entwickelten und von Microprose herausgegebenen XCOM aus den 90er Jahren ist. Das Game zählte damals zu den bekanntesten rundenbasierten Taktikshootern und erreichte Kultstatus. Das Remake wurde nun von Firaxis Games entwickelt und von 2K herausgegeben. Es bleibt, wie auch die Vorgänger ein rundenbasierter Taktikshooter, in dem man sehr begrenzte Mittel hat und viele Fehler begehen kann. Es ist ein Shooter, bei dem nicht unbedingt die mächtigsten Kämpfer gewinnen, sondern die überlegtesten.

In XCOM: Enemy Within schließen sich wichtige Nationen zusammen , nachdem die Welt von unbekannten Aliens und deren Technologien bedroht wird. Der Spieler fungiert hierbei als XCOM Kommandant, der die Fäden in der Hand hat, schwere Entscheidungen treffen muss und seine Teams ausschickt. Aber man muss dabei aufpassen, denn die während des Spielverlaufs aufwendig ausgebildeten und ausgerüsteten Soldaten, die ausgeschickt auf eine Mission bei diesem Einsatz sterben, sind unwiederbringlich verloren und tot. Man muss also auf seine Truppen achten und eventuelle Verluste miteinkalkulieren. Die einzelnen Mannschaftsmitglieder sollen entsprechend gesteigert und eingesetzt werden. Außerdem ist es wichtig, die aus den Missionen gewonnene Information vom Forscherteam aufbereiten zu lassen, um die eigenen Waffen, Rüstungen, etc. zu verbessern und sie wirksamer gegen die außerirdische Technologie zu machen. Für Kämpfe wird das jeweilige Team in ein Gebiet geflogen, wo der Spieler dann rundenweise vorgehen kann.

Das funktioniert so, dass der Spieler mit jedem seiner ausgesandten Soldaten hintereinander seine Züge macht. Dabei kann er sich bewegen, angreifen oder etwas untersuchen, wobei man immer 2 Aktionen pro Mannschaftsmitglied hat. Außerdem kann man die Reihenfolge selbst bestimmen. Doch dann greift auch der Feind an und man sollte darauf achten, sich in guter Deckung zu befinden.

XCOM: Enemy Within erscheint für den PC als ADD-ON, für Xbox 360 und PS 3 als eigenständiges Game.

Nach der Mission kommt man zurück ins Hauptquartier, wo man als Kommandant administrative Tätigkeiten zu tun hat. So muss man entscheiden, was mit den gefundenen Alien-Technologien passieren soll, man hört sich die Anliegen der verschiedenen Mitarbeiter an und muss entscheiden, welche der vielen Missionen als nächstes an der Reihe ist. Dabei macht es durchaus Unterschied, wofür man sich entscheidet, denn es gibt auch Entweder-Oder-Möglichkeiten. Die Missionen, die man auslässt bewirken Angst und Schwierigkeiten in den jeweiligen Ländern. So muss man darauf achten, wie schlimm es im jeweiligen Land ist und wo man noch nicht eingreifen muss. Dabei gibt es auch für jede Entscheidung andere Entwicklungsmöglichkeit. So bekommt man für manche abgeschlossene Aktionen Geld, für andere Forscher oder Soldaten, etc. Es ist also ein wahrer Balanceakt, zum Ziel zu kommen.

Es gibt auch einen Multiplayer-Teil, der ein Kampf gegeneinander ist. Die Karten und Begegnungen sind, wie auch im Singleplayer, immer anders gestaltet. Um einen fairen Kampf zu schaffen und die Spieler trotzdem nicht zu sehr einzuschränken, bastelt man sich seine Charakter mit Punkten zusammen und rüstet sie entsprechend aus. Dabei geht es nicht darum, die stärksten Rassen auszusuchen, sondern um die Taktik des Kommandanten.

XCOM: Enemy Within von 2K Games ist seit 15. November 2013 für Xbox 360, PC und PS3 erhältlich. Wir haben das Game auf einer Xbox 360 getestet.

Bewertung

PositivesNegatives

  • gelungene Weiterentwicklung
  • verfeinertes Gameplay
  • interessante Charakter
  • nette Details

  • wenig Innovation
  • Für Besitzer der Konsolenversion ein teures Upgrade

Rating
82%

Tags: , , , , ,

Category: Games

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig.

Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.