Wie ich den Krieg gewann

| 12. September 2018 | 0 Comments

Wie ich den Krieg gewann von Regisseur Richard Lester ist eine britische Kriegsgroteske aus dem Jahr 1967 und einer der ersten Antikriegsfilme. Der Film basiert dabei auf dem gleichnamigen Roman von Patrick Ryan aus dem Jahr 1963. In den Hauptrollen finden sich Michael Crawford als unfähiger und übereifriger britischer Offizier Lt. Ernest Goodbody, John Lennon als Gripweed und Roy Kinnear als Clapper.

Wie ich den Krieg gewann, Rechte bei Koch Films

Wie ich den Krieg gewann, Rechte bei Koch Films

Wie ich den Krieg gewann ist ein recht grotesker Antikriegsfilm, der durch den unfähigen, aber bemühten britischen Offizier Lt. Ernest Goodbody, den Wahnsinn und die Absurdität des Kriegsalltags darstellt, auch wenn er aus heutiger Sicht ein wenig zu kauzig geraten sein mag. Mit, für britische Komödien fast typischen, schwarzhumorigen und schrägen Einlagen werden die Eindrücke des Krieges aus einer subjektiven Sicht geschildert, aber gleichzeitig beinahe auch schon abgemildert. Für die meisten der Soldaten, aus der Musketier genannten britischen Einheit, verläuft es dabei tödlich, sodass am Ende weniger als eine Handvoll von ihnen übrig bleiben.

Wie ich den Krieg gewann handelt von einem unfähigen britischen Offizier (Michael Crawford), welcher bei der Rheinüberquerung von seinen Kameraden im Stich gelassen wird und in deutsche Kriegsgefangenschaft gerät. Hier erzählt er die Geschichte seiner irrwitzigen Weltkriegs-„Karriere“. Diese führt von der ans Absurde grenzenden Ausbildung über die Errichtung eines Cricketfeldes im nordafrikanischen Kriegsgebiet bishin zur Westfront, an der er schließlich praktisch alleine steht. Doch damit ist die Geschichte des irrlichternden Taugenichts in Uniform noch nicht zu Ende.

Wie ich den Krieg gewann gehört sicher zu den künstlerischsten Filmen des US-amerikanischen Filmregisseurs, Filmproduzenten und Autor Richard Lester, der mit Filmen wie Die drei Musketiere mit Reed, Chamberlain und York, sowie dem zweiten und dritten Superman-Film große Blockbuster geschaffen hat. Mit Robin und Marian erschuf er eine großartige Interpretation des Robin Hood Stoffes mit Sean Connery als gealterten Robin Hood. Nach einem tragischen Unfall des Schauspielers Roy Kinnear während des Filmdrehs zu Die Rückkehr der Musketiere, beendete Lester seine Filmkarriere.

Wie ich den Krieg gewann, mit einer Spieldauer von ca. 111 Minuten, wird mit einem remasterten Bild im Format 1,66:1 geboten, wobei die in manchen Szenen vorhandenen Verfärbungen beabsichtigt, aber irritierend sind. Der ordentliche Ton wird auf Englisch und Deutsch in PCM 2.0 präsentiert. Unter den Extras findet sich folgendes Bonusmaterial:

  • Trailer
  • Bildergalerie
Wie ich den Krieg gewann (How I Won the War) von Koch Films ist ab 09. August 2018 mit FSK 16 auf DVD und zum ersten Mal auf Blu-ray erhältlich. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW angeschaut.
70 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine schräge Kriegsgroteske
Michael Crawford ist herrlich bemüht und überfordert
John Lennon überzeugt in seiner Nebenrolle
visuell durchaus voller kleiner Gags
Negatives
Schrecken des Kriegs werden fast abgemildert
der Film wirkt aus heutiger Sicht recht kauzig
es gibt leider kaum Extras zu diesem Film

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.