Watership Down – Unten am Fluss

| 4. März 2016 | 1 Comment

Watership Down – Unten am Fluss von Regisseur Martin Rosen ist ein Zeichentrickfilm aus dem Jahr 1978, nach dem gleichnamigen Roman des britischen Autors Richard Adams. Eine Gruppe von Kaninchen entfliehen aus ihrem angestammten Zuhause um nach einer abenteuerlichen Reise durch das englische Hügelland Watership Down eine neue Heimat zu finden.

Blu-ray Cover - Watership Down - Unten am Fluss, Rechte bei Concorde

Watership Down – Unten am Fluss, Rechte bei Concorde

Watership Down ist ein recht trauriger Film und es gibt einige dramatische Szenen, welche nicht unbedingt für kleine Kinder geeignet sind. Gleichzeitig ist es ein sehr schöner Film, der sich mit der tiefgehenden Erzählung und der Charakterzeichnung ihrer Protagonisten eher an ein erwachsenes Publikum richtet. Das schwarze Kaninchen des Todes ist ein ständiger Begleiter der Kaninchen, seien es Wildvögel, Hunde, Todesfallen aus Drahtschlingen, etc. Es wird hier nichts beschönigt und auch die Kaninchen selbst sind nicht so vermenschlicht wie in anderen Zeichentrickfilmen. Was mich besonders gefreut hat, ist dass man extra für diese Edition untern den Extras ein Interview mit Martin Rosen und Guillermo del Toro gedreht hat. Der Film weicht nur in einzelnen Elementen von der Literaturvorlage ab, einige Handlungselemente wurden entfernt. Interessant ist dass zur Zeit der Entstehung des Buches dieses eine akkurate Landschaftsbeschreibung aufwies, man konnte genau erkennen, wo die Kaninchen entlanggingen.

Watership Down beginnt mit der dunklen Vorahnung vom Untergang des Baus, welche Fiver, ein Kaninchenjunge hat. Daher macht er sich mit einer kleinen Gruppe, sowie seinem Bruder Hazel auf den Weg, um ein neues Zuhause zu finden. Unterwegs müssen sie so manche gefährliche Situation bestehen und Feinde wie Raubtiere, Menschen und sogar ihrer eigene Spezies überlisten. Doch die Gemeinschaft lernt auf ihrem Weg auch neue Freunde kennen, die sie tatkräftig bei der Suche nach einer neuen Heimat unterstützen.

Watership Down bietet ein remasterdes Bild im Format 1,85:1 (16:9), dem man das Alter des Films nicht ansieht. Es hat kräftige Farben, eine geringe Körnung und flimmert nicht. Der sehr saubere Ton wird auf Deutsch und Englisch in DTS-HD Master Audio 2.0 geboten. Unter den Extras finden sich neben dem obligatorischen Trailer auch einige interessante Featurettes.

  • Eine Unterhaltung mit den Filmemachern Regisseur/Drehbuchautor
  • Interview Martin Rosen und Guillermo del Toro
  • Die Entwicklung eines Stils: Zeichner und Künstler erschaffen einen Richard-Adams-Charakter
  • Storyboard Vergleich

Watership Down weiß trotz seines Alters noch wirklich zu überzeugen und man merkt, dass man sich vieles beim Erstellen dieses Films gedacht hat. Man spielt mit vielen unterschiedlichen Gefahren und Gedanken und macht das sehr geschickt. Allerdings sollte man sich keinen lustigen, heiteren Film erwarten. Die Bilder sind schön und bunt, doch die Stimmung und die Musik sind eher deprimierend, aber trotzdem schön.

Watership Down von Concorde Home Entertainment ist ab 14. Jänner 2016 auf DVD und Blu-ray mit FSK 6 erhältlich. Die Blu-ray haben wir auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
84% von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein sehr berührender Zeichentrickfilm für erwachsenes Publikum
die Extras wurden für diese Edition noch erweitert
das Bild und der Ton wurden fürsogrlich remasterd
einer der schönsten und traurigsten Zeichentrickfilme
Negatives
sehr dramatische Szenen, nicht für kleine Kinder
sehr traurige, deprimierende Grundstimmung

Tags: , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. traurig, aber sehr schön erzählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.