Totenfrau

| 21. Mai 2017 | 0 Comments

Totenfrau von Bernhard Aichner ist ein präzise geschriebener Thriller über Frau Blum. Sie ist Bestatterin, Mutter von zwei Kindern und sie ist Witwe. Außerdem ist sie eine Mörderin. Der erste Band der Totenfrau-Trilogie zeigt nicht nur wie Blums schönes Leben zerbricht, sondern auch wie sie beginnt Rache an denen zu nehmen, welche ihr Unglück verursacht haben.

Buchcover - Totenfrau von Bernhard Aichner, Rechte bei btb

Totenfrau von Bernhard Aichner, Rechte bei btb

Totenfrau ist ein sehr ambivalenter Roman und das ist durchaus auch die Stärke von Bernhard Aichner. War Max Broll sozusagen die Fingerübung, auch wenn seine Figur sich doch stark von Blum unterscheidet, so kommt er in Totenfrau zur Vollendung. Interessant ist, dass Blum als Hauptfigur im Prinzip zu viele Ecken besitzt, um sympathisch zu wirken. Sie entzieht sich dem Leser immer wieder durch Handlungen, welche egoistisch, ja sogar überzogen und undankbar erscheinen. Aber sie ist keine durch und durch unsympathische Figur, sie wirkt lebensecht.

Der Schreibstil von Bernhard Aichner ist prägnant, kurz und auf das Wichtigste konzentriert. Dabei wirkt der Text überaus flüssig und ist angenehm zu lesen. Der Autor verliert sich auch nicht in Nebensätzen und geht, abgesehen von ein, zwei Ausnahmen, nicht auf die Motive seiner Nebenfiguren ein. Außerdem kommt Aichner recht schnell zur Sache. Der Thriller ist gut geschrieben und beinhaltet einiges an Spannung, aber das Tempo und die Hauptfigur Blum sind nicht für jeden Leser geeignet.

Totenfrau handelt von Brünhilde Blum, einer Bestatterin aus Innsbruck. Sie ist eine liebevolle Mutter zweier Kinder und besticht durch ihr großes Herz, sowie ihrem schwarzen Humor. Blum ist glücklich verheiratet und alles scheint gut zu sein, doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt, nämlich dass fünf einflussreiche Menschen seinen Tod wollten. Daraufhin sucht Blum Rache und sie möchte herausfinden, was passiert ist und warum Mark sterben musste. Als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu, erbarmungslos.

Der österreichische Schriftsteller und Fotograf Bernhard Aichner wurde für seine Arbeiten bereits mit mehreren Literaturpreisen, darunter dem Kunstpreis der Stadt Innsbruck, ausgezeichnet. Sein erstes Buch „Babalon. Erzählungen.“ wurde 2000 veröffentlicht. Es folgten rund ein Dutzend weiterer Bücher und Theaterstücke. Sein bisher größter Erfolg war die Trilogie Totenfrau über die Bestatterin Blum. Daneben hat er auch einige Bücher über den Totengräber Max Broll geschrieben.

Der deutsche btb Verlag wurde 1996 gegründet und bieten literarische Unterhaltung für ein breites Publikum. Das Programm reicht von anspruchsvollen Kriminalromanen über skandinavische Literatur bishin zu Sachbüchern zu Geschichte und Politik. Der btb Verlag gehört zur Verlagsgruppe Random House.

Fotos: © Ursula Aichner / btb
Totenfrau von Bernhard Aichner ist seit März 2014 bei btb als gebundenes Buch, Taschenbuch, eBook und Hörbuch erhältlich.
87 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine ambivalente Hauptfigur mit sympathischen und unsympathischen Zügen
Bernhard Aichner verliert sich nicht in Nebenhandlungen
der Text ist sehr präzise und sehr gut zu lesen
Negatives
zum Teil wird es recht brutal und deftig
die Motive der Figuren werden nicht allzu stark hinterfragt

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Bücher

avatar

About the Author ()

Als Bücherwurm geboren, liebe ich fast jede Gattung der Literatur und verschlinge Bücher zu jeder Tages- und Nachtzeit. F Ich freue mich bereits für Weltenraum mein Talent einsetzen zu können und unseren Lesern viele gute Bücher empfehlen zu können.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.