Torpedo 1972

| 9. Januar 2018 | 0 Comments

Torpedo 1972 von Enrique Sánchez Abulí, im Original vom spanischen Comicverlag Evolution Comics herausgebracht, ist eine in sich abgeschlossene Geschichte, welche bei Cross Cult als gebundene Ausgabe in deutscher Übersetzung erscheint. Enrique Sánchez Abulí erzählt nach fast 20 Jahren zum ersten Mal wieder eine Geschichte um seinen berühmten Auftragskiller, aber auch an diesem sind die Jahre nicht spurlos vorübergegangen.

Torpedo 1972, Rechte bei cross cult

Torpedo 1972, Rechte bei cross cult

Torpedo 1972 ist dadurch vor allem gelungen, dass es diesen skrupellosen wie unmoralischen Auftragskiller in seine späten Jahre verlegt hat, denn 1972 ist er ein alter Mann geworden. Aber er ist ein alter Mann, mit dem weder zu Spaßen ist, noch darf man ihn unterschätzen, immerhin ist er  noch der gleiche gemeine Schuft, der er in den 1930ern war. Von seinen alten Feinden und seinen alten Freunden, wobei er kaum welche hatte, sind alle tot. Nur sein altes Faktotum Rascal steht ihm noch immer treu zur Seite und ist im Laufe der Jahre nicht klüger geworden.

Dennoch bleibt zu hoffen, dass es nicht das letzte Abenteuer des gealterten Auftragskillers war. Dieser aus einer privaten Misere entstandene letzte Kampf wäre als Abgesang unter seiner Würde, wobei die Zutaten recht stimmig sind. Vor allem dass die Protagonisten tatsächlich glauben, dass von dem alten Mann keinerlei Gefahr ausgehen würde, hat mir gut gefallen.

Torpedo 1972 erzählt die Geschichte des gealterten Killers Luca Torelli bei seinem letzten, blutrünstigen Auftrag voller Sex und Gewalt. Es ist ein weiter Sprung aus dem Jahr 1936, in der die letzte Geschichte über den Auftragskillers spielte. Die 1980 für die spanische CREEPY-Ausgabe geschaffene Serie um den absolut amoralischen, keinem Ehrenkodex folgenden Killer Luca Torelli, alias „Torpedo“ (Slang-Ausdruck für Auftragskiller), der im Amerika des Jahres 1936 sein Unwesen treibt, wurde zum größten Comic-Erfolg Spaniens. Die beeindruckenden Zeichnungen der klassischen TORPEDO-Reihe stammen von Comic-Legende Jordi Bernet, diesmal schwingt Eduardo Risso den Zeichenstift.

Torpedo 1972 besticht zeichnerisch durch seine Zeichnungen mit wenigen Strichen und dem großartigen Spiel mit dem Schatten. Die Hintergründe sind meist großflächige einfärbige Abwechslungen mit Schwarz, durchzogen mit einigen groben Stilelementen. Auch die klassische Panelsanordnung durchbricht Eduardo Risso immer wieder, meist aber durch kleinere Änderungen pro Seite. Torpedo zeigt sich gealtert, aber noch mit alten Stärken, auch wenn er mit neuen Schwächen zu kämpfen hat, wie dem Zittern seiner Hand.

Enrique Sánchez Abulí ist ein französischer Comicautor, welcher in den 1980ern große Bekanntheit durch die in den 1930er Jahren angesiedelten Comics über den aalglatten und moralisch verdorbenen Profikillers Torpedo erlangte, welchen er mit dem Zeichner Alex Toth erfand. Später hatte er durch den Western Snake einen ähnlich großen Erfolg.

Der Argentinier Eduardo Risso feierte vor allem mit der mehrfach ausgezeichneten Comic Serie 100 Bullets seinen Durchbruch und hat, bevor er die Geschichte um Moloch, dem alten Erzfeind des Superhelden Rorschach, welche er im Band Before Watchmen: Crimson Corsair gezeichnet hat, schöne Arbeiten mit dem dunklen Ritter vorgelegt.

Torpedo 1972 ist ein Comicband in deutscher Übersetzung der bei Evolution Comics erschienenen Geschichte und erschien am 26. Oktober 2017 bei cross cult als gebundene Ausgabe.
84 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
die Verlegung der Geschichte in die 1970er ist geschickt
Torpedo ist ganz der Alte, aber auch gealtert
es gibt keinen "Guten" in dieser Geschichte
Zeichnungen von Eduardo Risso sind sehr atmosphärisch
Negatives
ein Fortsetzung, so wünschenswert sie wäre, ist fraglich
als letzter Auftrag wäre es ein wenig unter seiner Würde

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Comics, TopPost

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.