Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands

| 7. März 2017 | 0 Comments

Ich schleiche mich durch das Buschwerk unter der sengenden Sonne Boliviens näher an die alte Kirche heran ,wo eine Gruppe des Santa Blanca Kartells eine größere Nachschublieferung bewacht. Mittels meiner Drohne markiere ich unsere Ziele für den Abschuss durch meine Kameraden. Dann gebe ich den Befehl und die ersten Feinde fallen, von lautlosen Schüssen getroffen, um. Wir rücken langsam vor.

Tom Clancy's: Ghost Recon Wildlands, Rechte bei Ubisoft

Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands, Rechte bei Ubisoft

Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands ist der perfekte Spielspaß für 4 Gamer, aber das Game ist auch als Solokampagne sehr gut, denn die KI, welche die restlichen 3 Ghosts steuert, ist durchwegs recht ordentlich. Sonst ist es ein perfektes Koop Game. Man kann zu viert die gesamte Story gemeinsam erleben, jederzeit dem Game beitreten und muss auch nicht darauf warten dass eine Mission abgeschlossen wurde und ist somit keinerlei Einschränkungen unterworfen.

Ich persönlich finde das Game wesentlich spannender, wenngleich der Vergleich hier sicher nicht angebracht ist, als ein Battlefield, Call of Duty oder das ebenfalls von Ubisoft stammende The Division. Bei Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands kann man mit seinen Freunden im vollen Umfang die Story erleben und es stellt für mich die beste Form eines Multiplayer Games dar, wenn man gemeinsam mit seinen Freunden ohne Einschränkung die spannende Story einer Solokampagne erlebt.

Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands spielt im südamerikanischen Land Bolivien. Die Gamer führen ein vierköpfiges Team der U.S. Spezial-Eliteeinheit Ghosts auf eine geheime Mission. Ihr Ziel ist die Zerschlagung des Santa Blanca-Drogenkartells, einer Unterweltmacht und wachsenden, globalen Bedrohung. Es gilt zunächst Informationen zu sammeln und die Leutnants des Kartells auszuschalten, um später, mit genug Informationen und Verbündeten ausgestattet, die Bosse zu töten und somit dem Kartell den Kopf abzuschlagen. Doch es gibt in Bolivien mit der Unidad Armee und der Rebellengruppe Kataris 26 zwei weitere Gruppierungen, die man nicht unterschätzen sollte.

Das Gameplay von Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands ist recht verständlich, vor allem für alle Gamer, die bereits Ego Shooter oder andere Games der Reihe gespielt haben. Dennoch sind die mit 3 Bildern ausgestatteten Tutorials manchmal zu knapp bemessen. Die taktische Komponente orientiert sich mehr am Spielstil, als an den gameplaytechnischen Möglichkeiten, denn man kann nur mittels Fernglas und vor allem mittels Drohne Feinde ausspähen und Ziele markieren. Und man kann seinen Mitstreitern ein paar unterschiedliche Befehle wie Folgen, Angreifen, etc. geben. Informationen und das Ausspähen seiner Ziele ist das A & O einer gelungenen Mission, nichts ist ärgerlicher wie ein übersehener Scharfschütze oder ein MG Nest, das man plötzlich in seinem Rücken hat.

Man findet, wie bei bei Ubisofts Games üblich, unzählige Kisten, Informationen, Hilfsmittel, Waffen, Fertigkeitspunkte,… über die ganze riesige Open World verstreut, meist bewacht von einigen aufmerksamen Gegnern. Und es lohnt sich selbst in den unteren Schwierigkeitsgraden seine Umgebung im Auge zu behalten. Man ist schneller von Gegnern umzingelt als man sich das wünschen würde, aber wenn man wirklich mit drei Freunden Bolivien unsicher macht, dann sollte man ruhig den höchsten Schwierigkeitsgrad wählen. Der Mensch schlägt die durchaus gute KI der andern Ghosts bei weitem.

Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands bietet eine beeindruckende Grafik einer sehr lebendigen und vor allem sehr großen Welt, nicht nur durch die unterschiedliche Vegetation Boliviens, sondern auch durch eine Vielzahl von tierischen und menschlichen Bewohnern. Dennoch merkt man gerade beim vorliegenden Game, dass vieles rein kosmetischer Natur ist. So ist es den Tieren recht egal, wenn man wild um sich schießt, sie grasen trotzdem in Ruhe weiter. Außerdem kann es passieren, dass es bei einem selbst regnet, während bei den Koop Gamern die Sonne scheint.

Des Weitern hat das Wetter auch kaum spürbare Auswirkungen auf die eigene Sichtbarkeit durch die Gegner oder auf seine Waffen. Aber das ist jammern auf hohem Niveau, denn die Welt ist beeindruckend gelungen und bereits die erste Provinz hat eine Größe, die vor wenigen Jahren meist für ein ganzes Game gereicht hätte und eine natürliche Schönheit, die damals noch kaum vorstellbar war. So sind auch z.B. die Waffen voller Details und können mit bis zu einem Dutzend Teile ergänzt, verändert und verbessert werden. Auch gibt es bereits zu Beginn eine große Auswahl von Tarnfarben und man kann auch seinen Charakter recht unterschiedlich gestalten. Schade ist, dass es zwischen den Charakteren keine nennenswerten spieltechnisch relevanten Unterschiede gibt, das hätte das Teamfeeling noch gesteigert.

Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands ist der mittlerweile 10. Teile der Reihe, welche 2001 mit dem ersten Teil begründet wurde. In dem von Red Storm Entertainment, eine Firma die von Tom Clancy selbst gegründet wurde um für die Umsetzung seine Bücher als Videogames zu sorgen, entwickelten ersten Game musste man nach Russland, um zu verhindern dass Extremisten die ehemaligen Sowjetunion wieder auferstehen lassen.

Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands wurde von Ubisoft Paris, dem ältesten Entwicklerstudio des Konzerns herausgebracht. Das Studio ist vor allem für seine Games der Reihen Tom Clancy’s Ghost Recon, Raving Rabbids und Just Dance bekannt geworden. Ubisoft, der 1986 gegründete französische Gamesentwickler und Publisher zählt nicht nur zu den größten seiner Branche, sondern fällt auch immer wieder durch seine Innovationen auf. Zu den bekanntesten von Ubisoft entwickelten und veröffentlichten Gamesreihen zählen die Games zu Rayman, Assassin’s Creed, Anno, Rainbow Six, Ghost Recon, Splinter Cell und unzählige mehr.

Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands von Ubisoft ist ab 7. März 2017 für Windows PC, Xbox One und PlayStation 4 erhältlich. Wir haben das Game auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
89 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
herrliches Koop-Game ohne Einschränkung für vier Freunde
unterschiedliche und sehr lebendige Open World in Bolivien
zahlreiche Details wie Waffenveränderungen und -verbesserungen
Ausspähung mit Drohne und Fernglas hilfreich und bietet taktischen Touch
die KI der Gegner und der Ghost Teamkameraden ist recht ordentlich
Negatives
Open-World-Umgebung reagiert zu wenig auf Spieler, bietet zu wenig Einfluss
keine nennenswerten Unterschiede zwischen den Ghosts, jeder kann alles lernen
angeschossene Fahrzeuge mit Teamkameraden explodieren und Freunde sterben

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.