Tod in der Kaisergruft

| 15. Juli 2018 | 0 Comments

Tod in der Kaisergruft: Ein Wien-Krimi von Beate Maxian ist mittlerweile das achte Buch der Sarah-Pauli-Reihe. Im Mittelpunkt der Story, der in München gebürtigen und schon seit vielen Jahren in Wien lebenden Autorin, steht die Wiener Journalistin Sarah Pauli, die auch diesmal wieder mit einem absonderlichen Mordfall konfrontiert wird.

Tod in der Kaisergruft von Beate Maxian, Rechte bei Goldmann

Tod in der Kaisergruft von Beate Maxian, Rechte bei Goldmann

Tod in der Kaisergruft ist ein charmanter Krimi mit lokaler Atmosphäre und einer durchaus spannenden, wenngleich etwas an den Haaren herbeigezogenen Handlung. Die erfolgreiche Journalistin Sarah Pauli ist noch immer sympathisch und in ihrem Privatleben hat sich einiges getan. Die Beziehung zu ihrem Bruder kommt in eine neue Phase und ihre Liebschaft mit David Gruber, dem Herausgebers des Wiener Boten, tritt ebenfalls in eine neue Phase, denn es wird übers Zusammenziehen gesprochen. Aber es kommt auch etwas Routine auf und die Krimihandlung selbst rückt fast zu sehr in den Hintergrund. Auch die Auflösung kann nicht ganz überzeugen, doch der Weg dorthin ist auf jeden Fall unterhaltsam und spannend zu lesen, auch wenn man den wahren Täter sehr früh erkennt.

Tod in der Kaisergruft beginnt mit einer schockierenden Nachricht, welche das idyllische, sommerliche Wien erschüttert: Ein Unbekannter hat in der weltberühmten Kaisergruft mehrere Geiseln genommen. Sarah Pauli, Journalistin beim Wiener Boten, befürchtet Schlimmes, als sie vor Ort berichtet. Und ihr Gefühl trügt sie nicht. Der Täter erschießt ohne erkennbaren Grund zwei Menschen, dann sich selbst. Sarah findet heraus, dass eine der Toten eine prominente Wiener Modezarin war. War die Tat etwa ein gezielter Mordanschlag auf die Frau? Und was hat es mit dem rätselhaften Totenkopf auf sich, der auf einem der Särge in der Gruft gefunden wird?

Die Journalistin Sarah Pauli schreibt für den Wiener Boten, eine imaginäre Wiener Tageszeitung, die ihre Büros in der Gegend des tatsächlich existierenden Kurier hat. Mittlerweile ist aus ihr, die früher eine Kolumne geschrieben hat, eine Enthüllungsjournalistin geworden und sie ist eine Beziehung mit dem Herausgeber der Zeitung eingegangen.

Beate Maxian, geboren 1967 in München ist eine österreichische Autorin. Neben ihrer Tätigkeit als Journalistin und Moderatorin ist sie Dozentin an der Talenteakademie. Ihre in Wien angesiedelten Krimis um die Journalistin Sarah Pauli haben eine treue Leserschaft. Des Weiteren ist Beate Maxian die Initiatorin und Organisatorin des ersten österreichischen Krimifestivals.

Bei dem 1922 gegründeten Verlag Goldmann handelt es sich nicht nur um einen der größten Taschenbuchverlage, sondern auch um einen der ältesten Publikumsverlage, mit einem auf Vielfalt und Qualität ausgelegten Buchprogramm. Tod in der Kaisergruft erschien im Original bei Goldmann.

Fotos: © P. Gualtari / Goldmann
Tod in der Kaisergruft von Beate Maxian ist seit März 2018 bei Goldmann als eBook und Taschenbuch erhältlich.
87 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
der Krimi ist dynamisch geschrieben
eine gelungene Balance zwischen Krimi und Privatem
die Kaisergruft ist ein guter Handlungsort
Negatives
die Handlung ist nicht immer logisch
der Täter ist zu früh erkennbar
die Krimihandlung ist schwächer als im Buch davor

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Bücher

avatar

About the Author ()

Als Bücherwurm geboren, liebe ich fast jede Gattung der Literatur und verschlinge Bücher zu jeder Tages- und Nachtzeit. F Ich freue mich bereits für Weltenraum mein Talent einsetzen zu können und unseren Lesern viele gute Bücher empfehlen zu können.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.