The Walking Dead: The Telltale Series – A New Frontier

| 12. Mai 2017 | 0 Comments

Ich gehe weiter und hole mit Clementine und Conrad die Gruppe im Tunnel ein. Es wird gestritten. Doch da in der Dunkelheit sehe ich etwas. Verflucht, es sind Muertos. Ich werfe Jesus einen bösen Blick zu, er meinte doch zuvor der Tunnel sollte frei sein. Wir laufen um unser Leben und stoßen auf einen Eisenbahnwaggon. Die Tür klemmt, ich reiße daran, die Muertos kommen näher. Wir haben es gespielt.

Xbox One Cover - The Walking Dead: The Telltale Series - A New Frontier, Rechte bei Telltale Games

The Walking Dead: The Telltale Series – A New Frontier, Rechte bei Telltale Games

The Walking Dead: The Telltale Series – A New Frontier erzählt wieder eine sehr spannende Geschichte. Für mich überraschend war, dass man zunächst mit einer völlig neuen Gruppe beginnt. War im ersten Teil Lee Everett die Hauptfigur und in Episode 2 Clementine, so steuert man nun Javier. Ich hätte es fast schöner gefunden, wenn man Clementine weiterspielen hätte können, oder jemanden aus ihrem Umfeld. So ist sie nur ein wichtiger Nebencharakter und man ist Javier, welcher sich um seine Schwägerin Kate und ihre Stiefkinder, seinem Neffen Gabe und seiner Nichte Mariana kümmert.

Sehr gut finde ich, dass man die Entscheidung von Episode 1 und 2 übernehmen kann. Vor allem das Ende von Episode 2 hat dabei einen starken Einfluss auf das aktuelle Game. Die Story bleibt weiterhin spannend und man kann es kaum erwarten, bis die nächste Episode downloadbar ist. Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht und was im großen Finale passieren wird. Dabei habe ich mich jetzt schon dabei ertappt mir zu überlegen das Game nochmal zu spielen und es mit anderen Entscheidungen zu probieren. Clementine ist mir überraschend hart und brutal geworden, sodass sie mich teilweise fast ein wenig an Kenny erinnert. Gut gefällt mir bei dem Game, dass, ähnlich wie bei der Comicvorlage, keine Figur vor dem Ableben sicher ist und die Geschichte stark vorangetrieben wird. Manches Mmal überschlagen sich die Ereignisse geradezu.

The Walking Dead: The Telltale Series – A New Frontier spielt vier Jahre nachdem die Gesellschaft von untoten Händen zerrissen wurde. Langsam tauchen wieder kleine Zivilisationen aus dem Chaos auf. Aber zu welchem Preis? Kann man den Lebenden in diesem Neuland vertrauen? Als Javier, ein junger Mann, der entschlossen ist die Familie, die ihm genommen wurde, zu finden, trifft er auf ein junges Mädchen, das ihren eigenen unvorstellbaren Verlust erlebt hat. Ihr Name ist Clementine, und ihr Schicksal ist mit einer Geschichte verbunden, sodass jede Wahl, die der Gamer trifft, seine letzte sein könnte.

Wir haben auch über die berühmte Comicvorlage des Games, über die Comicsammelbände The Walking Dead Kompendium 1 und The Walking Dead Kompendium 2 berichtet.

The Walking Dead: The Telltale Series – A New Frontier besitzt eine für Telltale Games übliche, stark comicartige Grafik. Der Stil der Grafik unterscheidet sich dabei doch recht stark von der schwarz-weißen Comic Vorlage, aber Charaktere des Comics, wie Jesus, sind durchaus wiedererkennbar. Der Sound bleibt recht unauffällig, ist aber durchaus atmosphärisch. Interessant ist das sogenannte Crowd Play. Damit können sich über Handy, Tablet, Notebook, etc. andere Gamer auf Einladung einklicken und die Handlungen mittels grünem Daumen rauf Symbol oder rotem Daumen runter Symbol bewerten. Außerdem können sie mitabstimmen, wenn es zu einer Entscheidung kommt.

Das Gameplay beschränkt sich einerseits darauf, dass man sich bei Gesprächen für eine von 4 Antworten entscheiden muss, während die Zeit abläuft. Doch dabei beeinflussen die Antworten auch den weiteren Verlauf des Games. Auch können durch die Entscheidungen des Gamers wichtige Charaktere des Games frühzeitig sterben. Daher ist auch der Widerspielwert recht hoch, weil man durch andere Entscheidungen auch die Story selbst anders erleben kann. Die Kämpfe hingegen absolviert man mittels Quick Time Events. Der Schwierigsgrad ist dabei aber nicht besonders hoch und auch für Casual-Gamer gut bewältigbar. Zu den Stimmen des englischen Originaltons kann man deutsche Untertitel lesen.

The Walking Dead: The Telltale Series – A New Frontier ist ein Point-and-Click-Adventure welches aus 5 Episoden besteht und es wurde von der US-amerikanischen Softwareschmiede Telltale Games entwickelt und veröffentlicht. Das 2004 von LucasArts Veteranen gegründete Unternehmen besteht aus großen Adventures Fans, welchen es gelungen ist mit den Games The Walking Dead und The Wolf Among Us das Aventures Genre neu zu beleben. Besonderes Merkmal der Games von Telltale Games ist der Fokus auf eine gute Story mit authentischen Charakter und der episodenartige Aufbau, ähnlich einer TV-Serie.

Wir haben The Walking Dead: The Telltale Series – A New Frontier von Telltale Games auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW gestestet und die ersten Episoden sind bereits für Xbox One, PS4 und Microsoft Windows erhältilch.
91 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
sehr spannende Story, mit überraschenden Wendungen
der Schwierigkeitsgrad ist sehr angenehm
es entspricht der tödlichen Atmosphäre der Comicvorlage
die Entscheidungen beeinflussen den Verlauf des Game
Negatives
es gibt deutsche Untertitel, aber keine deutsche Sprachausgabe
die Wartezeit auf die einzelnen Episoden sind fast zu lange

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Games, TopPost, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.