The Voices

| 8. Oktober 2015 | 0 Comments

The Voices von Regisseurin Marjane Satrapi ist eine bitterböse schwarze Komödie über den optimistischen US-amerikanischen Arbeiter Jerry, gespielt von Ryan Reynolds welcher sich mit Tieren unterhalten kann. Zumindestens glaubt er das, wenn er längere Zeit nicht seine Medikamente zu sich nimmt. Als er sich dann noch in eine Arbeitskollegin verliebt ist das Chaos perfekt.

Blu-ray Cover

The Voices, Rechte bei Ascot Elite

The Voices ist eine gelungene sehr bitterböse Komödie und noch nie zurvor wurde ein Psychopath so liebenswürdig und sympathisch dargestellt wie von Ryan Reynolds. Doch gerade im letzten Drittel scheint der Regisseurin Marjane Satrapi der Mut zu verlassen und es kommt zu einem etwas kitschigem Ende. Ryan Reynolds überzeugt in der Rolle des überdrehten Jerrys, während die Frauenfiguren allsamt etwas blass bleiben. Gelungen ist wie öde das Leben für Jerry ist, wenn er seine Medikamente nimmt, da spricht dann nicht mehr der abgetrennte Kopf seiner Freundin mit ihm, sondern verrottet langsam im Kühlschrank.

The Voices handelt von dem liebenswürdigen Jerry (Ryan Reynolds). Er lebt in einer amerikanischen Kleinstadt und hat gerade einen Job in einer Badewannenfabrik angefangen, der ihm großen Spaß macht. Ansonsten wird sein Leben bestimmt von der Beziehung zu seinen Haustieren und – was seine Kollegen nicht wissen – von den gerichtlich angeordneten Sitzungen bei seiner Psychotherapeutin (Jacki Weaver), denn unter Einfluss der Arzneimittel muss seine sonst so bunte und heitere Welt der Realität weichen – sie wird grau und trist. Er setzt die Pillen eigenmächtig ab. Jetzt kann sich der etwas einsame Jerry außerdem mit seinen Haustieren unterhalten. Fortan versuchen der gutmütige Hund Bosco und der zutiefst bösartiger Kater Mr. Whiskers sein Denken und Handeln in gegensätzliche Richtungen zu beeinflussen. Als er sich in seine sexy Kollegin Fiona (Gemma Arterton) verliebt und ein missglücktes Date ein tragisches Ende nimmt, gerät Jerrys Leben völlig außer Kontrolle.

Die iranisch-französische Regisseurin Marjane Satrapi wurde vor allem für ihren Comic Persepolis und der filmischen Umsetzung bekannt. Waren ihre ersten Werke noch sehr auf ihre Heimat bezogen so hat der vorliegende Film keinerlei Bezug zum Iran, sondern vielmehr eine Aussage über den amerikanischen Zugang zur Psychatrie.

The Voices wird mit sehr sauberen Bild im Format 2.39:1 (16:9) präsentiert. Der Ton wird auf Deutsch und Englisch in DTS-HD Master Audio 5.1 geboten. Unter den Extras finden sich unter anderem Orignaltrailer, Featurettes, Kinospots, eine B-Roll und eine obligatorische Trailershow.

The Voices von Ascot Elite ist ab 06. Oktober 2015 mit FSK 16 auf blu-ray und DVD erhätlich. Wir haben die blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
79% / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
überzeugende Darstellung von Ryan Reynolds
bitterböse, schwarze Komödie
Hund Bosco und Katze Mr. Whiskers als gute und böse Seite
Negatives
Frauenfiguren bleiben ein wenig blass
Im letzten Drittel verlässt Regisseurin der Mut

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.