The Program – Um jeden Preis

| 18. Februar 2016 | 0 Comments

The Program – Um jeden Preis ist ein Sportdrama des britischen Regisseurs Stephen Frears über Aufstieg und Fall des Radrennprofis Lance Armstrong, welcher im Film von Ben Foster gespielt wird. Dieser wurde sieben Mal in Folge Sieger der Tour de France. Diese Siege wurden ihm jedoch später wegen Dopings wieder aberkannt.

Blu-ray Cover - The Program - Um jeden Preis, Rechte bei Studio Canal

The Program – Um jeden Preis, Rechte bei Studio Canal

The Program – Um jeden Preis ist ein packendes Drama über einen Mann, der den Willen hat unbedingt zu siegen und Doping nicht als verwerflich, sondern als Mittel zum Sieg versteht. Es ist auch ein wenig der Kampf des Journalisten David Walsh, welcher von vielen Kollegen und Radsportfans angefeindet, an der Entlarvung des großen Idols Lance Armstrong arbeitet. Lances Ego hat schlussendlich mitgeholfen ihn zu Fall zu bringen. Stephen Frears gelingt es dieses Drama packend und dramaturgisch dicht zu erzählen. Während Ben Foster Lance Armstrong recht akurat und souveränt darstellt, sticht Jesse Plemons in seiner Darstellung als Floyd Landis, welcher als Sohn einer strenggläubigen mennonitischen Familie beim Doping immer größere moralische Schuld auf sicht lädt und damit nicht umgehen kann, richtig hervor. Teilweise kommt es zu recht skurrilen Szenen, sei es beim Epo-Kauf in einer Schweizer Apotheke oder beim Ablenken der Dopingkontrolleure, insgesamt bleibt der Film aber sehr auf sein Ziel fokussiert. Es ist ein gelungener Film über Manipulation, selbstgefällige Sportler und einen Verband der zu oft weggeschaut hat.

The Program – Um jeden Preis handelt vom Radrennprofi Lance Armstrong (Ben Foster), der gerade den Krebs erfolgreich besiegt hat und eine Etappe nach der anderen gewinnt. Er wird für Millionen von Menschen zur Ikone und ist ein ebenso charismatischer wie skrupelloser Sportler, der bereit ist, alles für den Sieg zu tun. Sie lügen alle, dessen ist sich David Walsh (Chris O´Dowd) sicher. 1999 begleitet er für die Sunday Times die Tour de France. Er ist ein einfacher Journalist, der nur seinen Job machen will, doch von Anfang an ist er davon überzeugt, dass das, was er sieht, nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Und was mit einem einfachen Verdacht beginnt, wird bald zu einem mehr als bedrohlichen Unterfangen für Walsh. Denn wie stellt man sich als einzelner einem übermächtigen Programm? Hinter einer Mauer aus Schweigen schafft er es, ein gigantisches Netzwerk aus Betrug und Vertuschung aufzudecken: Er bringt nicht nur die Wahrheit über einen der größten Sporthelden unserer Zeit ans Licht, sondern entlarvt ein perfides System, das so lange Sieger erschaffen hat, bis es von der Realität eingeholt wurde.

The Program – Um jeden Preis bietet ein gutes Bild mit sehr natürlichen Farben im Format 2,40:1 mit 1080/24p Full HD. Der Ton wird auf Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1 präsentiert. Unter den Extras findet sich ein Making of, Interviews, Featurettes, Behind the Scenes und der obligatorische Trailer.

The Program – Um jeden Preis von Studio Canal ist ab 18. Februar 2016 mit FSK 0 auf Blu-ray, VoD und DVD erhätlich. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
74% / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
spannende und atmosphärisch dichte Erzählung
wahre Begebenheiten ohne reißerische Dramaturgie eingefangen
Jesse Plemons überzeugt als Floyd Landis
Negatives
kaum Einblicke in den privaten Lance Armstrong
keine neuen Sichtweisen, nur verdichtete Ereignisse

Tags: , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.