The Order: 1886

| 21. Februar 2015 | 2 Comments

The Order: 1886 ist eines der Highlights des Jahres 2015 für die PlayStation 4, ein gewaltiges Grafikepos in vierfacher Spielfilmlänge. Dem Spieler wird eine faszinierende Vision des viktorianischen Londons geboten, in der man als Mitglied des Ordens einem schrecklichen Geheimnis auf der Spur kommt und zahlreiche Gegner überwinden muss. Wir haben es gespielt.

PS 4 Cover

The Order: 1886, Rechte bei Sony Computer Entertainment

The Order: 1886 ist ein epischer Spielfilm, länger, spannender und wesentlich intensiver. An dieser Stelle sei auch hinzugefügt, dass der große Aufschrei der Community über die kurze Spieldauer nichts über die hohe Qualität des Games aussagt und dass auch für mich persönlich die Länge eines Games nichts über dessen Qualität und den Spielspaß aussagt. Mir ist es wesentlich lieber ich spiele 8 Stunden ein fesselndes, spannendes Game, als ich quäle mich 30 Stunden durch eine langweilige Geschichte mit noch langweiligeren Missionen. Sehr gelungen sind solche Details wie dass das Game im Cinemascope mit schwarzen Streifen wie in den Kinofilmen geboten wird. Selten war ein Game so durchinszeniert und dramaturgisch so spannend aufgebaut wie The Order: 1886. Aber eines kann ich mit Sicherheit sagen, The Order: 1886 ist ganz großes Kino.

The Order: 1886 spielt in einer alternativen Version des viktorianischen Londons am Beginn des Zeitalters wissenschaftlicher Wunder. Doch verborgen im dichten Londoner Nebel, am Rande des Schattens der Industriellen Revolution, drohen alte und neue Feinde die Stadt – und die ganze Welt – ins Chaos zu stürzen. Die Stadt wird von den einzigen Beschützern der Menschheit bewacht, einer Elitegruppe von Rittern, die als der Orden bekannt ist. Der Spieler ist dabei Sir Galahad, Ritter des Ordens der in diesem jahrhundertealten Krieg gegen eine mächtige Bedrohung antritt, welche den Lauf der Geschichte für immer verändern wird.

The Order: 1886 ist grafisch wirklich beeindruckend, nicht nur die Filmszenen sondern auch wenn Sir Galahad vom Spieler gesteuert durch die Kapiteln rennt, springt oder kämpft fühlt man sich wie mitten in einem Film. Licht und Schatteneffekte, die Gesichter der Charakter, die Kulisse im Hintergrund, das Wetter wie der Regen und der Wind, alles wirkt so nah an der Realität wie nie etwas zuvor. Und alles läuft flüssig in 60fps, selbst das Anvisieren durch das Zielrohr erfolgt stufenlos. Auch findet man kaum einen Bug oder grafische Unschärfen. Der Sound ist umwerfend, man kann aufgrund der Geräusche der Schritte hören aus welcher Richtung die Feinde kommen und die deutsche Sprachausgabe ist hochprofessionell geworden.

The Order: 1886 bietet ein sehr intuitives Gameplay, wobei das Leveldesign recht schlauchartig aufgebaut ist und sehr actionbetont den Spieler immer wieder vorantreibt. Dadurch ergibt sich auch recht wenig Spielraum und man ist sehr auf die Story fokussiert. Die KI der Gegner ist recht ordentlich, aber sicher kein Genre Highlight. Für das Game braucht man ungefähr 8 bis 10 Stunden, als Wiederspielwert gibt es einige in den Kapitel versteckte Audiokommentare, welche man sich nur in einem Extramenüpunkt anhören kann. Gut ist dass auch diese ins Deutsche übertragen wurden, schade jedoch dass man diese Audiokommentare nicht im Spiel direkt anhören kann. Leider wurden auch die zu finden Zeitungsartikel nicht ins Deutsche übertragen. Auch die NSC unterhalten sich. Man kann diesen Gesprächen zuhören und das gibt der Spielwelt zusätzliche Atmosphäre. Leider kann man sich nur mit ausgewählten NSCs direkt unterhalten, ansonsten nur passiv ihren Gesprächen lauschen.

The Order: 1886 wurde von dem US-amerikanischen Entwicklerstudio Ready at Dawn in Zusammenarbeit mit Sony Computer Entertainment Santa Monica Studio exklusiv für die PlayStation 4 entwickelt. Ready at Dawn wurde im Jahr 2003 gegründet und wurde für seine Games aus der God of War Reihe bekannt. Das herausstechendste Merkmal des Softwarestudios sind die sehr filmischen Inszenierungen seiner Games.

The Order: 1886 von Sony Computer Entertainment erscheint mit FSK 18 ab 20. Februar 2015 exklusiv für PS4. Wir haben das Game auf der PlayStation 4 mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
92% / 100 Wertung
WeltenraumWertung
Positives
umwerfend realistische Grafik
eine spannende Story, die einen mitreisst
sehr professionelle Synchronisation
cineastische Präsentation
überzeugende Charakter mit toller Animation
Negatives
beschränkt auf den Singleplayermodus
rein linearer Spielverlauf geringer Wiederspielwert

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Games, PS 4

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.