The Legend of Zelda: Majora’s Mask 3D

| 31. März 2015 | 0 Comments

Reise als Link durch die Zeit und verhindere eine Katastrophe, rette Termina und das in nur drei Tagen, denn dann wird der Mond herabstürzen und alles vernichten. Mittels Maske wird man zum Deku, was seine Vorteile hat, denn so kommt man an Informationen, die einem sonst verwehrt blieben. Doch die Zeit läuft beständig weiter. Wird Link es schaffen die Welt zu retten und Horror-Kid zu besiegen?

The Legend of Zelda - Majoras Mask 3D, Cover

The Legend of Zelda – Majoras Mask 3D, Cover, Rechte bei nintendo

Alles beginnt in einem nebeligen Wald. Link war gerade in Genondorf und reist nur weiter, um seine Freundin, die Fee Navi zu suchen. Plötzlich tauchen zwei Feen auf, die sich als Tatl und Tael herausstellen. Doch sie scheinen eher bösartig zu sein und erschrecken Links Pferd, welches sich aufbäumt und davonläuft. Link fällt, liegt am Boden und hat einen Maskierten vor sich, Horror-Kid, der ihm seine Ocarina stielt. Die Verfolgungsjagd führt durch ein magisches Portal, in ein Paralleluniversum, auf die Welt Termina. Doch damit nicht genug droht der Mond auf das Land zu stürzen und zwar in 3 Tagen, so muss Link innerhalb kürzester Zeit versuchen das Rätsel um Majora’s Mask zu lösen und die Katastrophe zu verhindern. Dabei muss er sich jedoch daran gewöhnen, dass er anfangs nicht seine normalen Kräfte hat, denn ein mysteriöser Maskenhändler hat Link eine Maske gegeben, die ihn einen Deku verwandelt. Doch das hat natürlich auch seine Vorteile, denn so sprechen die Laubkerle mit ihm, die ziemlich menschenscheu sind.
Doch das ist natürlich nicht die einzige Maske. Im Laufe des Spieles kann man auch zu einem Goronen, einem Darmani oder einem Zora werden, die alle unterschiedliche Fähigkeiten haben. Diese braucht man natürlich, um die Rätsel um Majora’s Mask zu lösen.

Es geht also darum, mit Hilfe von unterschiedlichen Masken und Fähigkeiten unter Zeitdruck das Land zu retten. Das ist keine einfache Aufgabe und die Zeit vergeht schneller, als einem lieb ist. Doch mit Hilfe der magischen Okarina wird die Aufgabe realistisch, denn sie ermöglicht es Link, immer wieder dieselben Tage zu durchleben. Doch zuerst muss man sie von Horror-Kid wiederbekommen. Das ist ein interessantes Konzept und die ablaufende Zeit fügt eine Komponente dazu, die in nur wenigen Games eine Rolle spielt. Der Spielumfang ist ziemlich groß und es ist ein episches Abenteuer für den Nintendo 3DS. Dabei kann man immer wieder zwischendurch speichern gehen, denn Speichermöglichkeiten in Form von Eulen- oder Federstatuen findet man durchaus häufig.

Bei The Legend of Zelda: Majora’s Mask 3D handelt es sich um eine überarbeitete Neuauflage des Nintendo 64 Klassikers, der sich großer Beliebtheit erfreute. Dabei wurde die Grafik komplett überarbeitet. Außerdem wurden natürlich neue Funktionen hinzugefügt und das Spiel für den Nintendo 3DS angepasst. Trotzdem bleibt die neue Version dem Original in der Story treu.
Und die Story ist auch ein wichtiges Element des Spiels. Sie treibt alles voran und erzeugt Spannung. Als Spieler möchte man immer tiefer in das Land Termina eintauchen und die Geheimnisse des Landes, der Völker und der Masken herausfinden. Dabei muss man taktisch vorgehen, um die vielen anspruchsvollen Rätsel zu lösen und die Gegner zu besiegen, die sich einem in den Weg stellen.
Als kleine Hilfe gibt es Shekah-Steine, bei denen man sich Videos und Bilder ansehen kann, die im Abenteuer weiterhelfen.

Das Spiel ist wirklich schön gestaltet und die Story ist durchdacht und spannend und bietet hohen Spielspaß und lange Spieldauer. Leider hat man durch den Zeitdruck nicht die Möglichkeit die Welt so zu genießen, wie man es gerne möchte. Außerdem hat man manches Mal das Gefühl etwas zu verpassen. Allerdings macht dieses Zeitlimit die Story auch realistischer, die Gefahr spürbarer. Der Schwierigkeitsgrad des Games ist recht hoch, was für eingefleischte Spieler gut ist, bei Anfänger führt es aber eher zu Frustrationsmomenten, wenn man Szenen immer wieder neu spielen muss, weil man sie innerhalb der Zeit nicht schafft. Doch auch hier gibt es Abhilfe, denn mit Hilfe der Shekah-Steinen bekommt man hilfreiche Tipps und Tricks, wie man weiterkommt.
Wunderschön ist auch die Musik des Games, die man auch als Nicht-Spieler durchaus gerne hört.

The Legend of Zelda: Majora’s Mask 3D von Nintendo ist ab 13. Februar 2015 exklusiv für Nintendo 3DS, Nintendo 3DS XL, Nintendo 2DS, New Nintendo 3DS und New Nintendo 3DS XL mit USK12 erhältlich. Wir haben das Game auf einem Nintendo 3DS getestet.
92% von 100%
WeltenraumWertung
Positives

ansprechende Grafik, coole 3D Effekte
gut durchdachte, spannende und fesselnde Story
herausfordernde Rätsel und Aufgaben
schöne musikalische Untermalung
Shekah-Steine als Spielhilfe
hohe Spielzeit

Negatives

Zeitlimit ist nicht für jeden etwas
teilweise recht frustrierender Schwierigkeitsgrad
für Anfänger eher nicht zu empfehlen

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: 3DS / 2DS, Games

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.