The Legend of Zelda: Breath of the Wild

| 18. März 2017 | 0 Comments

Ich schleiche mich durch das hohe Gras, näher an das Lagerfeuer der drei Bokblinkrieger heran. Noch haben sie mich nicht bemerkt, sondern schmatzen fröhlich vor sich hin. Ich habe zwar nur einen Ast als Waffe, schließlich bin gerade erst in einer mysteriösen Kammer aufgewacht, aber das muss genügen. Hija! Wir haben es gespielt.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Rechte bei Nintendo

The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Rechte bei Nintendo

The Legend of Zelda: Breath of the Wild begeistert vor allem durch seine Atmosphäre und als Zelda Fan kommt man um das Game nicht herum. Die Welt ist für Nintendo Verhältnisse wirklich groß und bietet zahlreiche Abenteuer und viel Abwechslung. So gibt es mehr als 100 Schreine voller Fallen und Rätsel zu entdecken. Die Story selbst ist voller Dramatik mit dem richtigen Zelda Touch. Durch die Entwicklungsleitung durch Eiji Aonuma und Hidemaro Fujibayashi gelang es Zelda auf ein neues Level zu bringen ohne die Wurzeln der Reihe zu verleugnen. Man kann mit Fug und Recht behaupten es ist das schönste und beste Zelda Game, das diese Reihe je zu bieten hat.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild handelt vom riesigen Fantasy-Reich Hyrule nach seinem furchtbaren Untergang. Der Gamer erwacht als der berühmte Held Link in einer mysteriösen Kammer und muss die Welt nun auf eigene Faust erkunden und ihr allerlei Geheimnisse entlocken. Aber damit nicht genug: Die riesige Welt von Hyrule bietet zahllose Anknüpfungspunkte für weitere, aufregende Abenteuer. Dabei verdeckt die große offene Welt durchaus den knackigen Schwierigkeitsgrad, welcher höher als bei den üblichen Zelda Games liegt.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild bietet eine riesige Spielwelt und eine tolle, wunderbare Grafik, welche aber durch die Leistung der Wii U und auch die Nintendo Switch limitiert ist. Streckenweise wirkt die Welt überraschend leer, zum Ausgleich sind die Wettererffekte nicht nur schön anzusehen, sondern haben auch Auswirkungen auf Link. Bei Gewitter sind Metallrüstungen keine gute Idee, bei starkem Regen wird das Klettern ziemlich erschwert und auch die Kälte und Hitze setzten bei falscher Kleidungswahl unserem Helden ziemlich zu.

Das Gameplay wird einem Schritt für Schritt beim Erkunden der Welt erklärt, aber es ist durchaus hilfreich, wenn man schon das eine oder andere Game gespielt hat. Das Tutorial wurde durch die erste Region von Hyrule ersetzt, welche man nur verlassen kann, wenn man die Schreine aufsucht und lernt wie man das Game steuert. Die Welt ist wirklich riesig, es gibt wirklich viel zu erkunden und die einzelnen Bereiche wurden sehr nett gestaltet. Ein überraschender Schritt ist, dass selbst relativ gute Waffen durch die Abnutzung mit der Zeit zerbrechen. Dadurch ist man aber gezwungen sich immer wieder nach Nachschub umzusehen, es wäre jedoch nett gewesen, wenn man gute Waffen reparieren könnte. Später gibt es zum Glück aber sogar Waffen mit Regenerationsfähigkeit.

Die Steuerung der Nintendo Switch geht locker und gut von der Hand, dabei macht es am meisten Spaß das Game im Handheld-Konsole Modus zu zocken. Es läuft da auch ein Quentchen flüssiger als am großen Bildschirm, mit einer gering besseren Performance. Der Sound von Manaka Kataoka und Yasuaki Iwata ist recht stimmungsvoll geworden und passt sehr gut zum Game. Die Kampfoptionen sind übersichtlich und es gibt auch viele Dungeons, welche man aufsuchen und die dortigen Rätsel mit Hilfe seiner Fähigkeiten lösen kann.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild wird der erste Haupttitel der Serie sein, für den die Fans zusätzliche Inhalte herunterladen können. Ob das gut oder schlecht sein wird, sei erstmal dahingestellt. Der Erweiterungspass bietet im Laufe des Jahres Zugang zu zwei neuen Download-Paketen, sowie drei neue Schatzkisten in der Spielregion des Großen Plateaus. Eine davon enthält ein T-Shirt mit Nintendo Switch-Logo. Serienheld Link kann es auf all seinen Abenteuern tragen und hat damit ein besonderes Outfit, das exklusiv den Nutzern eines Erweiterungspasses zur Verfügung steht. Die anderen beiden Schatztruhen werden wiederum nützliche Gegenstände enthalten.

Das Erscheinen des ersten Pakets mit zusätzlichem Inhalt ist für diesen Sommer geplant. Es bietet eine neue Prüfungsschrein-Herausforderung, die Möglichkeit, das Hauptspiel auf einem höheren Schwierigkeitsgrad zu spielen, sowie eine zusätzliche Funktion für die spielinterne Umgebungskarte. Das zweite Paket wird noch diesen Winter zum Download bereitstehen und einen zusätzlichen Dungeon, sowie eine neue Geschichte bereithalten. Der Erweiterungspass wird sowohl für die Nintendo Switch Version als auch für die Wii U-Version des Spiels angeboten.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist ein Open-World Action Adventure und das 19. Game der bekannten Zelda Reihe. Daneben gab es noch beinahe 50 Spin-off Games, die verschiedene Aspekte beleuchten. Im Jahr 1986 erschient das erste Game, welches der ganzen Reihe ihren Namen verlieh. The Legend of Zelda, in der man als Held Link die acht Teile des Triforce-Fragment finden muss, um die Prinzessin Zelda aus der Macht von Ganon, dem Fürst der Dunkelheit, zu retten.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild wurde von der durch Fusion von Nintendo EAD und Nintendo SPD 2015 gegründeten Nintendo Entertainment Planning & Development entwickelt, welche die größte interne Abteilungen des japanischen Videospielherstellers Nintendo ist. Nintendo wurde 1889 als Produzent für Spielkarten gegründet und zählt zu den ältesten Publishern weltweit und schrieb mehrfach Videogamegeschichte. So war der NES eine der ersten Videogamekonsolen und man hat mit der Wii die erfolgreichste Konsole der Welt produziert.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild von Nintendo ist ab 03. März 2017 exklusiv für die Nintendo Switch und Wii U erhältlich. Wir haben das Game auf einer Nintendo Switch getestet.
92 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
die bezaubernde Welt ist riesengroß
es bietet den richtigen Touch Zelda
man hat wirklich die Freiheit die Welt zu erkunden
noch nie war Hyrule so schön wie in dieser Version
der Sound ist sehr stimmungsvoll
es gibt mehr als 100 Schreine zu erkunden
Negatives
auch gute Waffen zerbrechen recht rasch
das Game wurde auf die Leistung der Wii U limitiert
der Schwierigkeitsgrad ist überraschend hoch

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Nintendo Switch

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.