The Legend of Zelda: A Link Between Worlds

| 16. Januar 2014 | 0 Comments

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds ist das 17. Game dieser Spielserie und das erste, das es für den Nintendo 3DS gibt. Erneut gilt es das Königreich Hyrule zu retten und es ist die Fortsetzung der Geschichte von The Legend of Zelda: A Link to the Past aus dem Jahr 1992. Wir haben es gespielt.

3DS Cover

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds, Rechte bei Nintendo

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds katapultiert einem spielspaßtechnisch gesehen direkt zurück ins Jahr 1992. A Link to the Past zählt für viele Zelda Fans noch immer zu einem der besten Games dieser Spielserie. Und Nintendo ist es gelungen die Atmosphäre einzufangen. So ähneln sich selbst die Maps der beiden Spiele, sodass man sich richtig wie zu Hause fühlt. Dennoch, es gibt einige Veränderungen und man kann sagen, sie sind durchwegs positiver Natur. So gibt es unendlich viel Munition, man ist also nicht mehr gezwungen minutenlang seine Pfeile zu schnitzen. Auch ist die Limitierung von Rubinen weggefallen und man kann sich recht einfach innerhalb der Karte bewegen. Nett ist auch die Hilfe die geboten wird, weiß man einmal nicht weiter kann man eine speziellen Brille aufsetzen und Geister suchen und diesen Fragen stellen. Dafür muß man aber herumlaufen, nicht Link sondern der Spieler, pro 100 Schritter welche der Spieler macht, kann man weitere Fragen stellen. Hier hat Nintendo wirklich Wert darauf gelegt dass der Nintendo 3DS eine mobile Spielkonsole ist.

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds macht in 3D ein sehr gutes Bild. Man findet sich auch ohne Kenntnis von A Link to the Past sehr schnell zurecht. Die zehn Dungeons umfassen eine verschieden große Anzahl von Stockwerken, wobei die Zeiten der Megadungeons mit 10 oder mehr Stockwerken zum Glück passé sind. Grafisch zählt The Legend of Zelda: A Link Between Worlds zu einem der besten 3DS Games und Nintendo hat es geschafft den Retro Look von A Link to the Past einzufangen und ein modernes Game daraus zu machen.

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds zeichnet sich auch durch einige Innovationen aus. Nach dem ersten Dungeon erhält Link die Fähigkeit sich, ironischerweise das erste mal in einenm 3D Game, in ein 2D Abbild zu verwanden und kann sich dadurch als Bild an Wänden entlang bewegen. Diese neue Perspektvie und Bewegungsmöglichkeit bietet neue Rätsel und die Möglichkeit die Welt auf  eine völlig neue Art & Weise zu entdecken. Die Munition und Magie regeneriert sich, wie schon erwähnt automatisch, begrenzt ist man durch eine Ausdauerleiste, die nach einer Anzahl von diesen Angriffen leer ist und sich wieder nach kurzer Zeit füllt – ein System das wirklich gut funktioniert.

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds von Nintendo erscheint mit USK 6 am 22. November 2013.

Bewertung

PositivesNegatives

tolle Atmosphäre
gelungene Fortsetzung von A Link to the Past
Innovation durch 2D Charakter
gelungener Sound
spannende Geschichte

zu niedriger Schwierigkeitsgrad

Rating
90%

Tags: , , , , , ,

Category: Games

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig.

Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.