The Inner World – Der letzte Windmönch

| 8. November 2017 | 0 Comments

Ich habe mich gut verkleidet, sodass man mich nicht sofort erkennt und jetzt versuche ich an die Trompete zu kommen. Das ist gar nicht so einfach, weil mir etwas Wichtiges noch fehlt. Ich fürchte ich habe im letzten Abschnitt etwas übersehen. Mit ein paar Klicks kann ich das Bild wechseln und mich auf die Suche begeben. Wir haben es gespielt.

The Inner World – Der letzte Windmönch, Rechte bei Headup Games und Kalypso Media

The Inner World – Der letzte Windmönch, Rechte bei Headup Games und Kalypso Media

The Inner World – Der letzte Windmönch ist ein liebenswürdiges Adventure mit viel Witz und Charme, aber es werden auch Themen wie Fremdenfeindlichkeit, oder wie schnell Vorurteile mittels Hetze zu Hass führen, spielerisch aufbereitet. Das ist ein mutiger Schritt, den man sich auch öfter bei größeren Publishern erhoffen würde. Die Charaktere werden mit viel Witz präsentiert, wenngleich dem Game ein wenig Innovation durchaus gut getan hätte. The Inner World – Der letzte Windmönch entpuppt sich als recht intelligentes Adventure, das einem, im kindliche Design, immer wieder überrascht, ohne dass es unnötig kompliziert designt wurde.

The Inner World – Der letzte Windmönch handelt von der Flötennasen-Dynastie, welche seit Jahrtausenden Asposien beschützt. Im Geheimen sorgen sie dafür, dass die kugelrunde Welt Licht und Luft zum Atmen hat. Doch nun werden sie gejagt. Der einfache Kramhändler Emil hat es geschafft, dass sämtliche Asposer ihm in dem Irrglauben folgen, dass die Dynastie mit dunklen Mächten im Bunde wäre. Der einzige, der Emil aufhalten könnte, ist der Thronerbe der Flötennasen: Robert. Doch der war drei Jahre lang versteinert. Mit vollem Enthusiasmus und keinem blassen Schimmer begibt er sich auf die Suche nach dem sagenumwobenen letzten Windmönch. Begleitet wird er dabei von seiner ebenso treuen wie flugunfähigen Taube Hack, sowie von Laura, einer cholerischen Rebellin und Roberts großer Liebe. Hoffnung keimt auf, als er auf die geheimnisvolle Mama Dola trifft, die offenbar mehr über Roberts Schicksal weiß, als er selbst.

The Inner World – Der letzte Windmönch hat einen recht eigentümlichen, fast ein wenig kindlich wirkenden Grafikstil, welcher dem Stil aus dem ersten Teil treu bleibt. Auch das Gameplay folgt klassischen Adventure-Mustern. Es gibt zwar den durchaus mutigen Ansatz Fremdenfeindlichkeit zum Thema zu machen, ansonsten wirkt das Game fast ein wenig altbacken. Nett ist, dass man mit Taube Hack, die mit Robert gemeinsam es zu fast Stan Laurel und Oliver Hardy würdigen Slapstick schafft, in das Game integriert wurde und dadurch einiges an Abwechslung bietet. Glücklicherweise ist als Ausgleich mit Laura ein sehr vernünftiger und mit beiden Beinen verwurzelter Charakter mit dabei.

The Inner World – Der letzte Windmönch ist das Äquivalent zu einem Familienfilm, also ein Adventure für die ganze Familie. Der Schwierigkeitsgrad ist, dank des netten Hilfesystems, sehr angenehm. Wenn man sich mit dem grundlegenden Spielprinzip vertraut gemacht hat, was kein Problem sein sollte, vor allem wenn man bereits ein bisschen Erfahrung mit solchen Adventure sammeln konnte, steht dem Spielspaß wenig im Wege. Aber man sollte nicht glauben, dass der Humor flach sei oder die Rätsel keine Herausforderungen darstellen würden, im Gegenteil, man kann sogar sagen das The Inner World – Der letzte Windmönch das Rätseldesign mit seiner Story abgestimmt hat. So ist es sehr stimmig und auch die Dialoge haben durchaus einiges zu bieten.

The Inner World – Der letzte Windmönch ist ein Adventure, welches von Studio Fizbin entwickelt wurde. Als Publisher fungieren Headup Games und Kalypso Media. Die deutsche Indie Game Schmiede Studio Fizbin wurde 2011 von Sebastian Mittag, Alexander Pieper und Mareike Ottrand gegründet und ihr erstes Game war das 2013 erschienene „The Inner World“. Jetzt, vier Jahre später, liegt mit „Der letzte Windmönch“ der zweite Teil vor. Der Deutsche Independent Video Game und Mobile Game Publisher Headup Games wurde 2009 gegründet und hat mittlerweile mehr als 100 Games, vorwiegend im Mobile Game Bereich, aber auch auf Konsolen, veröffentlicht. Kalypso Media wurde 2006 in Deutschland gegründet und produziert und veröffentlicht vorwiegend Aufbausimulationen, hat aber in den letzten Jahren sein Portfolio erweitert.

The Inner World – Der letzte Windmönch von Headup Games und Kalypso Media erscheint mit USK 6 und ist ab am 20. Oktober 2017 für Xbox One, PlayStation 4 und Mac, Linux sowie Windows PC erhältlich. Wir haben das Game auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
80 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein anspruchsvolles Adventure für die ganze Familie
es werden ernste Themen spielerisch aufbereitet
sehr liebevolle Charaktere, welche der Spieler steuert
das Rätselsdesign entspricht der Atmosphäre des Games
der Schwierigkeitsgrad ist sehr angenehm
Negatives
der Grafikstil ist ein wenig zu kindlich geraten
es fehlt dem Game an innovativen Ideen

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig.

Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.