The Infectious Madness of Doctor Dekker

| 26. Juni 2018 | 0 Comments

Marianna sitzt auf dem grünen Sofa, auf dem sie auch immer saß als sie ihre Sitzungen mit Doktor Dekker hatte. Sie erzählt mir gerade von ihren Blackouts. Ich frage nach, sie erzählt mir vom Strand. Ich stelle die Frage welche Bedeutung der Strand für sie hat. Sie weicht mir aber aus. Ich wähle eine der Fragen aus, die mir angeboten werden. Man merkt ihr an, dass ihr einige Fragen unbehaglich sind, aber ich bin auf der richtigen Spur. Wir haben es gespielt.

The Infectious Madness of Doctor Dekker, Rechte bei Wales Interactive

The Infectious Madness of Doctor Dekker, Rechte bei Wales Interactive

The Infectious Madness of Doctor Dekker ist ein interessantes Game, aber es krankt, dass man sich zuerst nicht zurechtfindet, dass es gleich ohne große Erklärungen beginnt. Es gibt aber eine Hilfefunktion und wenn man die gefunden hat, wird einem einiges klarer. Dafür hat man später das Gefühl, man muss einfach nur die vorgegebenen Fragen abarbeiten. Diese bleiben nämlich so lange bestehen, bis man sie endlich gestellt hat.

Es macht zwar Spaß selbst Fragen zu formulieren, aber das ist zu wenig, um längerfristig Spaß zu haben. Außerdem kommt es öfter vor, dass das Game nicht ganz versteht, was man die Personen fragen will. So ist das Game einfach zu wenig abwechslungsreich, wobei die Grundidee und auch die detektivische Vorgehensweise aber durchaus spannend sind. Es ist außerdem mehr ein Film, dem man folgt, als ein Game, bei dem man interagiert. Man versucht eben den Mörder zu entlarven.

The Infectious Madness of Doctor Dekker handelt davon, dass der Gamer Psychiater ist und versucht den Mord an seinem Kollegen und quasi Vorgänger aufzuklären, während der Gamer die ungewöhnlichen Patienten des kürzlich verstorbenen Arztes Dr. Dekker behandelt. Es geht darum die richtigen Fragen zu stellen und Beweise zu sammeln, während die Identität des zufällig generierten Mörders aufgedeckt wird und der Gamer versucht das Chaos zu durchblicken, das zurückgelassen wurde.

Der infektiöse Wahnsinn von Doktor Dekker ist ein FMV-Krimi im Lovecraft-Stil, das dem Gamer die Freiheit gibt Verdächtige durch Eingabe eigener Fragen, oder durch die Auswahl von Fragen aus einer vorgegebenen Liste zu befragen. Am Ende steht man vor der Wahl einen von ihnen als Mörder zu entlarven.

The Infectious Madness of Doctor Dekker hat grundlegend ein einfaches Gameplay, auch wenn man ohne Einleitung direkt in den ersten Tag und in die Gespräche mit den verschiedenen Patienten geworfen wird. Man kann selbst Fragen formulieren, oder aus verschiedenen Fragen auswählen, die je nach Gesprächsverlauf ergänzt werden. Zwischen den Patienten kann man bequem wechseln, wobei nicht jeder Patient zu jeder Zeit zur Verfügung steht. Dazu werden automatisch pro Patient Notizen verfasst, auf die man zurückgreifen kann. Zusätzlich gibt es eine Tippfunktion, die vorschlägt, was man machen kann und nach einer gewissen Zeit wechselt man zum nächsten Tag. Schließlich gilt es den Schuldigen auszumachen.

Das Game ist dabei auf Englisch und es gibt zusätzlich englische Untertitel, wobei man die Sprecher durch ihre schönes britisches Englisch eigentlich recht gut versteht. Bei den selbst eingetippten Fragen kann man in ganzen Sätzen fragen, oder auch nur Stichwörter eingeben, wobei es bei der zweiten Variante teilweise zu Missverständnissen kommen kann.

The Infectious Madness of Doctor Dekker ist ein interaktives Adventure, ein Full Motion Video Game, welches von D’Avekki Studios entwickelt und von Wales Interactive veröffentlicht wurde. D’Avekki Studios ist ein britisches Studio, welches schon einige Erfahrung mit verschiedenen Krimi Adventures hat. Wales Interactive ist ein britischer Independent Game Entwickler und Publisher, welcher 2011 gegründet wurde und der neben rund einem Dutzend Games vor allem für die Entwicklung und Veröffentlichung von Soul Axiom, dem schrägen Renngame Coffin Dodgers und dem FMV Game The Bunker bekannt geworden ist.

The Infectious Madness of Doctor Dekker von Wales Interactive haben wir auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet und das Game ist am 05. Juni 2018 für die PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch und schon länger für Windows PC erschienen.
70 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein spannendes Adventure mit Mystik-Touch
es macht Spaß den einzelnen Patienten selbst Fragen zu stellen
die Darsteller sind sehr überzeugend in ihren Rollen
Negatives
die Lovecraft Atmosphäre bleibt recht überschaubar
es gibt einfach zu wenig abwechslungsreiche Interaktion
dem Game fehlt das gewisse Etwas und die Abwechslung
man arbeitet einfach alle Frage ab, ohne große Konsequenz

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.