The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition

| 8. November 2016 | 0 Comments

Die Räuber haben ihren Fehler zu spät bemerkt, denn einen Dovahkiin zu überfallen ist gefährlich. Mit dem Schwert in der Hand plündere ich ihre Leichen und halte einen Augenblick inne. Hier, auf halber Höhe auf dem Weg zum Kloster, bietet sich mir eine herrlich Sicht über Tamriel, ein Land voller Abenteuer und gefährlicher Drachen. Wir haben es gespielt.

Xbox One Cover - The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition, Rechte bei Bethesda Game Studios

The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition, Rechte bei Bethesda Game Studios

The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition bietet eine Rückkehr nach Himmelsrand und man merkt durch die verbesserten Grafiken, Texturen und die Tiefenschärfe nicht dass mittlerweile fünf Jahre nach Veröffentlichung des Games ins Land gezogen sind. Kaum ein Game würde nach so einem langen Zeitraum wieder für die aktuelle Konsolengeneration veröffentlicht werden, aber das spricht auch für die hohe Qualität des Games.

Neben der grafischen Aufpolierung und Verbesserung zahlreicher Effekte, sind alle Spielerweiterungen: Dawnguard, Hearthfire und Dragonborn enthalten. Aber ein echtes Highlight ist dass man nun auch auf den Konsolen die Möglichkeit hat die Mods anzuwenden. Man hat dabei die Auswahl zwischen mehr als 100 Mods, darunter gute und auch weniger gute, aber viele erweitern den Spielspaß.

The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition spielt in der namensgebenden Provinz Skyrim und der Gamer erwacht gefesselt auf einem Wagen voller Gefangener auf dem Weg zu seiner Hinrichtung nach Helgen. Als jedoch ein Drache die Festung angreift gelingt es dem Spieler in das Dorf Riverwood zu fliehen. Dort erfährt er, dass Drachen, welche seit Jahrhunderten nicht mehr gesehen wurden, derzeit in der gesamten Provinz Skyrim auftauchen. Als der Gamer einen Drachen töten, absorbiert er dabei die Seele des Drachen und erfährt daraufhin, dass er aufgrund dieser Fähigkeit ein Dovahkiin, die man Dragonborn nennt, sein muss. Das macht ihn zur einzigen Hoffnung der Provinz Skyrim die Drachen zu besiegen.

Nach der Flucht offenbart sich Skyrim mit seinen kontrastreichen Facetten und einer unglaublich dichten Atmosphäre. Es bietet eine vielfältige Landschaft, in der man sich förmlich verlieren kann. Die weiten Steppen, die schneeverwehten Berghänge, die düsteren Sümpfe und die dichten Wälder laden immer wieder zu Erkundungstouren ein, bei denen man natürlich auf haufenweise Monster und Missionen stößt.

Unterwegs können zahlreiche Quests angenommen werden. Fast jeder NPC hält eine bis mehrere Aufgaben bereit. Die Hauptstory entfaltet sich als spannende Geschichte und der Gamer ist motiviert mehr über sein Schicksal und seinen Hintergrund herauszufinden. Dabei wird man beinahe erschlagen mit einer riesigen Masse an Informationen aus Unterhaltungen und Büchern, den unzähligen Konflikten und den unendlich vielen Aufgaben, die man für die NPCs von Skyrim erledigen kann. Man muss fast ein wenig aufpassen dass man sich nicht mit den verschiedenen Missionen überladet und die Übersicht verliert.

Auch der Konflikt zwischen dem Imperium und den Bewohnern von Skyrim lässt einen nicht kalt. Gelungen ist dabei dass man sich auf die eine oder andere Seite schlagen kann, doch leider sind am Ende die Auswirkung auf die Hauptstory eher gering. Die Entwickler haben sich viel Mühe gegeben eine einzigartige, märchenhafte und wunderschöne Welt zu erschaffen. Das sieht man auch am Wetter. Man wird durch das herrliche Rot zur Morgendämmerung, mit Regen, Schnee und einen beständigen Tag/Nacht-Wechsel verwöhnt.

Der Charakter levelt, indem verschiedene Fähigkeiten durch häufige Nutzung verbessert werden. Beim Levelaufstieg dürfen dann klassisch Punkte verteilt werden. Man kann auch jeweils eine Unterkategorie der verschiedenen Fertigkeiten verbessern. Die Fertigkeitsbäume sind schön gestaltet und werden durch verschiedene Sternbilder dargestellt. Mit jedem investierten Punkt vervollständigt sich das jeweilige Sternbild. Das Kampfsystem orientiert sich stark am Vorgänger Oblivion und bietet allen Klassen optimale Bedingungen. Ob man nun ungesehen am Monster vorbei schleichen möchte. oder mit mächtiger Klingen Köpfe spaltet, es ist alles möglich. Daneben gibt es noch Fallen und ähnlichen Gefahren, sowie zahlreiche Feinde, die uns unweigerlich zusetzen und bei fehlender Vorsicht den Tod bringen.

The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition wurde von Bethesda Softworks entwickelt und vertrieben. Bis auf wenige Ausnahmen wurden alle Elder Scrolls Games von dem 1986 durch Christopher Weaver gegründeten US-amerikanischen Spieleentwickler und Publisher direkt entwickelt. Seit dem ersten Elder Scrolls Game The Elder Scrolls: Arena gelang es Bethesda dabei immer wieder neue Maßstäbe zu setzen. Bethesda Softworks wurde insbesondere durch die Reihe The Elder Scrolls, die rund ein Dutzend Titel umfasst, sowie durch die Fallout Reihe bekannt

Wir haben The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet. Das Game von Bethesda Softworks ist ab 28. Oktober 2016 für PlayStation 4, Xbox One und Windows PC erhältlich.
87 von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives
über 100 verschiedene Mods für Konsolengamer verfügbar
zahlreiche Verbesserungen und inkl. aller Erweiterungen
abwechslungsreiche Spielwelt mit facettenreichem Ambiente
herrliche Witterungsbedingungen, toller Tag/Nacht-Wechsel
musikalische Untermalung verzaubert
vereinfachte aber logische Handwerkskünste
Begleiter erleichtern Abenteuer in gefährlichen Gebieten
Negatives
große Masse an Miniquests durch repetitive Aufgaben erreicht
es gibt leider immer noch einige Bugs im Game

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.