Teenage Mutant Ninja Turtles

| 3. März 2015 | 0 Comments

Vielen sind sie aus ihrer Kindheit bekannt und noch immer erfreuen sie sich großer Beliebtheit, die Schildkröten aus der Nachbarschaft, die Teenage Mutant Ninja Turtles. In diesem Film dürfen wir sie quasi „in echt“ erleben, denn es ist kein Zeichentrickfilm oder ähnliches, sondern ein Film mit echten Menschen und eben den Turtles. Aber natürlich darf auch Splinter nicht fehlen.

Teenage Mutant Ninja Turtles - Cover

Teenage Mutant Ninja Turtles – Cover, Rechte bei Paramount Pictures

Alles beginnt damit, dass Splinter (Danny Woodburn) seinen Schülern, den Teenage Mutant Ninja Turtles im Untergrund das Kämpfen und unsichtbare Handeln beibringt. Dabei hat jeder der Turtles ein Gebiet, bei dem er besonders gut ist. Donatello (Jeremy Howard) z.B. ist ein Technik-Freak und unschlagbar darin Computer zu bedienen und zu manipulieren. Leonardo (Pete Plozek) ist dafür das Hirn der Operationen und ein guter Koordinator, während Michaelangelo (Noel Fisher) und Raphael (Alan Ritchson) gute Kämpfer sind, in unterschiedlichen Disziplinen. Sie stellen sich gemeinsam in den Dienst der Gerechtigkeit und des Guten, doch natürlich fragen sich die Menschen irgendwann, wer diese Retter und Rächer sind.

So kommt es wie es kommen muss und eines Tages werden die Teenage Mutant Ninja Turtles gesehen, von der hübschen und furchtlosen Journalistin April O’Neil (Megan Fox), die vielleicht doch nicht ganz so tough ist, da sie gleich mal in Ohnmacht fällt, als die Turtles mit ihr sprechen. Eine Weile versucht sie dann mit ihrem Kameramann Vern Fenwick (Will Arnett) die Retter in grün auf Band zu bekommen, bis sie alle schließlich zu einem gemeinsamen Team werden. Aber immerhin haben sie auch einen großen Gegner, Shredder (William Fichtner), der allerlei böse Fußsoldaten und korrupte Wissenschaftler auf seiner Seite hat. Wird es den Turtles gelingen, die Machenschaften aufzuhalten und Shredder zu vernichten? Und was ist der Preis dafür?

Der Film Teenage Mutant Ninja Turtles ist für viele Fans der Turtles ein Muss, auch wenn man sich erst ein wenig an die Darstellung der Schildkröten gewöhnen muss. Zu menschlich wirken sie in manchen Situationen, andererseits sind sie aber ziemlich gut gemacht und der Witz ist der alte. Teilweise sind sie sogar noch witziger. Davon lebt der ganze Film. Allerdings sei Fans auch gesagt, der Film ist nicht 1:1 die Story, die man aus der Serie und aus anderen Filmen kennt. Nicht-Fans können den Film sicher noch mehr genießen, wenn sie auf witzige Action stehen.

Teenage Mutant Ninja Turtles wird mir FSK 12 im Bildformat 2.40:1 Letterbox herausgebracht. Als Sprachen sind unter anderem Englisch (diverse), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1) und Spanisch (Dolby Digital 5.1) verfügbar, Untertitel gibt es in Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Hindi, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch und Spanisch. Es gibt auch einige Extras, wie Digitale Realität, Es ist nicht einfach, grün zu sein, Evolutionäres Mash-up, Turtle Rock, Erweitertes Ende, „Shell Shocked“-Musikvideo, sowie Das Making-of von „Shell Shocked“.

Teenage Mutant Ninja Turtles von Paramount Pictures ist ab 05. März 2015 mit FSK 12 auf blu-ray, 3D blu-ray und DVD erhätlich. Wir haben die blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
80% / 100 Wertung
WeltenraumWertung
Positives
Humor weiß zu überzeugen
kurzweilige Action
Turtles agieren nicht zu erwachsen
viel Bonus-Material
Spaß für Jung und Alt
Negatives
Handlung recht simpel
einige Fragen bleiben offen
Effekte könnten teilweise besser sein
Megan Fox als April etwas gewöhnungsbedürftig

Tags: , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.