T.I.M.E Stories – Estrella Drive

| 3. Juni 2018 | 0 Comments

T.I.M.E Stories – Estrella Drive ist die sechste Erweiterung von T.I.M.E Stories, welche man aber grundsätzlich in beliebiger Reihenfolge spielen kann. Diesmal geht es zurück in die frühen 1980er Jahre und zwar nach Hollywood. Wieder gilt es die Zeitlinie zu retten, doch während des Abenteuers wird man in sehr tödliche und brutale Ereignisse verstrickt.

T.I.M.E Stories - Estrella Drive, Rechte bei Asmodee

T.I.M.E Stories – Estrella Drive, Rechte bei Asmodee

T.I.M.E Stories – Estrella Drive ist ein sehr spannendes Abenteuer, welches man zwar nur einmal durchspielen kann, man kennt ja dann einfach die Lösung, aber es bietet eine wirklich spannende Zeitreise und auch wenn es diesmal nicht so viele Rätsel gibt, so sind doch ein, zwei durchaus überraschende Wendungen vorhanden. Da es in diesem Abenteuer auch um Drogen, Sex und Gewalt geht, ist die Empfehlung, dass dieses Abenteuer erst ab 18 Jahre ist, nachvollziehbar, aber da nichts davon expliziert dargestellt wird, ein wenig übertrieben.

T.I.M.E Stories, laut Eigendefinition ein erzählerisches „Decksploration“-Spiel, von Manuel Rozoy und Peggy Chassenet ist ein recht innovatives Brettspiel über mysteriöse Abenteuer in der Vergangenheit für 2 bis 4 Spieler. DAbei muss man durch die Zeitreisen und gemeinsam mysteriöse Vorfälle untersuchen, um eine Störung in der Zeitlinie zu beheben.

Das Spielprinzip wird durch die Erweiterung nicht verändert, es stellt einfach ein neues Abenteuer dar. Es werden Karten, die eine Szene darstellen, auf den Feldern aufgelegt und die Spieler können sich einzelnen Karten zuordnen, um auf der Rückseite den Text, welcher den Bildaspekt beschreibt, zu lesen. Oft muss man dabei dann ein Würfelwurf ablegen, um an weitere Informationen zu gelangen oder um zur Lösung notwendige Objekte zu erhalten.

Das alles kostet aber Zeit und wenn die Zeit abgelaufen ist, kommt man in die Gegenwart zurück und muss einen neuen Anlauf nehmen. Der Vorteil, wenn man das Abenteuer ein zweites, drittes oder gar viertes Mal neu durchläuft, ist, dass man bereits weiß wo sich die Sackgassen befinden, welche Person einen auf die falsche Spur schicken wird, welche Karte wichtige Informationen beinhaltet, und wo einem welche Würfelwürfe abverlangt werden, weil auch das scheitern bei solchen Würfen kostet Zeit und manchmal sogar das Leben, was wiederum noch viel mehr Zeit kostet.

Aber das Brettspiel lebt schließlich auch davon, dass man die Zeitlinie mehrmals bereist und dass man alte Fehler eben nicht wiederholt. Trotzdem wird einem die Zeit immer wieder einmal zu knapp. Die Entscheidungen, welche Möglichkeiten man wählt und welche man dafür fallen lässt, sind durchaus sehr spannend und wir waren gespannt, wie dieses Abenteuer ausgehen wird.

Wir haben auch über das Grundspiel T.I.M.E Stories berichtet.

T.I.M.E Stories – Estrella Drive wurde von den Ereignissen der Manson Family und den von ihnen begangenen Tate-LaBianca-Morden inspiriert. Ein gelungener Kniff ist, dass man in diesem Abenteuer zwei Zeitebenen aufsuchen muss, also im Prinzip zwei Zeitreisen absolviert. Das hat uns durchaus überrascht, aber auch gefallen. Doch die Zeit ist knapp und man sollte sich gut überlegen wie man vorgeht. Wir hatten viel Spaß an dem Abenteuer und haben mehrfach diskutiert, welche Räume wir uns ansehen und welcher Ablauf uns zu einem guten Ende führen wird. Das ist nämlich gar nicht so eindeutig erkennbar und wählt man die falsche Variante kann das dazu führen, dass man eben nochmals von vorne beginnen muss.

Der französische Zeichner und Autor Wily Dupont alias LeDupontesque ist Illustrator bei Le Maraudeur und legt mit Estrella Drive sein erstes Brettspiel vor. Grafisch unterscheiden sich die Erweiterungen oft sehr stark, denn man versucht die passenden Zeichnungen für das passende Thema oder die entsprechende Zeit zu finden. Der Stil bei dieser Erweiterung hat uns gut gefallen, und auch die Atmosphäre der Zeit wurde gut eingefangen.

T.I.M.E Stories – Estrella Drive, ursprünglich von Space Cowboys, ist im September 2015 bei Asmodee in deutscher Übersetzung herausgekommen. Wir haben bei unserem Test mit 4 Spielern ungefähr 4,5 Stunden benötigt, exkl. Aufbau und Erklärung der Spielregeln.
90 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
es gibt durchaus überraschende Wendungen
ein recht actionreiches, brutales Abenteuer
die Entscheidungen fallen nicht immer leicht
eine sehr gelungene Erweiterungen
durchaus gelungenes Artworkt des Abenteurs
Negatives
etwas weniger Rätsel als andere Abenteuer
ohne Zufallselemente, geringer Wiederspielwert

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Brettspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.