Surviving Mars

| 16. März 2018 | 1 Comment

Ich erweitere meinen Bereich, meine Sonden habe ich schon ausgeschickt, um das für mich beste Feld zu finden. Ich brauche nämlich dringend neue Ressourcen, damit meine Kolonie auf dem Mars nicht kollabiert. Ich muss dringend auch die Priorität meiner Bauten ändern, denn die Stromversorgung ist in der Nacht im Bereich der Unterversorgung und ich habe meine Drohnen nicht unter Kontrolle. Es gibt noch viel zu tun. Wir haben es gespielt.

Surviving Mars, Rechte bei Paradox Interactive

Surviving Mars, Rechte bei Paradox Interactive

Surviving Mars ist eine recht gelungene Aufbau- und Wirtschaftssimulation auf einem absolut tödlichen Planeten, wo Fehlentscheidungen meist das Ende der Kolonie zur Folge haben. Das schwierige dabei ist, rechtzeitig die Gefahr zu erkennen, da, wenn sie unmittelbar bevorsteht, man keine Zeit und/oder Ressourcen mehr hat, um sie zu beheben. Ist die erste Kuppel errichtet, und das ist gar nicht mal so schnell möglich, wird es eine Spur leichter. Aber es bleibt sicher kein Zuckerschlecken das zum Teil recht fragile Gleichgewicht der Marskolonie aufrechtzuerhalten.

Der Auftrag bei Surviving Mars ist es eine nachhaltige Weltraumkolonie zu errichten. Da sich die Kolonie auf einem lebensfeindlichen Planeten befindet, musst du genau planen. Eine schlechte Planung hat keine Verkehrsstaus zur Folge, sondern wirkt sich auf das Überleben der Kolonisten aus. Umfassende Stromausfälle sollten in einer Stad mit begrenztem Sauerstoffvorrat unbedingt vermieden werden.

Jeder Kolonist ist auch eine Person mit besonderen Stärken und Problemen, die Einfluss auf die Bedürfnisse und das Verhalten anderer Kolonisten nehmen. Verbringt der leitende Wissenschaftler zum Beispiel zu viele Nächte im Labor, entwickelt er womöglich ein folgenschweres Alkoholproblem. Die Aufgabe des Gamers ist es eine Kolonie zu errichten, in der die Wissenschaft am meisten zählt, während die erschöpften Arbeiter ihr Gehalt vertrinken, oder ein Utopia zwischen den Sternen zu errichten. Es zählt nur, dass deine Kolonie überlebt.

Surviving Mars bietet auch ein Forschungsprogramm, bei dem man bis zu 5 Forschungsgebiete aus verschiedenen Bereichen auswählen kann und diese nach und nach erforschen kann, was das Leben auf dem Mars erleichtert. Damit es nicht zu leicht wird, und daran besteht keine allzugroße Gefahr, gibt es auch unterschiedliche Auftraggeber, welche alle unterschiedliche Erwartungen an die Mars Missionen stellen und zahlreiche zufällige Katastrophen.

Surviving Mars hat grafisch einen Retrotouch und erinnert an verschiedene Sciene Fiction Grafiken aus den SF Utopien der 1970er Jahre, ist aber auch recht detailreich geraten. Bei der Musik kann man aus einigen Channels auswählen, wobei es sogar ein Mars Radio gibt, wo der Sound dann immer wieder durch Grußbotschaften von der Erde und Erinnerungen an den blauen Planeten unterbrochen wird.

Surviving Mars bietet ein klassisches Gameplay einer Simulation. Das Menü ist zwar im ersten Moment ein wenig umständlich, aber mit ein wenig Übung ist es recht gut. Aber man überholt ständig die Tutorialtipps. Da wäre ein echtes Tutorial etwas besser gewesen. Es gibt aber auch viele Möglichkeiten in Sackgassen zu geraten, so muss man sich erst rantasten, was man in welcher Reihenfolge man bauen sollte. Ein Tipp von mir ist, dass man vor allem auf die Energie achten sollte, und es ist hilfreich genügend Speicher zu bauen, um durch Stromausfälle nicht so schnell in kritische Bereiche zu kommen. Auch Verschleiß und fehlende oder zu späte Wartung können eine Kettenreaktion auslösen, welche die meisten Kolonialversuche auf dem Mars beendet.

Surviving Mars, eine Wirtschafts- und Aufbausimulation wurde von Haemimont Games für Paradox Interactive entwickelt. Haemimont Games ist derzeit der größte bulgarische Gameentwickler und hat auch schon an den Games Tropico 3 und The first Templar gearbeitet. Bekannt wurden sie für die Wirtschaftssimulation Omerta – City of Gangsters. Der schwedische Publisher Paradox Interactive wurde 1999 gegründet und ist bekannt für Games wie Magicka 2, Europa Universalis IV und Crusader Kings II. Das Genre der Grand Strategy wurde von Paradox definiert und beschreibt Strategie Games, die Strategie auf höchstem Level praktizieren.

Surviving Mars von Paradox Interactive ist ab 15. März 2018 für die Xbox One, PlayStation 4 und Microsoft Windows erhältlich. Wir haben das Game auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
82 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
man muss einiges vorausplanen
es ist fordernd, aber niemals unfair
charmanter SF Grafik Stil der 1970er
es macht Spaß den Mars zu entdecken
die verschiedenen Raumbehörden bieten Abwechslung
Negatives
wenn man Probleme erkennt, ist es oft zu spät
es fehlt eindeutig ein Tutorial
man scheitert recht oft, bis man den Bogen raus hat

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Warum die Hersteller in der heutigen Zeit immer wieder auf Multiplayer verzichten, werd ich wohl nie verstehen..

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.