Super Lucky’s Tale

| 28. November 2017 | 0 Comments

Ich springe durch das grüne Gras und sammle Münzen ein. Dann tauche ich regelrecht wie ein Maulwurf in die Erde und durchpflüge die Maulwurfshügel, wo ich erneut Münzen einsammle. Dabei entdecke ich aber auch noch einen Fuchsbau und stürze mich hinein, auf der Suche nach besonders vielen Münzen. Aber ich finde dort außerdem hungrige Blumen und um sich schießende Hummeln. Schnell springe auf sie und lasse sie ploppen. Wir haben es gespielt.

Super Lucky’s Tale, Rechte bei Microsoft Studios

Super Lucky’s Tale, Rechte bei Microsoft Studios

Super Lucky’s Tale ist ein sehr buntes, sehr abwechslungsreiches Jump´n´Run Game, das gekonnt mit den klassischen Jump´n´Run Elementen aus der guten alten Zeit spielt, aber durch den Boden wühlen, oder ein buntes Leveldesign sind leider nicht innovativ genug, um zu einem zweiten Hit wie Ori & The Blind Forest zu werden.

Super Lucky’s Tale handelt vom liebenswerten Held der Geschichte, Lucky, welcher auszieht, um seine innere Kraft zu finden und seiner Schwester dabei zu helfen das Buch der Zeitalter vor Jinx zu schützen. Der geheimnisvolle, gewiefte Bösewicht plant die Welt nach seinen Vorstellungen neu zu formen, doch was führt er damit im Schilde? Auf seiner Reise begegnet Lucky einer ganzen Reihe umwerfend komischer Freunde und Widersacher. Die niederträchtige Katzenbande stellt sich Lucky in den Weg und Jinx’ Kinder haben nur Schabernack im Sinn. Bei der Ausführung von Jinx’ Masterplan kommt es zu so manchen skurrilen Missverständnissen. Unterstützung erhält Lucky derweil von falsch abgebogenen Yetis, schrägen Schauerlingen, einem ganzen Dorf voller Wurmfarmern und anderen schillernden Freunden, die das Buch der Zeitalter bewohnen.

Super Lucky’s Tale folgt einem recht klassischen Aufbau. Es gilt Kleeblätter zu sammeln, um das nächste Level freizuschalten. Innerhalb der einzelnen Levels gibt es verschiedene Speicherpunkte und man hat eine bestimmte Anzahl von Leben. Wenn man stirbt, landet man beim letzten Speicherpunkt und wenn man sein letztes Leben verliert, startet man wieder am Anfang des Levels. Man benötigt rund 10 bis 15 Stunden, um das Game zu bewältigen, abhängig davon wie stark die eigene Sammelleidenschaft ausgeprägt ist. Der Schwierigkeitsgrad ist recht moderat, wobei einige Levels es durchaus in sich haben und die Speicherpunkte recht spärlich gesäht sind.

Super Lucky’s Tale folgt einem klassischen Jump´n´Run Gameplay. Man läuft, wühlt und springt, vorwiegend auch den Feinden auf den Kopf, um sie zu besiegen, oder man schlägt mit seinem Schwanz und versucht schwierige Stellen zu erreichen. Die Grafik ist sehr bunt und hat einen recht niedlichen Comictouch. Dazu gibt es einen typischen Guten-Laune-Sound im Hintergrund. Sehr gelungen ist, dass die Spielwelt recht interaktiv ist und sich alles dreht und bewegt, auch wenn man sich noch nicht den Gegnern stellt. Außerdem wechselt man zwischen 3D Jump´n´Run und 2D Sidescroller hin und her, was ebenfalls zur Abwechslung beiträgt.

Super Lucky’s Tale, ein Jump´n´Run Game wurde von Playful Corp. für Microsoft Studios entwickelt. Das amerikanische Indie Software Stuio Playful Corp. wurde 2013 in Texas gegründet. Mit dem niedlichen und von den großen Klassikern inspirierten Jump´n´Run Super Lucky’s Tale haben sie ihr zweites Game herausgebracht. Microsoft Studios zählt nicht nur selbst zu den größten Software-Studios, sondern fungiert oftmals als Publisher für die Exklusiv-Titel der Xbox Konsolen, wie Alan Wake, ScreamRide, Quantum Break, oder auch für die Halo Serie.

Super Lucky’s Tale von Microsoft Studios haben wir auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet und das Game ist ab 07. November 2017 für Xbox One erhältlich.
75 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein buntes, sympathisches Jump´n´Run
eine sehr lebendige, farbenfrohe Gamewelt
die Level sind recht abwechslungsreich gestaltet
sehr liebenswürdige Charaktere bevölkern die Welt
Negatives
die Speicherpunkte sind recht spärlich verteilt
die Kameraführung ist oft ein wenig mühsam
es fehlt ein wenig an Innovation

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig.

Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.