Styx: Master of Shadows

| 19. Oktober 2014 | 0 Comments

Styx: Master of Shadows ist ein Stealth Videogame, oder wie es der französische Publisher Focus Home Interactive formuliert, ein Infiltrationsvideogame mit RPG Elementen. Das Game, welches in einer Fantasywelt spielt, hat einen sehr ungewöhnlichen Helden – den Goblin-Assassinen Styx, welcher sich durch die mehretagigen Türme von Akenash, der Heimat des Weltenbaums schleicht und mordet um seinen Plan, das Herz des Weltenbaums zu stehlen, umzusetzen. Wir haben es gespielt.

Xbox One Cover

Styx: Master of Shadows, Rechte bei Focus Home Interactive

Styx: Master of Shadows ist durchaus anspruchsvoll und wer Assassins Creed oder dergleichen als zu lahm empfindet wird hier seine Herausforderungen finden. Die Hauptfigur Styx kennt man ja bereis aus dem Videogame Of Orcs and Men. Im vorliegenden Game kann man eine Art Prequel erleben. Genial ist die Lösung dass man einen Klon erzeugen kann, mit dem man sozusagen seine beste Route testen kann. Da man, wenn Styx stirbt, das Level von vorne beginnen muss, ist Vorsicht und Achtsamkeit sehr angebracht. Auch das Kampfsystem, bei dem es vor allem um leise, heimliche Meuchelmorde geht, und bei dem man im offenen Kampf vor allem die Hiebe der Gegner parieren muss, bevor man sie töten kann, ist sehr stimmungsvoll gelungen.

Styx: Master of Shadows ist in einem düsteren Fantasy-Universum angesiedelt und der Spieler übernimmt die Rolle von Styx, einem zwei Jahrhunderte alten Goblin, der sich durch das Game schleicht, stiehlt und meuchelt. Tief im Inneren des atemberaubenden und viele Stockwerke hohen Turms von Akenash bewachen Menschen und Elfen den Weltenbaum, die Quelle des Goldharzes, eines mächtigen, magischen Elixiers. Und eben dort versucht Styx, seiner wahren Herkunft auf die Spur zu kommen und nebenbei noch ein Vermögen auf die Seite zu schaffen.

Styx: Master of Shadows wurde von der französischen Softwareschmiede Cyanide, welche im Jahr 2000 von sieben ehemaligen Mitarbeitern des französischen Computerspielherstellers Ubisoft gegründet wurde, entwickelt. Cyanide ist durch seine Le Tour de France Gamesreihe sowie einigen Umsetzungen aus dem Warhammer Universum und den Games of Thrones Games bekannt geworden. Mit Styx: Master of Shadows legt Cyanide das zweite Game vor, welches in der Welt von Iserien spielt.

Styx: Master of Shadows ist grafisch eher Durchschnitt und es gibt ein paar kleinere Bugs bei der Kollisionsabfrage, sodass Styx manchesmal durch Absätze oder Treppenstufen läuft. Dennoch es ist detalliert und die Levels sind auch voller Gegenstände, wie z.B. Stühle, Flaschen oder Eimer & Wischmob, die Lärm machen wenn man daran stößt. Die Soundkulisse ist dafür recht gelungen, und man sollte auf jeden Fall seine Ohren spitzen, da die Geräusche der Umgebung einem helfen, den Feinden auszuweichen, rechtzeitig ein Versteck aufzusuchen oder einen Hinterhalt zu legen.

Styx: Master of Shadows von Focus Home Interactive ist ab 07. Oktober 2014 für PC, Xbox One und PlayStation 4 erhältlich. Wir haben das Game auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW gestestet.

Bewertung

PositivesNegatives

  • witziger Hauptcharakter
  • herausforderndes Gameplay
  • gut designte Levels
  • gelungenes Kampfsystem
  • der Klon ist eine gute Lösung

  • grafisch kein Highlight
  • sehr hoher Schwierigkeitsgrad
  • man muss das Level neu beginnen, wenn man stirbt

Rating
80%

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Games

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.