Stephen King’s Stark – The Dark Half

| 5. Februar 2018 | 0 Comments

Stephen King’s Stark – The Dark Half von Regisseur George A. Romero ist ein amerikanischer Horrorfilm aus dem 1993 und basiert auf dem Horror-Roman des Schriftstellers Stephen King aus dem Jahr 1989. Die Story hat einige biographische Bezüge zum Autor und handelt davon, dass Thad Beaumont unter dem Pseudonym George Stark sehr erfolgreich blutrünstige Thriller schreibt, doch plötzlich sterben Personen aus dem Umfeld des Schriftstellers.

Stephen King's Stark - The Dark Half, Rechte bei Koch Media

Stephen King’s Stark – The Dark Half, Rechte bei Koch Media

Stephen King’s Stark – The Dark Half zählt sicher zu den guten Verfilmungen von Stephen King Romanen und das ist, bei einer Vielzahl äußerst schlechter und höchst durchschnittlicher Verfilmungen, schon eine Empfehlung. Gelungen ist die Darstellung von Timothy Hutton als Thad Beaumont. Er zeigt sehr gut seine beiden Persönlichkeiten und George A. Romero gelingt es durchaus, dass die Zuseher ziemlich lange rätseln, wer hinter den Morden steckt.

Ziemlich schwach, aus heutiger Zeit gesehen, ist die Tricktechnik. Damals, vor rund 25 Jahren, war die Finalszene mit den Vögel durchaus eine beeindruckende Szene, aber mittlerweile wirkt jede Folge einer TV-Serie technisch besser umgesetzt. Aber das macht den Film nicht schlecht. Eine Schwäche, die hingegen zu vermeiden gewesen wäre, ist die zum Teil recht schwache Musik von Christopher Young, die weder heute noch damals wirklich zur Stimmung des Films passt. Schade ist außerdem, dass man das Buch nicht in seiner ganzen Bandbreite verfilmt hat, sondern sich auf den Kern der Story konzentriert hat. Dabei hätte das Buch noch mehr Potenzial gehabt. George A. Romero führt sehr gut und mit ruhiger Hand die Regie und bleibt weitreichend sehr subtil. Mit diesem Film liefert er eine seiner besten Regiearbeiten ab.

Stephen King’s Stark – The Dark Half handelt vom renommierten Schriftsteller Thad Beaumont (Timothy Hutton), welcher mit seinen Romanen die Kritiker begeistert. Doch das große Geld verdient er mit reißerischer Horror-Lektüre, die er unter dem Pseudonym George Stark verfasst. Sein literarisches Doppelleben droht ein plötzliches Ende zu nehmen, als ein Erpresser auftaucht, der Thads zweite Identität enttarnen könnte. Aus der Not heraus beschließt Thad, dem Erpresser zuvorzukommen und sein Alter Ego selbst zu enthüllen.

Die amerikanische Art zu sterben.

George Stark wird dabei im Rahmen der Enthüllungsstory symbolisch zu Grabe getragen. Doch Stark scheint nicht einfach so sterben zu wollen – im Gegenteil, er nimmt körperliche Gestalt an und entsteigt seinem Grab. Kurz darauf geschehen in Thads Umfeld einige Morde, die auf ihn als Täter hindeuten.

Stephen King wurde im Jahr 1947 in Portland, Maine, geboren und zählt zu den erfolgreichsten amerikanischen Schriftstellern. Schon als Student veröffentlichte er Kurzgeschichten. Sein erster Romanerfolg, „Carrie“, erlaubte ihm, sich nur noch dem Schreiben zu widmen. Seitdem hat er weltweit 400 Millionen Bücher in mehr als 40 Sprachen verkauft. Im November 2003 erhielt er den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk. Zuletzt erschien bei Heyne das mit seinem Sohn Owen verfasste Buch Sleeping Beauties.

Stephen King’s Stark – The Dark Half mit einer Spieldauer von ca. 121 Minuten, wird mit einem guten Bild im Format 16:9 (1,85:1 (1080p)) geboten. Der Ton wird u.a. auf Englisch und Deutsch in Linear PCM 2.0 präsentiert. Unter den Extras findet sich u.a.folgendes Bonusmaterial:

  • Audiokommentar mit Regisseur George A. Romero (englisch)
  • Audiokommentar von Kainaumann & Marcus Stiglegger (deutsch)
  • The Sparrows Are Flying Again – The Making of „The Dark Half“
  • Deutscher und englischer Kino-Trailer
Stephen King’s Stark – The Dark Half erscheint am 8. Februar 2018 auf DVD, Blu-ray sowie als hochwertige Collector’s Edition in der ungeschnittenen Fassung mit FSK 16 bei Koch Media. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
72 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine durchaus gute Stephen King Verfilmung
die Regie von George A. Romero ist sehr gut
Timothy Hutton ist sehr überzeugend
Negatives
die Tricktechnik ist aus heutiger Sicht überholt
die Musik ist recht schwach
vieles aus dem Buch wurde für den Film gestrichen
die schauspielerische Leistung ist durchwachsen

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.