Steam Noir Revolution

| 17. Mai 2014 | 2 Comments

Steam Noir Revolution ist ein gewitztes Kartenspiel von Spieleautor Daniel Danzer und den Illustrationen von Felix Mertikat vor dem Hintergrund des Steampunk Rollenspiels Opus Anima und der Comicserie Das Kupferherz.

Spieleschachtel

Steam Noir Revolution, Rechte bei spielpunk

Steam Noir Revolution ist ein wirklich gelungenes und ausgesprochen kniffliges Kartenspiel. Dadurch dass man auch immer die Möglichkeit hat den Kaiser zu unterstützen und es bis zur letzten Runde nur sehr schwer zu durchschauen ist wer welche Fraktion wirklich unterstützt, ist das Spiel spannend bis zum Schluß und der Ausgang ziemlich offen. Besonders gelungen ist die Idee dass die siegreiche Fraktion nicht mit zuviel Vorsprung gewinnen darf, da die anderen Revolutionäre dieser dann Misstrauen entgegenbringen und sie sogleich stürzen. Dadurch kann man seinen Gegnern auch dadurch den Sieg verwehren indem man sie unterstützt. Es gibt wenige Spiele die so spannend und unterhaltsam bis zum Schluss sind und einen so hohen Wiederspielfaktor aufweisen.

In Steam Noir Revolution bereiten fünf Fraktionen eine Revolution gegen den Kaiser vor. Die Spieler unterstützen dabei im Geheimen eine dieser Fraktionen. Da in jeder Runde diese Fraktionen unterschiedlich stark gewichtet sind, ändert sich diese Unterstützung, man kann aber auch zum Verräter der Revolution werden und den Kaiser unterstützen. Dann gewinnt die Fraktion, welche die geringste Unterstützung gewonnen hat, während auch die Fraktion verliert welche mit einem zu hohen Vorsprung gewinnt, da man ihr misstraut und sie stürzt.

Das Spiel geht über zwölf Runden, welche Wochen gleichzusetzen sind, in denen die Spieler aus ihrer Kartenhand jeweils drei Karten ausspielen. Davon wird immer eine für spätere Wertungen beiseite gelegt. Bei Spielende decken alle ihre Siegerkarte auf und es werden die Wertungskarten jeder Fraktion sowie des Kaisers zusammengezählt.

Spielschachtelinhalt

Steam Noir Revolution, Rechte bei spielpunk

Steam Noir Revolution wurde von Spieleautor Daniel Danzer und dem Illustrator Felix Mertikat entwickelt. Der Spieleautor, Theaterregisseur, Drehbuchautor und Medienpädagoge Daniel Danzer ist seit 6 Jahren in der Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) aktiv. Ansonsten coacht er Jugendliche bei ihren Filmprojekten und organisiert das Stuttgarter Klappe! JugendFilmFestival. Der Illustrator Felix Mertikat hat seinen Abschluss an der Filmakademie Ludwigsburg gemacht und ist seitdem freischaffender Comiczeichner und Illustrator und zählt zu den Entwicklern des Steam Noir Universums.

Steam Noir Revolution erscheint beim Verlag spielpunk und ist im ausgewählten Fachhandel erhältlich. Wir haben bei unserem Test mit 5 Spielern für unsere Partien ungefähr 50 bis 70n Minuten benötigt, exkl. dem minimalen Aufbau und Regel durchgehen was ca. 10 Minuten und eine Proberunde gebraucht hat.

Bewertung

PositivesNegatives

  • sehr gelungenes Regelwerk
  • spannend bis zum Schluss
  • nicht nur für Fans des Steam Noir Universums
  • sehr überlegte Siegbedingungen
  • hoher Wiederspielwert
  • kaum glücksabhängig

  • Regeln ohne Proberunde kaum durchschaubar
  • Verbindung zum Steam Noir Universum könnte stärker sein

Rating
91%

Tags: , , , , , , ,

Category: Brettspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Comments (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. avatar Daniel Danzer sagt:

    Hallo!

    Schöne kurze Mini-Rezi. 🙂
    Für Österreicher: In Wien hat „Planet Harry“ sicher noch Exemplare – er hat seinerzeit das Crowdfunding-Projekt maximal unterstützt.

    Ansonsten gibt es nur wenige Online-Läden in Deutschland – man kann mich aber auch direkt kontaktieren, wenn man ein Exemplar möchte. Ich habe noch ca. 35 übrig, dann ist die Auflage weg.

    Daniel[ätt]spielpunk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.