Star Wars Rollenspiel: Am Rande des Imperiums – Einsteiger-Box

| 29. Juli 2014 | 2 Comments

Die neue Einsteiger-Box zum Star Wars Rollenspiel: Am Rande des Imperiums beinhaltet neben einem kurzen Einblick in die wichtigsten Regeln zum Rollenspiel und vorgefertigten Charaktern auch das spielbare Abenteuer Flucht aus Mos Shuuta. Möge die Macht mit euch sein.

Cover der Einsteigerbox

Star Wars Rollenspiel: Am Rande des Imperiums – Einsteiger-Box, Rechte bei Heidelberger Spieleverlag

Zugegeben, Rollenspiele sind durchaus komplex was die Regeln betrifft und es fehlt ihnen die Möglichkeit eines intuitiven Tutorials, wie man es von Konsolengames kennt. Der Heidelberger Spieleverlag hat bei dem neuen Star Wars Rollenspiel: Am Rande des Imperiums, welches im Original von Fantasy Flight Games herausgebracht wurde, mit der Einsteigerbox versucht so eine Art Tutorial zu erschaffen.

Und gleich vorweg, nachdem wir es an einem Samstag Nachmittag in fünfköpfiger Grupper ausgiebig testen konnten, ich finde das Ganze ist mehr als nur gelungen. Für erfahrene Rollenspieler mögen die zahlreichen Anweisungen à la „zuerst dies lesen“, „erst umblättern wenn Begegnung 3 abegeschlossen ist“ ein wenig merkwürdig klingen, aber für neue Spieler sind sie sehr hilfreich, um sich im Dschungel der Regelkomplexität zurecht zu finden.

Auch das Abenteuer selbst baut, wie bei einem Tutorial eines Videosgames, langsam eine Regel nach der anderen ein. Man wird behutsam durch das Abenteuer geleitet, hilfreich und mit zahlreichen Tipps in die Regeln eingeführt. In jeder der 12 Begegnungen, die das Abenteuer aufbauen, wird ein neuer Regelaspekt erläutert, sodass man am Ende ein doch umfangreiches Regelwerk erklärt bekommen hat, ohne dass der Spielspaß verlorgen gegangen ist.

Bequem kann man zu fünft, wobei einer der Spielleiter ist, während eines Nachmittags somit den Einstieg in die Welt der Pen & Paper Rollenspiele finden. Es ist eine wirklich angenehme Alternative zur üblichen Methode der Selbstversuche mit komplexen Regelwerken oder der Einführung durch bereits erfahrene Spieler. Auch bekommt man it diesem Set ein Werkzeug in die Hand, um sich weitere Abenteuer im Star Wars Universum zu überlegen und sie zu erleben.

Hilfreich wäre es, weitere Würfel zu erhalten, da 1 Set für 5 Leute etwas wenig ist. Anderenfalls wäre eine Tabelle hilfreich, um mit herkömmlichen Würfeln die vielen Symbole zu erwürfeln. Der Kern des Systems sind verschiedenartige Würfel und 6 verschiedene Symbole, die über Erfolg und Niederlage, über positive und negative Nebeneffekte entscheiden. Was zunächst auch für erfahrene Rollenspieler ein wenig ungewöhnlich und kompliziert klingt, geht nach kurzer Zeit rasch und einfach von der Hand. Das untersützt auch der vorgefertigte Charakterbogen, der übersichtlich gestaltet ist und schnell anzeigt, welche Würfel der jeweilige Charakter bei den Fertigkeiten zur Verfügung hat. Die Würfel sind ebenfalls in 6 Kategorien unterteilt. Durch die Visualisierung der verschiedenen Boni & Mali durch Würfel geht diese Zuteilung ebenfalls sehr schnell von der Hand. Einzig während des Kampfes können durch Nebeneffekte Bonuswürfel verteilt werden, die man sich merken muss. Das wäre mit Markern leichter.

Wer bereits sein erstes Star Wars Abenteuer, das dieser Einsteigerbox, erlebt hat, dem sei das Grundregelwerk von Star Wars – Am Rande des Imperiums nahegelegt, über welches wir hier berichten.

Auch die Befürchtung dass durch die Art der Würfel, dass eben statt Zahlen Symbole Verwendung finden, alles komplizierter wird, konnte entkräftet werden. Weiters wurde auch dadurch das man einen Spielplan zur Verfügung hat und mittels Kartonmarker die Kämpfe simuliert werden, Übersichtlichkeit geschaffen ohne dass sich das Gefühl eines Brettspielhybrids breit machte. Das Abenteuer bietet zahlreiche Wiedererkennungsmerkmale der Filme und durch die Grundhandlung, einer Flucht aus Mos Shuuta wird eine sehr cineastische Spielweise, welche durch das Regelsystem unterstützt wird, ermöglicht.

Sehr gut fand ich, dass die von den Spielern erwürfelte Initiative Slots darstellt, welche in jeder Runde ihre Anordnung nicht ändern, wohl aber von den Spielern in unterschiedlicher Reihenfolge genutzt werden können. So wird das Ganze durchaus taktischer. Auch der Einsatz von Machtpunkten, welche den Spielern oder dem Spielleiter Boni bzw. Mali geben, hat mir gut gefallen. Wenn man ihn einsetzt wird der Machtpunkt umdreht und somit hat ihn die andere Seite zur freien Verfügung. Die Anzahl der insgesamt verfügbaren Machtpunkte wird ganz am Anfang des Abenteuers durch einen speziellen Würfel bestimmt.

Die Einsteigerbox beinhaltet:
4 detailliert gestaltete Charakter-Portfolios
14 Symbolwürfel
1 Regelheft
1 Abenteuerheft mit dem Abenteuer „Flucht aus Mos Shuuta“
1 zweiseitger Bodenplan
8 Schicksalsmarker
35 Charaktermarker
5 Raumschiffmarker

Star Wars Rollenspiel: Am Rande des Imperiums – Einsteiger-Box vom Heidelberger Spieleverlag erscheint im Oktober 2013 und wir haben bei unserem Test mit 5 Spielern inkl. dem Lesen der Anleitung ca. 4 bis 6 Stunden für das Abenteuer gebraucht.
84% von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives
innovatives Regelwerk
Würfelsystem geht gut von der Hand
sehr gute Einführung in das Rollenspiel an sich
sehr cineastisch aufgebaut
Star Wars Flair
nicht nur für Star Wars Fans
Negatives
mehr Symbolwürfe wären praktisch
Marker für Boni & Mali wären nützlich

Tags: , , , , , , ,

Category: Rollenspiele, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.